Eichsfeld. Eichsfelder Rettungskräfte tragen ein besonderes Licht weiter. Ziel ist am Ende das Dorf Solferino am Gardasee. Das ist der Grund:

Das Deutsche Rote Kreuz erinnert jährlich mit einem Fackellauf durch Europa an seine Wurzeln. Das „Licht der Hoffnung und Menschlichkeit“, wie die Fackel genannt wird, erreicht am 5. Juni Thüringen.

Die Übergabe durch den hessischen DRK-Kreisverband Bad Hersfeld (Ortsverband Obersuhl) an den Thüringer DRK-Kreisverband Eisenach erfolgt auf der Wartburg in Eisenach und beginnt anschließend seinen Weg durch weitere 12 Thüringer DRK-Kreisverbände. „Am 6. Juni holt der DRK Kreisverband Eichsfeld die Fackel in Gotha an der Wasserkunst um 13 Uhr ab und wird anschließend einen Besuch in den DRK Tagespflegen in Teistungen und Bischofferode machen, ehe die Fackel zum Rettungsdienst und zurück an die Bereitschaften im Eichsfeld übergeben wird“, erklärt Florian Blacha vom Eichsfelder DRK-Vorstand.

Der Newsletter für Eichsfeld

Alle wichtigen Informationen aus dem Eichsfeld, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die ehrenamtlichen Bereitschaften und der Präsident Gerd Reinhardt übergeben am Freitag, 7. Juni, um 10 Uhr die Fackel an der Burg Scharfenstein an den DRK Kreisverband Nordhausen. Am 12. Juni wird die Fackel an das Bayerische Rote Kreuz weitergereicht.

Der Fackellauf, die „Fiaccolata“, wird seit 1992 vom Italienischen Roten Kreuz organisiert. Dabei reist die Fackel durch Deutschland über Österreich nach Italien, bis diese schließlich am 24. Juni ihr Ziel in Solferino (Italien) am Gardasee erreicht.

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld