Was bei Singlebörsen zu beachten ist

Erfurt  Wie kann ich seriöse Anbieter im Internet erkennen? Worauf muss ich bei Verträgen schauen? Die Verbraucherzentrale gibt Antworten.

Rote Herzen liegt auf der Tastatur eines Notebooks.

Rote Herzen liegt auf der Tastatur eines Notebooks.

Foto: imago stock&people

Um die Sehnsucht nach einer Partnerschaft zu stillen, steuern Alleinstehende immer häufiger Online-Partnerbörsen an. Doch die Eingabe eines individuellen Profils und die Suche anhand festgelegter Vorgaben bieten keine Gewähr, tatsächlich das passende Pendant zu finden. Manchmal warten statt eines Traumpartners nur Enttäuschung und der Verlust von Geld. Ralf Reichertz von der Verbraucherzentrale Thüringen beantwortet wichtige Fragen:

Ich habe mich im Internet für eine Partnervermittlung angemeldet, es mir aber ein paar Tage später anders überlegt. Kann ich kündigen?

Bei Verträgen im Internet haben Sie üblicherweise 14 Tage Zeit, den Vertrag zu widerrufen. Wichtig ist, dass Sie den Widerruf an die Adresse schicken, die vom Unternehmen vorgegeben ist. Entweder Sie finden eine Rubrik Widerruf oder Sie finden Hinweise in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Erteilt das Partnervermittlungsinstitut keine Widerrufsbelehrung, schicken Sie den Widerruf an die Adresse, die Sie im Impressum finden. Wir empfehlen immer den Widerruf als Brief mit Einwurf-Einschreiben abzuschicken. So können Sie sicher sein, dass er auch ankommt.

Vor Kurzem hat die Verbraucherzentrale gewarnt, dass über 100 Singlebörsen im Internet Fake-Profile verwenden. Was kann ich in so einem Fall tun?

Sie müssten zunächst nachweisen, dass es sich um ein Fake-Profil handelt. Das dürfte etwas schwierig werden, ohne rechtliche Hilfe. Ein erster Schritt ist es schon mal, Screenshots vom Profil zu machen und die Chats zu sichern. Wenn es sich tatsächlich um falsche Profile handelt, dann steht Ihnen unter Umständen ein Sonderkündigungsrecht zu.

2017 habe ich meine Mitgliedschaft bei einer Partnervermittlung gekündigt. Trotzdem erhalte ich weiter Angebote und Infopost. Was kann ich tun?

Sie sollten den Anbieter anschreiben und auffordern, Ihre Daten vollständig zu löschen. Verschicken Sie den Brief per Einwurf-Einschreiben. Dazu sollten Sie den Anbieter explizit auffordern und sich die Löschung Ihrer Daten schriftlich bestätigen lassen. Andernfalls besteht das Risiko, dass Ihr Profil weiter auf den Seiten des Anbieters zu finden ist.

Wie erkenne ich eine seriöse Online-Singlebörse?

Nehmen Sie sich in erster Linie etwas Zeit, um sich die Details der Internetseite oder des Vertrags durchzulesen. Die Kosten und Bezahlmethoden sollten klar ersichtlich sein. Sie werden über Ihr Widerrufsrecht informiert und Name des Anbieters sowie Anschrift oder Kontaktmöglichkeit sind im Impressum genannt. Auch sollte Ihnen deutlich mitgeteilt werden, welche konkreten Leistungen Sie erwarten können. Wenn Sie weitere Leistungen hinzubuchen können, müssen eventuelle Mehrkosten deutlich aufgeführt werden. Auch die Vertragsdauer muss genau angegeben werden.

Ich möchte meine Mitgliedschaft bei einer Singlebörse kündigen, da ich nicht mehr auf der Suche bin. Geht das?

Grundsätzlich können Sie den Vertrag nur zum Ende der Laufzeit beenden – unter Einhaltung der Kündigungsfrist – die Sie bei der Anmeldung ausgewählt haben. Vorher gibt es keine Möglichkeit aus dem Vertrag zu kommen, wenn alles korrekt abläuft und Sie richtig über Ihr Widerrufsrecht informiert wurden. Finden Sie das Vertragsende heraus, kündigen Sie per Einwurf-Einschreiben und achten Sie auf die Kündigungsfrist!

Ich habe vor zwei Monaten bei einem Single-Club einen Vertrag abgeschlossen. Der Vertrag soll sechs Monate laufen. In dieser Zeit soll ich sechs Partnervorschläge erhalten. Die ersten Vorschläge waren für mich absolut unbrauchbar. Kann ich den Vertrag vorzeitig beenden?

Ja, aber zunächst sollten Sie prüfen, ob Sie über Ihr Widerrufsrecht informiert wurden. Falls nicht, können Sie den Vertrag noch widerrufen. Aber auch wenn die Widerrufsfrist abgelaufen sein sollte, können Sie den Vertrag jederzeit außerordentlich kündigen. Sie haben einen Partnervermittlungsvertrag geschlossen – auch wenn von Single-Club gesprochen wird. Außerdem gilt: Ein Partnervermittlungsinstitut kann Forderungen gegenüber seinen Kunden nicht gerichtlich geltend machen. Sollten Sie bereits etwas bezahlt haben, muss geprüft werden, ob die Leistungen, die Sie erhalten, werthaltig sind. Da dies wohl nicht der Fall ist, können Sie sämtliche Zahlungen zurückverlangen. Unsere Erfahrung zeigt allerdings, dass dies ohne Hilfe eines Rechtsanwaltes oder der Verbraucherzentrale schwierig durchzusetzen ist.

Ich habe einen Vertrag bei einem Partnervermittlungsinstitut abgeschlossen. Ich soll 1600 Euro bezahlen, und erhalte unbegrenzt lange Partnervorschläge. Das ist doch gut – oder?

Dies wäre tatsächlich ein günstiger Vertrag. Doch sollten Sie noch genauer im Vertrag prüfen, was Sie konkret erwarten können. Wie viele Partnervorschläge können Sie im Monat erhalten? Sie sollten auch prüfen, ob der Vertrag wirklich unbegrenzt läuft und Sie unbegrenzt lange Partnervorschläge erhalten. Dies wäre äußerst ungewöhnlich. Üblicherweise erhält man in einem bestimmten Zeitraum lediglich eine bestimmte Anzahl an Vorschlägen.

Bei Tinder habe ich den Eindruck, dass ich mit einem Computer chatte. Zuerst erhalte ich Postings vom Chat-Partner auf Englisch. Wenn ich antworte, schreiben diese plötzlich auf Deutsch, das oft unnatürlich ist.

Es mag sein, dass Sie mit einem Fake-Profil chatten. In einer Erhebung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes wurde festgestellt, dass viele Single-Börsen Fake-Profile nutzen. Möglich ist auch, dass für den Chat ein Übersetzungsprogramm genutzt wird, das ja noch nicht perfekt ist. Sie sollten aber trotzdem beim Chatten vorsichtig sein. Leider kommt es immer wieder vor, dass Chattende von ihrem Chart-Partner gebeten werden, an ihn Geld zu überweisen, da sich dieser zum Beispiel aufgrund eines teuren Krankenhausaufenthaltes in einer finanziell schlechten Lage befindet. Auf solche Wünsche sollte niemals eingegangen werden. Sie müssen dabei immer bedenken, dass Sie den Chat-Partner nur aus dem Chat kennen. Sie wissen gar nicht, ob er überhaupt vertrauenswürdig ist.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.