Erfurt. Von Glückswiese bis Insektenhotel – drei Einrichtungen erhielten für ihr besonderes Engagement einen Sonderpreis in Höhe von je 1000 Euro.

Für ihren besonderen Einsatz in Projekten zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz wurden drei Schulen aus Thüringen am 10. Juni im Steigerwaldstadion in Erfurt mit einem Sonderpreis der Thüringer Nachhaltigkeitsschulen und einem Preisgeld von 1000 Euro ausgezeichnet.

Die Evangelische Grundschule Bad Langensalza, die Staatliche Grundschule Niederorschel und das Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla engagierten sich umfangreich im Rahmen ihrer jeweiligen Projekte und wurden von einer unabhängigen Jury, zu der auch ein Vertreter dieser Zeitung gehörte, für die Sonderpreise ausgewählt.

Mit kreativen Projekten engagieren sich die Gewinner für mehr Nachhaltigkeit

Die Evangelische Grundschule Bad Langensalza erhält ihren Sonderpreis für eine Glückswiese.
Die Evangelische Grundschule Bad Langensalza erhält ihren Sonderpreis für eine Glückswiese. © TMUEN | TMUEN/W. Schubert

So startete die Evangelische Grundschule Bad Langensalza aufgrund des eingeschränkten Platzes innerhalb der Schulräumlichkeiten das Projekt ihrer „Glückswiese“ - einem gepachteten Acker mit 1000 Quadratmetern, den die gesamte Schule mit verschiedenen Ideen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz gestaltet.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auf der Fläche wurden schon Bäume gepflanzt und Nistkästen, Totholzstapel sowie ein Bienentower und ein Wurmhotel errichtet. Weitere Aktionen sind bereits angedacht. Mithilfe der Glückswiese soll nicht nur ein Beitrag zum Naturschutz geleistet werden, sie dient auch dazu, den Kindern ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und das Ökosystem um sie herum zu vermitteln.

Die Repräsentanten des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Ruhla bei der Preisverleihung.
Die Repräsentanten des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Ruhla bei der Preisverleihung. © TMUEN | TMUEN/W. Schubert

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla führte in Kooperation mit Thüringen Forst Aufforstungs- und Pflegeeinsätze durch und setzt sich für die Erhaltung von Gebirgswiesen ein. Das Gymnasium führte das Wahlfach „Nachhaltigkeit“ ab der 7. Klasse ein und auf dem Schulgelände werden Insektenhotels sowie Fütterungsstationen für Vögel im Winter betreut.

Außerdem organisierte die Schule einen Frühjahresputz auf dem örtlichen Marktplatz in Ruhla und Schüler beschäftigen sich bei dem Wettbewerb „Jugend forscht“ ebenfalls mit Nachhaltigkeit.

Die Grundschule Niederorschel wird mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.
Die Grundschule Niederorschel wird mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. © TMUEN | TMUEN/W. Schubert

Die Staatliche Grundschule Niederorschel pflanzte und pflegt in Zusammenarbeit mit dem Forstamt über 500 Bäume. Die Umwelt-AG der Schule baute Vogelfutterstellen sowie Insektenhotels für das Schulgelände und heimische Gärten. Des Weiteren wurden Blühstreifen für Insekten und Hochbeete mit Obst, Gemüse und Kräutern angelegt. Regelmäßig nimmt die Schule an der Vogelzählung des NABU teil.

73 Einrichtungen erhielten den Titel „Thüringer Nachhaltigkeitsschule“

Neben den Sonderpreisen wurden in dem Projektzeitraum der Thüringer Nachhaltigkeitsschulen von 2022 bis 2024 insgesamt 73 Schulen in den Kategorien „Aktiv“, „Silber“ und „Gold“ ausgezeichnet. Außerdem unterzeichneten die drei Kooperationspartner Minister Helmut Wolter vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Minister Bernhard Stengele vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie Uwe Roßbach vom Verein Arbeit und Leben die neue Kooperationsvereinbarung für den nächsten Projektzeitraum von 2024 bis 2026. Seit 1995 zeichnen das Thüringer Umweltministerium und das Bildungsministerium die Umweltschulen in Europa aus.