Erfurt. Erneut spielt die Serie in Erfurt und im Thüringer Wald. Wer den ersten Fall sehen möchte, hat noch bis Anfang März in der ARD-Mediathek die Gelegenheit dazu.

Die Dreharbeiten für den zweiten ARD-Thüringen-Krimi „Tod am Rennsteig“ sind „für den Sommer 2024“ geplant. Das teilte der MDR auf Anfrage unserer Zeitung mit. Auch im zweiten Fall werden Bernhard Conrad als Jan Kawig und Kristin Suckow als Annett Schuster im Profiler-Team der Operativen Fallanalyse ermitteln. „Es sind mit Blick auf den ständigen Cast keine Veränderungen geplant“, informierte der Sender. „Es wird um das organisierte Verbrechen in Thüringen gehen.“ Drehorte seien erneut Erfurt und der Thüringer Wald.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Fall eins „Tod am Rennsteig: Auge um Auge“ erlebte im März 2023 seine TV-Premiere. Darin geht es um einen Serienkiller, dessen erstes Todesopfer in einem Kühlschrank mitten im Wald unweit der Wartburg gefunden wird.

Der erste „Tod am Rennsteig“-Krimi steht bis 9. März in der ARD-Medithek zur Verfügung.

Dank Latrinensturz und Puffbohne: Erfurt-Krimi bekommt Bestnoten

ARD-Krimi „Tod am Rennsteig“: Neues Team um Thüringer Profiler