Ministerin Werner erwartet Konzept für Greiz am Mittwoch

Erfurt/Greiz.  Der Landkreis Greiz ist besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Ein Konzept, wonach man die Infektionszahlen wie eindämmen könne, soll am Mittwoch vorliegen.

Sozialministerin Heike Werner (Linke) warnt im Vorfeld, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens während der Pandemie in den besonders betroffenen Regionen vorschnell zu lockern.

Sozialministerin Heike Werner (Linke) warnt im Vorfeld, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens während der Pandemie in den besonders betroffenen Regionen vorschnell zu lockern.

Foto: Sascha Fromm (Archivfoto)

Der stark von der Corona-Pandemie betroffene Landkreis Greiz in Thüringen soll dem Gesundheitsministerium in Erfurt bis diesen Mittwoch ein Konzept zur Eindämmung der Infektionsgefahr vorlegen. Auf dessen Basis würde über das weitere Vorgehen entschieden, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag. Am Mittwoch tritt in Thüringen eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die eine Reihe von Lockerungen vorsieht, darunter die Öffnung der Gastronomie und von touristischen Einrichtungen am 15. Mai. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Das Landratsamt Greiz wollte zunächst Empfehlungen des Gesundheitsministeriums abwarten und dann über weitere Schritte zur Eindämmung der Ausbrüche beraten. Als Schwerpunkt des Infektionsgeschehens gelten dort die Pflegeheime. Daher hat Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) angekündigt, das bisher geltende Besuchsverbot in den Heimen und Kliniken aufrechtzuerhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: