Fluchtauto kracht in Schaufenster

Wildeck-Obersuhl.  Im Grenzgebiet zwischen Hessen und Thüringen nahe Gerstungen spielt sich in der Nacht zu Samstag eine spektakuläre Verfolgungsjagd ab. Die Polizei jagt einen Einbrecher und nimmt ihn fest

Der mutmaßliche Kriminelle missachtete das Haltesignal der Polizei am Autobahnparkplatz Nadelöhr. Dieses Foto entstand bei einer Kontrolle an anderer Stelle.

Der mutmaßliche Kriminelle missachtete das Haltesignal der Polizei am Autobahnparkplatz Nadelöhr. Dieses Foto entstand bei einer Kontrolle an anderer Stelle.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der Suche nach Einbrechern, die ihre Beute abtransportieren, hat die hessische Polizei am Wochenende auf der Autobahn A 4 unweit Gerstungen einen Erfolg erzielt. Bei einer großangelegten Verkehrskontrolle am Parkplatz Nadelöhr bei Friedewald sei „ein Volltreffer“ geglückt, wie Polizeisprecher Dominik Möller schilderte. Im Auto eines 30 Jahre alten Mannes hätten Polizisten eine große Menge an vermutlich gestohlenen Kosmetikwaren gefunden. Bei der Personenüberprüfung habe sich außerdem ergeben, dass gegen den Mann wegen früherer Straftaten bereits ein Haftbefehl vorlag – wegen Einbruch und Diebstahl.

Die Ergreifung des Mannes verlief nach Angaben der Polizei spektakulär. Er habe die Haltesignale am Kontrollpunkt auf der Autobahn missachtet und sei mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Thüringen geflüchtet. Eine regelrechte Verfolgungsjagd war die Folge. An der Ausfahrt Wildeck-Obersuhl sei der 30-Jährige von der Autobahn abgefahren und wollte weiter in Richtung eines Industriegebietes fahren. „Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Schaufensterscheibe eines Spielwarenladens“, so Polizeisprecher Möller. Bei der anschließenden Festnahme habe der Verdächtige erheblichen Widerstand geleistet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.