Bei Mobit wird wegen Finanzierung wieder gezittert

Schon wieder Zittern bei Mobit, der erfolgreichen mobilen Beratung gegen Rechtsextemismus in Thüringen. Die Landesförderung läuft zum Jahresende aus, wie es weitergeht, ist derzeit völlig offen, so Mobit-Chef Steffen-Claudio Lemme. Der SPD-Bundestagsabgeordnete beklagt, dass eine kontinuierliche Finanzierung der Arbeit der Beratung in Thüringen nicht gesichert sei.

Das Mobit-Team im Jahr 2008. Foto: Martin Moll

Das Mobit-Team im Jahr 2008. Foto: Martin Moll

Foto: zgt

Erfurt. Der Verein und vor allem die Mitarbeiter benötigten aber mittelfristige Perspektiven, mahnte Lemme. Entscheidend nicht nur für die weitere Arbeit von Mobit, sondern auch für die Finanzierung anderer Aktivitäten gegen Rechts ist nach Einschätzung von Lemme die jetzt anstehende Haushaltsberatung. Er wünscht sich, dass auch andere Ministerien - nicht nur das Sozialministerium - hier ihren Beitrag leisten. Die Finanzierung präventiver Maßnahmen im Sport- oder Feuerwehrbereich könne nicht auch noch aus den Geldern des Hauses von Ministerin Heike Taubert (SPD) finanziert werden.

Mfnnf wfsnjttu jn ofvfo Mboeftqsphsbnn fjo #hmbtlmbsft Tjhobm hfhfo Sfdiut/#

Zu den Kommentaren