Landkreis Gotha. Die Stadt Gotha bereitet sich auf den Tag der Bundeswehr vor. In Wandersleben tagen Wissenschaftler. Spielplätze sind teilweise nicht nutzbar.

Galante Tagung in Wandersleben

„Menantes ist ein zentraler Galant“, sagt Isabelle Stauffer. Da bietet sich Wandersleben mit der Gedenkstätte des Poeten als Tagungsort an. Seit Donnerstag referieren und diskutieren 15 Wissenschaftler über Galanterie, Kolonialismus und Orientalismus um 1700. Stauffer organisiert die internationale und interdisziplinäre Tagung gemeinsam mit Stephan Kraft. Die Wissenschaftler für Neuere deutsche Literatur forschen beide zu Galanterie. Der Impuls für den Kongress: Zu Galanterie und Kolonialismus sowie Orientalismus werde fast gar nicht geforscht, so Stauffer.

Die Tagung wir auch von öffentlichen Programmpunkten begleitet. Am Samstag findet das „Galante Sommerfest“ wetterbedingt um 19 Uhr in der St-Petri-Kirche statt. Der Festgottesdienst beginnt am Sonntag um 10 Uhr. tl

Kleinfahner feiert 1150 Jahre

Jubiläum über Jubiläum: Am Wochenende feiert auch Kleinfahner – und zwar 1150 Jahre. Los geht es am Samstag, 1. Juni, um 10 Uhr mit dem großen Festumzug. Ulf Henninger, parteiloser Bürgermeister von Gierstädt und Kleinfahner ging am Freitag davon aus, dass das Wetter der Parade keinen Strich durch die Rechnung machen wird. Alle übrigen Veranstaltungen seien soweit auch drinnen oder zumindest überdacht geplant.

Am Samstagabend sorgen die Bands Black River und 50/50 ab 19 Uhr für musikalische Unterhaltung im Bürgerhaus „Zum Rautenkranz“. Der Festgottesdienst beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr in der Sankt-Veit-Kirche. Danach geht es um 11 Uhr zum Frühschoppen mit den Original Thüringer Oldies. Ab 15 Uhr fährt Kleinfahner mit einem großen Kinderprogramm auf. Ob die Hüpfburg aufgestellt werden kann, ist jedoch noch ungewiss. red

Spielplätze in Gotha teilweise eingeschränkt

Glasscherben, Flaschenverschlüsse, Zigaretten: In Sandkisten sammelt sich immer wieder Unrat an. Seit dieser Woche reinigt deshalb eine Spezialfirma den Sand auf neun öffentlichen Spielplätzen in Gotha. Das kostet der Stadtverwaltung zufolge 20.000 Euro. Deshalb sei es auch nicht möglich, den Sand auf den mehr als 20 Spielplätzen in einem Zuge zu reinigen. Man könne jedes Jahr nur einen Teil machen.

Der Newsletter für Gotha

Alle wichtigen Informationen aus Gotha, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sofern nötig wird der Sand auch aufgefüllt oder ausgetauscht. Während der Arbeiten kann es auf den betroffenen Spielplätzen zu Nutzungseinschränkungen kommen. Geplant ist, die Arbeiten bis spätestens kommenden Mittwoch, den 5. Juni, abzuschließen. Die Fachfirma setzt ein biologisch-mechanisches Verfahren ein. red

Parkplatzmangel zum Tag der Bundeswehr in Gotha

Anlässlich des Tages der Bundeswehr am 8. Juni müssen Autofahrer auf Parkplätze auf dem Boxberg ausweichen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werde der ruhende Verkehr in folgenden Straßen herausgenommen: Schlegelstraße, Am Luftschiffhafen, Siebleber Weg, Günthersleber Straße und die Verbindung B247 – Schlegelstraße. Auf dem Teilstück der Ohrdrufer Straße, zwischen Harjesstraße und Dr.-Troch-Straße, werde die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h heruntergesetzt.

Der Weg zum Parkplatz führt über die A4 – Anschlussstelle Gotha-Boxberg – weiter entlang der L1026 Richtung Gospiteroda – links über die Einbahnstraße zum Boxberg. Zudem werden Shuttlebusse für Besucher eingesetzt. red

Weihten den neuen Boule-Platz im Friedrichrodaer Wohngebiet an der Bebraer Straße ein: Sam Reuß, Astrid Blumentritt, Peter Koppe und Bürgermeister Thomas Klöppel (von links).
Weihten den neuen Boule-Platz im Friedrichrodaer Wohngebiet an der Bebraer Straße ein: Sam Reuß, Astrid Blumentritt, Peter Koppe und Bürgermeister Thomas Klöppel (von links). © Funke Medien Thüringen | Conny Möller

Neuer Boule-Platz in Friedrichroda

Eine ruhige Kugel können jetzt Jung und Alt in Friedrichroda schieben. Im Wohngebiet in der Bebraer Straße, direkt neben dem Spielplatz, wurde jetzt ein Boule-Platz eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und der Wohnungsverwaltungs GmbH Friedrichroda, die die Spielfläche finanzierten. Gemeinsam eröffneten Sam Reuß, Astrid Blumentritt, Peter Koppe und Bürgermeister Thomas Klöppel (parteilos/von links) das Spielfeld. Ziel ist es, den Senioren in dem Wohngebiet die Möglichkeit zu bieten, ihren Boulesport auszuleben. Natürlich sind junge Leute gern willkommen. com

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Gotha