Berlin. Erneut haben Demonstranten ein Kalifat in Deutschland gefordert. Doch was ist damit konkret gemeint? Der Begriff einfach erklärt.

Ein Kalifat in Deutschland? Diese Forderung kommt unter anderem bei Pro-Palästina-Demos immer wieder auf. Zuletzt kamen in Hamburg rund 1000 Menschen zusammen, um gegen in ihren Augen islamfeindliche Politik und Medien zu demonstrieren. Auch dabei wurde nach einem Kalifat gerufen.

Die Aufregung darüber ist groß. Zumal viele der Demonstranten womöglich gar nicht so genau wissen, was sie da fordern. Der Wunsch nach einem Kalifat ist zum politischen Schlachtruf geworden. Doch was genau ist ein Kalifat eigentlich?

Einfach erklärt: Das ist ein Kalifat

Das Kalifat ist das Reich eines Kalifen, eine islamische Regierungsform. Der Kalif ist ein weltlicher, aber auch ein geistlicher Führer. Mohammeds Staat in Medina basierte auf so einem Modell: Der Religionsstifter des Islam war zugleich der Herrscher in seinem Machtbereich.

Der Kalif hat laut der Bundeszentrale für politische Bildung verschiedene Aufgaben:

  • Er setzt die Gesetze durch,
  • verteidigt und vergrößert das Herrschaftsgebiet,
  • lässt Beute und Almosen verteilen
  • und überwacht die Regierung

Vor allem ist der Kalif aber ein Wächter des Glaubens. Folgerichtig ist er in seinem Handeln an die Scharia gebunden. Im Islam meint man damit eine von Gott gesetzte Rechtsordnung.

Ein echtes Kalifat gibt es heute nicht mehr

Seit 1924 existiert ein Kalifat nur in islamischen Sondergemeinschaften vor allem in Westafrika. Politisch ist das Kalifat der Schreckensruf der Islamisten. Zum Beispiel rief sich der Anführer der dschihadistischen Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, im Juni 2014 in Mossul zum Kalifen aus.

Das Massaker der Hamas in Israel am 7. Oktober erinnert an das Vorgehen des IS. Die Terrororganisation wurde bekämpft und schließlich gestoppt, Baghdadi von einem US-Kommando in der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober 2019 bei Barischa in Syrien getötet.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Forderung nach einem Kalifat löst im Westen Sorgen aus. Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin sah schon vor Jahren in einem Buch den Islam quasi auf dem Weg ins Kalifat. Vermutlich fühlt er sich durch die Protestbilder dieser Tage bestätigt.

Nur eine kleine Minderheit ruft nach einem Kalifat

Laut einer Studie der Deutschen Islam Konferenz (DIK) leben in Deutschland zwischen 5,3 und 5,6 Millionen Muslime, etwa 6,4 bis 6,7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Das Bundesamt für Verfassungsschutz schätzt die Zahl der radikalen Islamisten in Deutschland auf 27.480. Vermutlich befürwortet also nur eine kleine Minderheit ein Kalifat.