Update vor 0 Min.

Thüringen-Ticker: Besuchsverbot in Helios Klinik Bleicherode – Betrunkener soll Sanitäter mit Messer angegriffen haben

| Lesedauer: 42 Minuten
Die Helios Klinik in Bleicherode verhängt ab Montag ein Besuchsverbot.

Die Helios Klinik in Bleicherode verhängt ab Montag ein Besuchsverbot.

Foto: Roland Obst

Wegen der stark gestiegenen Zahl der Corona-Neuinfektionen verhängt die Helios Klinik in Bleicherode ein Besuchsverbot. – Ein Betrunkener hat in Erfurt mehrere Sanitäter mit einem Messer angegriffen.

  • Zunehmende Flüchtlingszahlen "kontrollierbar"
  • Auto überschlägt sich - Eine Tote und ein Schwerverletzter
  • Sturm "Ignatz" zieht über Thüringen
  • Thüringer AfD-Fraktion klagt gegen 2G- und 3G-Modelle
  • Erfurter Weihnachtsmarkt definitiv nicht für Ungeimpfte

Freitag, 22. Oktober

16.41 Uhr: Besuchsverbot im St.-Georg-Klinikum Eisenach

Das St.-Georg-Klinikum Eisenach schließt ab Samstag, 23. Oktober, seine Türen für den Besuchsverkehr. Damit werde auf die steigende Inzidenz sowie Hospitalisierungsrate von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, reagiert. Das Haus möchte damit sowohl seine Patienten als auch seine Mitarbeiter schützen. Bis auf wenige Ausnahmen sind somit bis auf weiteres Besuche von Patienten unmöglich.

16.05 Uhr: Rückkehr der Impfteams für mehr Drittimpfungen gefordert

Angesichts steigender Inzidenzen bei hochaltrigen Menschen fordert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) schnell flächendeckende Boosterimpfungen für Seniorinnen und Senioren. Bei den über 80-Jährigen würden mancherorts Inzidenzen weit jenseits der 100 gemeldet. Die Bundesländer müssten für ein flächendeckendes Impfangebot durch die Hausärzte sorgen. „Wo das nicht funktioniert, müssen wieder mobile Impfteams eingesetzt und in die Pflegeeinrichtungen geschickt werden“, forderte bpa-Präsident Bernd Meurer. Meurer kritisiert auch die Diskussion um ein Ende der „Epidemischen Lage von nationaler Tragweite“, die über den 25. November hinaus durch einen Beschluss des Bundestages verlängert werden müsste. „Ein Ende der bundesweit koordinierten Maßnahmen wäre ein fatales Signal. Zum Schutz der Pflegebedürftigen brauchen wir nicht nur Boosterimpfungen, sondern auch ein entsprechend verantwortungsvolles Handeln der gesamten Gesellschaft.“

15.38 Uhr: Haushaltsdebatte: Rothe-Beinlich bringt neue Kredite ins Spiel

Die Thüringer Grünen-Fraktionschefin Astrid Rothe-Beinlich hat in der Landtagsdebatte zum Haushalt für das Jahr 2022 gefordert, auch über neue Kredite nachzudenken. Man habe zwar ein beachtliches Haushaltsvolumen, sagte Rothe-Beinlich am Freitag im Thüringer Landtag in Erfurt. "Aber kaum Spielräume, und das ist ein echtes Problem." Daher müsse das Thema Kredite noch einmal angesprochen werden. "So viele Möglichkeiten oder Stellschrauben gibt es nicht", betonte Rothe-Beinlich.

Ihrer Ansicht nach stecke Thüringen aus mehreren Gründen in einer schwierigen Situation, die neue Kredite rechtfertigen würden. Sie führte unter anderem die Corona-Pandemie und die Klimakrise an. So könne man die Klimakrise als Krise definieren, in der Investitionen nötig seien. Wenn keine anderen Mittel zur Verfügung stünden, müsse man dafür Kredite aufnehmen.

In einer Mitteilung der Grünen-Fraktion erklärte Rothe-Beinlich später, angesichts von Pandemie, Klimakrise und Bildungsnotständen wäre es wichtig gewesen zu investieren. "Wir hätten uns deshalb eine Kreditaufnahme zu Gunsten von Klimaschutz, Bildung und demokratiefördernden Projekten gewünscht." (dpa)

15.17 Uhr: 3G-Regel für Zugang in Erfurter Seniorenklubs

Die 3G-Regel greift auch in den vier städtischen Seniorenklubs in der Berliner Straße, der Hans-Grundig-Straße, der Weitergasse sowie dem Treff der Generationen am Roten Berg. Wie die Stadtverwaltung Erfurt informiert, ist aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt vom 14. Oktober der Zugang zu Veranstaltungen in den Seniorenklubs nur mit einem entsprechenden Nachweis für Geimpfte, Genesene und negativ getestete Personen möglich.

Zur Überprüfung am Einlass sind an jedem Veranstaltungstag mitzubringen:

  • ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) und
  • vollständiger Impfnachweis (Impfausweis oder Impfzertifikat in Papier oder digital)
  • Genesenen-Nachweis oder
  • negativer Test einer öffentlichen Test-Stelle, maximal 24 Stunden alt

15.06 Uhr: Ab Montag Besuchsverbot in der Helios Klinik Bleicherode

Wegen der stark gestiegenen Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen verhängt die Helios Klinik in Bleicherode ab Montag, 25. Oktober, ein Besuchsverbot. "Wir bedauern diesen Schritt sehr, denn wir wissen, wie wichtig der persönliche Kontakt zu Angehörigen ist", sagte Alexandra Jung, Assistentin der Klinikgeschäftsführung, am Freitag. Dennoch halte man das Besuchsverbot für wichtig, um Patienten und Mitarbeiter zu schützen und die stationäre und ambulante Patientenversorgung aufrechtzuerhalten.

Ausnahmeregelungen gebe es nur in medizinischen Notfällen, hieß es. Alle Besucher, die als Ausnahme das Klinikgebäude betreten dürften, unterliegen der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) und müssen den Nachweis dafür bereithalten. Zusätzlich müssen alle Besucher einen schriftlichen Nachweis zur Kontaktnachverfolgung ausfüllen. (dpa)

14.58 Uhr: Klickende Handschellen: Rund 700 Cannabis-Pflanzen im Saale-Holzland-Kreis entdeckt

Getreu dem Motto "Unverhofft kommt oft" gelang der Polizei am Mittwoch gleich ein doppelter Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität. Bei zwei Männern aus dem Saale-Holzland-Kreis haben die Beamten rund 700 Cannabis-Pflanzen entdeckt. Gegen die 43 und 59 Jahre alten Männer sei gestern Haftbefehl erlassen worden, teilte die Polizei heute mit.

13.55 Uhr: Mann in Jena zusammengeschlagen - Polizei vermutet politischen Hintergrund

Vermutlich aus politischen Motiven haben zwei Unbekannte am Westbahnhof in Jena einen 33 Jahre alten Mann "grundlos und feige" angegriffen, wie die Polizei schreibt. Die schwarz gekleideten und mit Sturmhauben maskierten Täter hätten ihr Opfer gestern gegen 6.30 Uhr von hinten attackiert und auf den Mann eingeschlagen und -getreten, teilte die Polizei heute mit. Dabei erlitt der 33-Jährige schwere Verletzungen im Gesicht.

13.50 Uhr: Gefährlicher Einsatz für Rettungskräfte in Erfurt: Betrunkener greift Sanitäter an

Ein Krankenwagen war gestern Abend auf dem Erfurter Anger im Einsatz. Als die Rettungskräfte einen 36-jährigen betrunkenen Mann ins Krankenhaus bringen wollten, griff er plötzlich die Sanitäter an. Er zog ein Messer und versuchte, die Helfer zu verletzten. Im Gerangel stürzte der aggressive Mann im Rettungswagen auf den Boden und verletzte sich leicht.

10.26 Uhr: Stadt Jena jetzt in Warnstufe 2

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. 16 weitere Fälle wurden für vergangene Tage nachgemeldet. Damit hatte die Stadt drei Tage in Folge eine Inzidenz von über 100. Da zusätzlich die ITS-Belegung thüringenweit drei Tage über dem Wert 6,0 liegt, gilt nun die Warnstufe 2. Die Infektionsursachen werden zunehmend diffuser. Während in den vergangenen Wochen eindeutig die Schulen Hauptpunkte der Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus waren, verteilen sich nun Fälle in alle Lebensbereiche. Besonders gemeinsame Freizeit- und Sportaktivitäten werden für das Infektionsgeschehen bedeutsamer.

9.01 Uhr: "Ignatz" wehte auf der Schmücke am stärksten

Ignatz, der erste Herbststurm des Jahres, wehte laut Deutschem Wetterdienst am Donnerstag in Thüringen auf der Schmücke am stärksten. Demnach wurde hier eine Windböe mit einer Geschwindigkeit von 111 km/h gemessen. Wo es noch stürmisch war, lesen Sie in unserem Sturm-Ticker.

8.54 Uhr: 19-Jährige nach Unfall auf der A9 schwer verletzt

Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall auf der A9 zwischen Gera und Nürnberg schwer verletzt worden. Die 19 Jahre alte Frau hatte gestern Abend gegen 19.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lederhose und Triptis in Fahrtrichtung München die Kontrolle über ihren Nissan Qashqai verloren und war bei Regen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei mit. Der Wagen kollidierte danach mit einem Schild und überschlug sich anschließend. Die Fahrerin blieb mit ihrem Auto auf dem Dach im Graben liegen. Sie war allein im Auto und wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

8.11 Uhr: Autofahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug - Seine Frau verstirbt an Unfallstelle

Tragisch endete ein Verkehrsunfall gestern auf der L3176 zwischen Merxleben und Bad Tennstedt. Gegen 17.20 Uhr war ein 86-Jähriger mit seinem Opel Vectra auf der Landstraße aus Richtung Merxleben kommend in Richtung Sundhäuser Kreuz unterwegs. Ungefähr 200 Meter vor dem Kreuz kam der Rentner von der Straße ab und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Opel überschlug sich mehrfach und blieb auf einem angrenzenden Feld liegen. Beide Insassen, darunter die 84-jährige Ehefrau des Fahrers, mussten von der Feuerwehr aus dem Auto gerettet werden. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Ihr Mann wurde mit dem Rettungswagen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

8.02 Uhr: Thüringer Klimaaktivisten sehen Vorhaben der Ampel-Koalition skeptisch

Die Fridays-For-Future-Bewegung in Thüringen steht einer möglichen Ampel-Koalition im Bund skeptisch gegenüber. "Mit Blick auf das Sondierungspapier bricht bei uns keine Freude aus. Da muss man systematisch komplett anders ran", sagte die Sprecherin von Fridays for Future in Erfurt, Annika Liebert.

7.50 Uhr: GEW-Vorsitzende: Schulen sind immer noch nicht gut für Pandemie aufgestellt

Vor dem Start der Herbstferien hat sich die Thüringer GEW-Vorsitzende Kathrin Vitzthum mit Blick auf die Zeit danach besorgt gezeigt. "Wir sehen die Schulen nicht wirklich gut für die immer noch vorhandene Pandemie aufgestellt", sagte Vitzthum.

Donnerstag, 21. Oktober

19.10 Uhr: Minister: Zunehmende Flüchtlingszahlen in Thüringen "kontrollierbar"

Die steigenden Flüchtlingszahlen in Thüringen sind nach Ansicht des zuständigen Ministers beherrschbar. "Um es klar zu sagen, die Situation ist kontrollierbar, aber wir müssen auch handeln, damit dies so bleibt", erklärte Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) am Donnerstag in Erfurt. Von Juli bis Ende September seien 3319 Asylanträge gestellt worden und damit fast doppelt so viele wie im ersten Halbjahr. Allein im September seien 533 Anträge hinzugekommen.

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl seien derzeit 900 Menschen untergebracht. Derzeit stünden 1200 Plätze zur Verfügung, so dass Ankommende weiter aufgenommen werden könnten, sagte er weiter. "Die Entwicklung der internationalen politischen Lage lässt sich gleichwohl nicht vorhersehen." Man prüfe Erweiterungs- und Ausweichmöglichkeiten, um weiter Handlungsoptionen zu haben. Außerdem würden Flüchtlinge auf die Kommunen verteilt.

Tausende Menschen aus dem Irak, Syrien und anderen Krisengebieten sind seit dem Sommer über Belarus und Polen unerlaubt nach Deutschland gekommen. Tendenz stark steigend. Allein in den vergangenen Wochen hätten sich die Zahlen verdrei- oder vervierfacht, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Mittwoch in Berlin. (dpa)

18.22 Uhr: Straßenbahn-Treter von Erfurt begründet Tat mit Alkohol

Im Prozess um einen brutalen Angriff in einer Erfurter Straßenbahn fordert die Nebenklage ein Urteil für versuchten Mord. Am Freitag begegnen sich am Landgericht Erfurt Täter und Opfer.

17.50 Uhr: Corona-Inzidenzen bei Thüringer Schülern auf Jahreshöchststand

Die Corona-Infektionszahlen bei Thüringer Kindern und Jugendlichen im Schulalter sind auf den höchsten Stand seit Beginn des Jahres geklettert. Das geht aus einem Bericht des Thüringer Landesamts für Verbraucherschutz mit Stand vom Mittwoch hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach stiegen die Sieben-Tage-Inzidenzen bei den 6-bis 11-Jährigen und den 12- bis 17-Jährigen zuletzt auf jeweils klar über 300 und lagen damit weit höher als in anderen Altersgruppen.

Auch bei der besonders vulnerablen Gruppe der über 80-Jährigen gab es dem Bericht zufolge zuletzt einen starken Anstieg bei den wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Menschen, allerdings auf niedrigerem Niveau als bei vielen Jüngeren. Genaue Zahlen wurden in dem Papier nicht genannt.

Die Corona-Zahlen in Thüringen sind in den letzten Tagen stark angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag laut Robert Koch-Institut bei 172,2 und damit deutschlandweit am höchsten. (dpa)

17.37 Uhr: Räuberischer Diebstahl in Gera: So lautet das Urteil gegen einen Obdachlosen

Ein in Gera lebender Landmaschinentechniker fällt immer wieder durch Straftaten auf. Im Prozess hatte er aus seinem traurigen Leben als Obdachloser berichtet. Nun fiel das Urteil.

17.25 Uhr: Minister: Thüringen für Umsetzung des neuen Prostituiertenschutzgesetzes vorbereitet

Nach Ansicht der Thüringer Landesregierung sind die Landkreise und kreisfreien Städte im Land für die Umsetzung des neuen Prostituiertenschutzgesetzes gewappnet. Am Donnerstag sollte es eine virtuelle Einführungsveranstaltung des Innenministeriums geben, sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke), der in Vertretung von Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) auf eine mündliche Anfrage der Grünen-Abgeordneten Laura Wahl antwortete. Bei der Veranstaltung sollte auch über die rechtliche Situation in Thüringen informiert werden. Holter sagte, es gebe auch einen Leitfaden zur gesundheitlichen Beratung für die Kreise.

Das Prostituiertenschutzgesetz soll im kommenden Jahr in Kraft treten. Es regelt unter anderem, dass Prostituierte ihr Gewerbe künftig in ihrem jeweiligen Landkreis oder kreisfreien Stadt anmelden müssen. Bisher mussten sie dafür für die Anmeldung zum Landesverwaltungsamt nach Weimar. (dpa)

16.48 Uhr: Mitte-Deutschland-Verbindung: Bund winkt bei Finanzierungsfrage ab

Thüringen will den zweigleisigen Ausbau einiger Teilabschnitte der Mitte-Deutschland-Verbindung. Das Geld sollte vom Bund kommen, doch der winkt ab. Nun zahlt das Land für erste Planungen – und hofft auf einen anderen Fördertopf.

15.56 Uhr: Orkanwarnung für Thüringen aufgehoben

Nach einem stundenlangen Sturm hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag eine Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen aufgehoben. Es wurde jedoch weiterhin vor Sturmböen und schweren Sturmböen, vor allem in den östlichen Landesteilen, gewarnt. Zuvor hatte das Unwetter in vielen Teilen Thüringens für Schäden gesorgt.

15.33 Uhr: Geldübergabe am Angerbrunnen: Seniorin in Erfurt um ihre Ersparnisse gebracht

Eine Betrügerin hat eine 80-Jährige in Erfurt um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Diese Masche wurde der Seniorin zum Verhängnis.

15 Uhr: Thüringer AfD-Fraktion klagt gegen 2G- und 3G-Modelle

Die Thüringer AfD-Fraktion hält die Einführung von 2G- und 3G-Modellen in Thüringen für verfassungswidrig. Sie stellte nach eigenen Angaben einen Antrag auf abstrakte Normenkontrolle beim Thüringer Verfassungsgerichtshof, wie die AfD-Fraktion am Donnerstag in Erfurt mitteilte. 2G bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten – etwa in einen Club. 3G bedeutet, dass neben Genesenen und Geimpften auch Getestete Zutritt haben. Bei 3G-Plus ist dafür in Thüringen aber ein negatives PCR-Test-Ergebnis oder ein PCR-ähnlicher Test nötig. Ein Antigen-Schnelltest reicht hier nicht aus.

Diese Optionsmodelle zielten darauf ab, die Menschen zu einer Covid-19-Impfung «zu nötigen», erklärte Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke. Er sprach von "gesellschaftlicher Ausgrenzung und rechtlichen Diskriminierungen".

Die Regelungen seien unverhältnismäßig. Außerdem setzten sie eine "Epidemische Lage von nationaler Tragweite" voraus, die nach Ansicht der AfD-Fraktion nicht mehr existiere. (dpa)

12.07 Uhr: Landesschülersprecher hält Luftfilter für angebrachter als ständiges Lüften

Nach Ansicht der Thüringer Landesschülervertretung ist Lüften als Mittel des Infektionsschutzes unpraktikabel. Sie hat sich gegen ständiges Lüften während des Unterrichts ausgesprochen. Luftfilter würden eher helfen.

11.15 Uhr: Inzidenz in Jena am zweiten Tag in Folge über 100

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) 37 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt damit in Jena den zweiten Tag in Folge über 100. Die prozentuale ITS-Belegung liegt mit 6,2 Prozent ebenfalls den zweiten Tag in Folge über dem Grenzwert. Sollten beide Werte auch am Freitag über den kritischen Schwellenwerten liegen, würde für Jena die Warnstufe 2 gelten. Der Krisenstab der Stadt ist mit dem Land Thüringen im Austausch und plädiert dafür, landesweit einheitliche Regelungen für die Warnstufen vorzugeben. Bereits jetzt ist thüringenweit ein unübersichtliches und uneinheitliches Regelungsbild festzustellen, was sich bei weitergehenden Maßnahmen auf Warnstufe 2 noch zu verstärken droht. Eine Entscheidung für weitergehende Maßnahmen hat die Stadt Jena daher noch nicht getroffen, sie ist abhängig von der Rückmeldung vom Land. Es gelten zunächst weiterhin die Maßnahmen der aktuellen Warnstufe 1.

10.31 Uhr: Coronavirus: Wie lange gilt eigentlich der Status „genesen“?

In den ersten Monaten der Pandemie war noch vermutet worden, dass eine durchgemachte Infektion nur kurzzeitig schütze. Ab wann müssen Genesene wieder mit Einschränkungen rechnen? Hat die Corona-Impfung ein Ablaufdatum? Hier erfahren Sie mehr.

10 Uhr: Suche nach Coronaviren im Jenaer Abwasser

Bald gibt es eine weitere Corona-Kennziffer: In einem gemeinsamen Verbundforschungsprojekt wollen die Analytik Jena GmbH und die Bauhaus-Universität Weimar vorhandene Technologien zur Untersuchung von Abwasser auf Viren, Antibiotika-Resistenzen und andere mikrobiologische Rückstände weiterentwickeln. In Thüringen werden zunächst 15 bis 20 Kläranlagen beprobt.

9.22 Uhr: Inzidenz steigt in Thüringen weiter an

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Donnerstag mit 172,2 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Mittwoch hatte die Ansteckungsrate noch bei 163,5 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 85,6. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten seitdem nach RKI-Angaben 770 Neuinfektionen sowie einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Spanne der Inzidenz auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 69,1 im Landkreis Nordhausen und 257,1 im Kyffhäuserkreis.

8.40 Uhr: Sturmtief "Ignatz" sorgt für umstürzende Bäume und Unfälle

Bereits seit den frühen Morgenstunden beschäftigt das Sturmtief "Ignatz" die Rettungskräfte in Thüringen. Die zum Teil orkanartigen Böen haben etliche Äste herabfallen und Bäume umstürzen lassen. Ein verletzter Autofahrer wurde bereits ins Krankenhaus gebracht.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Sturmtief finden Sie in unserem Liveticker.

7.56 Uhr: 2G-Regel: Erfurter Weihnachtsmarkt definitiv nicht für Ungeimpfte

Der weit über die Grenzen Thüringens beliebte Weihnachtsmarkt in Erfurt wird in diesem Jahr unabhängig von Warnstufen nur für Geimpfte und Genesene zugänglich. Ein Mindestabstand und Masken sind dann nicht erforderlich. Das bestätigte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD).

7.20 Uhr: Sieben Filialen verschwinden: Vorstandschef der Sparkasse Gera-Greiz zur Lage am Finanzmarkt

Die Sparkasse Gera-Greiz reduziert die Zahl der Filialstandorte. Der Vorstandschef der Sparkasse Gera-Greiz, Hendrik Ziegenbein, spricht im Interview über Standortzusammenlegungen, zur Entwicklung des Geldhauses und zu den Sorgen rund um Niedrigzinsen und Inflation.

6.55 Uhr: Warum die Corona-Frage nach wie vor Parlament und Landesregierung spaltet

Die Diskussion über die richtige Corona-Strategie an Thüringens Schulen währt sei Monaten. Bildungsminister Holter hält am zurückhaltenden Einsatz von Tests fest – und steht damit immer mehr allein da.

6.30 Uhr: AfD-Abgeordnetem wird „falsche Verdächtigung“ vorgeworfen

Der Landtagsabgeordnete Torsten Czuppon hat am Mittwoch die Abgeordneten- mit der Anklagebank getauscht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm „falsche Verdächtigung“ vor. Zeugen erinnern sich im Prozess an brisante Details.

6 Uhr: Thüringens oberster Datenschützer ist gegen private Geräte im Unterricht

Die Kritik an ihm war im Vorjahr teils heftig. Doch Thüringens Beauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Lutz Hasse, grätschte immer wieder dazwischen, wenn aus seiner Sicht gegen den Datenschutz verstoßen wurde. Das nächste Problem lauert schon: Hasse kritisiert den mangelnden Datenschutz an Thüringens Schulen – vor allem, wenn private Geräte genutzt würden. Die Schulcloud sei die datenkonformere Lösung.

Mittwoch, 20. Oktober

23.04 Uhr: Holter verspricht ausreichend Corona-Tests für Thüringer Schulen

Trotz örtlicher Engpässe sind laut Kultusminister Helmut Holter (Linke) ausreichend Corona-Tests für die Thüringer Schulen vorhanden. Die Reserve betrage 300.000 Kits, sagte er heute im Landtag. Die nächste Großlieferung von 770.000 Kits werde für den 29. Oktober erwartet. Sie würden in den kommende Woche beginnenden Herbstferien verteilt.

22.52 Uhr: Schulen in Thüringen bei Digitalisierung noch im Mittelalter

"Corona habe gezeigt, der schulische Bereich in Thüringen befindet sich bei der Digitalisierung noch im Mittelalter. Viele Leute haben keine Ahnung", kritisiert der Landes-Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse heute beim Vorstellen seines Jahresberichts für 2020. Daher werde immer wieder der Schutz von Kindern ausgehebelt. Er stellt klar, dass es keine Kompromisse geben dürfe, wenn die Gefahr der digitalen Profilbildung von Kindern bestehe. Das könne bis zum Missbrauch führen. Daher müssten Daten von Kindern besonders geschützt werden.

22.33 Uhr: Flugschau am Oberhofer Abendhimmel: Deutsche Meisterschaft Skispringen 2021

Die besten deutschen Skispringer ermitteln am Samstag und Sonntag auf der Normalschanze im Kanzlersgrund zwischen Oberhof und Oberschönau ihre diesjährigen deutschen Meister. Bei der vom SC Steinbach-Hallenberg ausgerichteten zweitägigen Flug-Schau am Abendhimmel unter Flutlicht tragen die Skispringerinnen die größten Thüringer Hoffnungen.

22.20 Uhr: Warum Ulli Wegner seiner Heimatstadt Gera noch heute dankbar ist

Das kommt wie ein linker Haken. "Ich will mal erzählen, wie ich mir mein Leben als Rentner vorstelle", sagt Ulli Wegner und seine Augen blitzen. In diesem Jahr wäre er 50 Jahre Trainer gewesen, feierte Erfolge bei den Amateuren und den Profis, machte Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham, Yuan Pablo Hernandez, Marco Huck und Cecilia Braekhus zu Weltmeistern. "Das hätte mir keiner zugetraut, dass ich ohne Boxring leben kann", sagt der 79-Jährige. Doch es gehe, sogar gut gehe das. Doch gänzlich ohne Boxen kann Ulli Wegner nicht sein. Kubrat Pulev habe sich bei ihm gemeldet. "Er möchte noch einmal angreifen und ich soll ihm dabei helfen." Wie genau, stehe noch nicht fest, "das Ziel ist ein erneuter WM-Kampf".

Der Startrainer ist in seinem Element, es sprudelt aus ihm heraus, er schweift ab, zu viel hat er erlebt, so viel erlebt. Doch eins stehe felsenfest: "In Gera hat alles angefangen. Gera ist nicht irgendeine Stadt. Gera ist meine Heimat."

22.04 Uhr: 110.000 Euro Ausbildungshonorar des FC Rot-Weiß Erfurt fließen in die Insolvenzmasse

Sogar in der Bundesliga feierte Ilia Gruev schon sein Debüt, nun ist er beim Zweitligisten Werder Bremen auf dem besten Weg zum Stammspieler und durfte in den letzten drei Begegnungen sogar über die komplette Spielzeit ran. Der 21-Jährige wurde zwischen 2006 und 2015 beim FC Rot-Weiß Erfurt ausgebildet. Nun erhält der Klub von der Deutschen Fußball Liga (DFL) dafür eine Entschädigung.

Weil auch Tobias Kraulich von den Würzburger Kickers und Marvin Lee Rittmüller vom 1. FC Heidenheim im damaligen Nachwuchsleistungszentrum vom Talent zum Profi reiften und in der zurückliegenden Serie als Lizenzspieler in der 2. Liga ihre Premiere feierten, summiert sich die Honorierung durch die DFL auf 110.000 Euro. Doch weder der Oberliga-Tabellenführer mit seiner Fußball GmbH noch die Nachwuchsakademie des Vereins profitieren vom Geldregen.

21.54 Uhr: Favorit gewinnt: THC-Handballerinnen mühen sich zu Pflichtsieg

Drei Tage vor der schweren Aufgabe, im Rückspiel bei Molde Elite einen Drei-Tore-Rückstand wettmachen zu müssen, haben sich die Handballerinnen des Thüringer HC etwas Rückenwind verschafft. Im Bundesliga-Duell bei Buchholz 08-Rosengarten gewannen sie heute 27:22 (15:13). Am Freitag brechen sie Richtung Norwegen auf. Nach dem 32:35 am Sonntag hoffen die Thüringerinnen das Weiterkommen in der Europa-League-Qualifikation noch zu schaffen.

21.29 Uhr: 3G-Regel bei Meuselwitzer Heimspiel

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der damit verbundenen gesetzlichen Vorgaben im Landkreis Altenburger Land gilt beim kommenden Regionalliga-Heimspiel des ZFC Meuselwitz gegen den FC Eilenburg an diesem Sonntag die 3G-Regel zum Betreten der Sportanlage auf der Glaserkuppe. Darüber informierte der Verein.

18.44 Uhr: Orkanböen bis 120 km/h: Sturmtief "Ignatz" trifft Thüringen

Sturm Ignatz fegt über Thüringen: Der Deutsche Wetterdienst hat für einige Regionen eine Unwetterwarnung wegen teilweise orkanartiger Böen herausgegeben. Die Entwicklungen können Sie hier im Ticker verfolgen.

18.30 Uhr: Chirurgie-Standort Pößneck soll weiter geschwächt werden

Zukunfts- und Verlustängste nach einer Mitarbeiterversammlung im Pößnecker Krankenhaus – die Thüringen-Kliniken schweigen. Darum geht es:

18.20 Uhr: Kreisparkasse Gera-Greiz schließt Filialen

Mit der Veränderung passe man sich dem veränderten Kundenverhalten an. Sparkassen-Mobil für ländlichen Raum geplant. Neben Filialen sind auch Selbstbedienungsbereiche betroffen

18.09 Uhr: Jeder sechste Covid-Intensivpatient hat Langzeit-Schmerzen

Mediziner untersuchen Langzeit-Schmerzen nach Covid-Erkrankungen. Die Pandemie hat auf mehreren Ebenen Auswirkungen. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena weist beim teils in Präsenz und teils digital abgehaltenen Deutschen Schmerzkongress daraufhin, dass die Pandemie auf mehreren Ebenen Auswirkungen hat.

16.25 Uhr: Kemmerich: "Eisenach hat eine Zukunft, auch ohne Opel"

Wieder wird im Thüringer Landtag über Opel diskutiert: Es geht um Kurzarbeit und eine drohende Zerschlagung des Autobauers, von dem auch das Eisenacher Werk betroffen sein könnte. Die Rede des FDP-Politikers Thomas Kemmerich lieferte dabei Zündstoff. Mit seinem Plädoyer erntete er teils scharfe Kritik.

16.04 Uhr: CDU-Fraktion kritisiert Holter für Corona-Maßnahmen an Schulen

Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Tischner, hat Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) wegen dessen Corona-Politik an den Schulen am Mittwoch bei einer Aktuellen Stunde im Thüringer Landtag scharf angegriffen. So verteidigt der Minister sein Vorgehen.

15.50 Uhr: Friedhöfe in Sömmerda gesperrt

Auch die Kreisstadt Sömmerda ergreift Maßnahmen in Vorbereitung auf das angekündigte Sturmtief Ignatz. Aufgrund der vorhergesagten kritischen Wetterlage sind die städtischen Friedhöfe in Sömmerda und den Ortsteilen am Donnerstag aus Sicherheitsgründen für Besucher geschlossen, informierte die Stadtverwaltung.

15.39 Uhr: Forschung an Corona-Abwasserüberwachung geht in nächste Phase

Die Erforschung einer flächendeckenden Abwasserüberwachung als Frühwarnsystem gegen Corona-Ausbrüche in Thüringen geht in die nächste Phase. Über acht Monate sollen nun zunächst rund 1000 Abwasserproben aus 20 Kläranlagen analysiert und ausgewertet werden, teilte das Wissenschaftsministerium am Mittwoch mit. Die Daten sollen dann digital aufbereitet und etwa Gesundheitsämtern zur Verfügung gestellt werden. In den vergangenen Wochen seien schon geeignete Kläranlagen ausgewählt worden.

"Die Etablierung eines Abwassermonitorings kann dazu beitragen, Infektionsausbrüche früher zu erkennen und präziser vorherzusagen", sagte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Er übergab am Mittwoch einen Förderbescheid über 370.000 Euro an die beteiligte Bauhaus-Universität Weimar und das Messtechnikunternehmen Analytic Jena. Neben Corona-Ausbrüchen könnte ein solches Überwachungssystem künftig auch zum Nachweis anderer Viren oder Antibiotikaresistenzen eingesetzt werden, hieß es. (dpa)

15.25 Uhr: Thüringen gehört beim Impfen von Jugendlichen zur Schlussgruppe

In der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen hat Thüringen eine der niedrigsten Impfquoten bundesweit. Mit Stand Mittwoch waren nur 26,6 Prozent dieser Jugendlichen vollständig geimpft, wie aus Zahlen des Robert-Koch Instituts hervorgeht. Bundesweit sind es 39,1 Prozent. Die höchste Impfquote in dieser Altersgruppe verzeichnet Schleswig-Holstein mit 52,5 Prozent vollständig Geimpften.

Noch schlechter als in Thüringen ist die Quote der vollständig Geimpften in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Mindestens einmal geimpft sind in Thüringen in dieser Altersgruppe 29,6 Prozent, bundesweit sind es 44,5 Prozent. (dpa)

15.09 Uhr: Sturmwarnung: Klassik Stiftung Weimar mahnt Parkanlagen zu meiden

Aufgrund der aktuellen Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor schweren Sturmböen in Thüringen bittet die Klassik Stiftung Weimar Besucherinnen und Besucher, die historischen Park- und Gartenanlagen am morgigen Donnerstag zu meiden und nicht zu betreten. Die Unwetterwarnung gelte vorerst am Donnerstag, 21. Oktober, von 5 bis 18 Uhr.

Der historische Baumbestand sei in Teilen mitunter über 200 Jahre alt und gehöre zur denkmalgeschützten Substanz der Gärten, hieß es in einer Mitteilung. Gerade diese alten Bäume prägen das Bild der Parkanlagen, aber sie weisen aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters oft Schädigungen auf, die zwar regelmäßig kontrolliert würden, es könne jedoch trotz der Erfüllung aller verkehrssicherheitsrelevanten Bedingungen zu Umstürzen und größeren Astabbrüchen kommen.

14.59 Uhr: In Weimar gefundene Katzenbabys brutal erschlagen

Die Obduktion hat bestätigt, was Tierschützerinnen befürchtet hatten. Zwei neugeborene Katzen, die am Ortsrand von Niedergrunstedt tot aufgefunden wurden, sind erschlagen worden. Darüber informierte das Weimarer Veterinäramt die Finderin der beiden leblosen Tiere.

14.54 Uhr: Nordhausens Landrat fordert Ende der Corona-Maßnahmen im Landkreis

„Aus meiner Sicht sollte das Land Regionen wie uns mit einer der höchsten Impfquoten und niedrigen Infektionszahlen aus der Regelwut entlassen“, sagt Landrat Matthias Jendricke (SPD). Mit einem sogenannten Freedom-Day würde der Großteil der Corona-Schutzmaßnahmen beendet. Stichtag solle der 31. Oktober sein. Dann gebe es nur noch ein paar Maßnahmen zu beachten.

14.30 Uhr Nach internem Streit: AfD-Fraktion im Greizer Kreistag schrumpft um ein Drittel

„Persönliche Gründe“, „Parteiinterne Querelen“ und ein Rechtsstreit: Drei Mitglieder des Greizer Kreistages treten aus der AfD aus. Dabei werden interne Konflikte deutlich.

14.01 Uhr: Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen in Thüringen

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm "Ignatz", der sich auch über Thüringen hinwegbewegen wird. Vereinzelt sind sogar Orkanböen möglich.

13.54 Uhr: Ab sofort gilt im Nordhäuser Sürdharz-Klinikum ein Besuchsverbot

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises habe man sich dazu angesichts steigender Corona-Fallzahlen entschlossen, erklärte Markus Garzke, Assistent der Geschäftsführung, am Mittwoch. Zehn Covid-19-Patienten werden aktuell im Klinikum behandelt, zwei davon intensivmedizinisch.

11.10 Uhr: Einzige Region in Thüringen: Weiter kein Azubi-Ticket im Kreis Greiz

Der Landkreis Greiz wird sich als einziger in Thüringen wahrscheinlich nach wie vor nicht dem Azubi-Ticket anschließen. So zumindest liest sich die Antwort des Landratsamtes

10.43 Uhr: Virenherde in Jena sind Familien und Firmen

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) insgesamt 29 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die thüringenweite prozentuale ITS-Belegung liegt mit 6,1 Prozent nun wieder über dem Grenzwert der Warnstufe 2.

Neue Coronafälle wurden gemeldet:

  • Kita Knirpsenland
  • IGS Grete Unrein
  • Angergymnasium

Des Weiteren sind Infektionen innerhalb der Familie sehr präsent sowie die Weitergabe des Virus im beruflichen Umfeld.

Die Jenaer Statistik:

  • Anzahl aktiver Fälle: 176
  • stationäre Fälle: 0
  • Hospitalisierungsinzidenz: 0
  • prozentuale ITS-Belegung (thüringenweit): 6,1 %
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 103,9 (gestern: 93)
  • Verstorbene insgesamt: 84
  • Es gilt für Jena laut Thüringer Frühwarnsystem die Warnstufe 1

10 Uhr: Erfurter Lehrer steckt seit 30 Jahren in der Szene-Schublade

Polizeikontrollen gehören für einen Erfurter Lehrer seit Jahrzehnten zum Alltag – einmal ist dem Lehrer jetzt aber der Kragen geplatzt. Seit Jahr und Tag ohne einen Straftatbestand, wie auch Anfang des Jahres. Als er aber auch noch barsch aufgefordert wurde, die Schuhe auszuziehen, sei es um seine Geduld geschehen gewesen.

9.20 Uhr: Inzidenz im Freistaat steigt deutlich

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Mittwoch mit 163,5 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Dienstag hatte die Ansteckungsrate noch bei 147,1 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 80,4.

9.10 Uhr: Mario Voigt als CDU-Fraktionsvorsitzender wiedergewählt

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt ist in seinem Amt bestätigt worden. Der 44-Jährige erhielt bei turnusmäßigen Wahlen des gesamten CDU-Fraktionsvorstandes am Mittwoch 17 Ja- und eine Nein-Stimme bei einer Enthaltung, wie die Thüringer CDU-Fraktion mitteilte. Die Christdemokraten haben im Thüringer Landtag 21 Sitze. Zwei Abgeordnete fehlten

8.55 Uhr: Junge Frau aus dem Landkreis Sömmerda vermisst

Bei der Suche nach einer vermissten 23 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Sömmerda bittet die Polizei derzeit um Hinweise aus der Bevölkerung.

8.44 Uhr: Chefarzt von Jenaer Uni-Klinik: „Eine Pandemie der Ungeimpften“

Thüringen hat erneut die höchste Corona-Inzidenz. Der Jenaer Intensivmediziner Michael Bauer nennt die Gründe und findet drastische Worte: Es sei asozial, wenn Kinder herhalten sollen, dass Erwachsene sich nicht impfen lassen wollen.

8.21 Uhr: "Ein Naturtalent": Südkoreanerin lernt in Grochwitz Buchbinderin

Jihyo Lee aus Seoul absolviert in Grochwitz (Gemeinde Harth-Pöllnitz) dreijährige Ausbildung zur Buchbinderin. Ihre circa 80 Anfragen in ganz Deutschland blieben erfolglos. Die Volker und Gudrin Schmidt gaben ihr die Chance zum Reinschnuppern und waren überrascht. Ehrgeiz, Fingerfertigkeit und schnelle Auffassungsgabe ließ das Ehepaar staunen. Für sie steht fest: " Sie ist ein Naturtalent."

7.45 Uhr: Etliche Knöllchen in Erfurt verteilt

Etliche Knöllchen hat der Stadtordnungsdienst in Erfurt in der Clara-Zetkin-Straße verteilt, weil hier viele Autos unberechtigt auf dem Bürgersteig geparkt hatten.

7.21 Uhr: Eintrittspreise für Geraer Tierpark sollen steigen

Der Geraer Stadtrat entscheidet im November, ob die neue Entgeltordnung 2022 kommt. Zugestimmt hat bereits der Kulturausschuss - mit zwei Änderungen. Diese Preise sind geplant.

6.49 Uhr: Von der Bundeswehr in Untersuchungshaft: Ex-Soldat wegen Totschlags angeklagt

Der ausführliche Gerichtsbericht zum Tötungsverbrechen in Greiz: Der Sohn beschreibt seine getötete Mutter als streitsüchtig. Warum kam sie ums Leben?

Dienstag, 19. Oktober

18.30 Uhr: Weimar muss sich Land beugen und Corona-Regeln verschärfen

Gegen seine Überzeugung musste Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) auf Weisung des Landes am Dienstag eine neue Corona-Allgemeinverfügung erlassen. Sie tritt bereits am Donnerstag, 21. Oktober, in Kraft und gilt zunächst bis Monatsende. In vielen Bereichen gilt damit die Pflicht zur 3G-Regel. Hier erfahren Sie, welche Bereiche betroffen sind.

17.17 Uhr: Werner: Infektionsschutz auch nach Ende der Corona-Notlage nötig

Auch nach einem möglichen Ende der Corona-Notlage in Deutschland sieht Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) Bedarf an Infektionsschutzmaßnahmen. Ein formales Ende der epidemischen Lage sei nicht mit einem Ende der Pandemie gleichzusetzen, erklärte die Ministerin am Dienstag in Erfurt. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite endet Ende November, falls der neugewählte Bundestag sie nicht verlängert.

Werner machte darauf aufmerksam, dass Thüringen derzeit wieder deutlich steigende Infektionszahlen verzeichne. Um einen starken Anstieg der Krankheitslast zu vermeiden, seien auch in Zukunft Infektionsschutzmaßnahmen notwendig, so die Ministerin. Zwar habe sich die Lage dank der Impfungen deutlich verbessert, sie sei aber noch nicht gut. Deshalb müssten gesetzliche Regelungen "dieser Situation Rechnung tragen und sollten bestenfalls bundeseinheitlich umgesetzt werden", sagte Werner. (dpa)

15.43 Uhr: Kompromiss zur Teststrategie an Schulen – kein Koalitionsausschuss

An Thüringens Schulen sollen nach den Herbstferien bereits in der Warnstufe eins die strengeren Corona-Regeln der Warnstufe zwei gelten – mit Testangebot und Maskenpflicht im Unterricht für ältere Schüler. Darauf hat sich das Kabinett am Dienstag nach Beratungen geeinigt, wie Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz erklärte. Oberstes Ziel sei es, Bildung zu sichern, aber die Sicherheit von Schülern und Lehrern nicht aus dem Blick zu verlieren, betonte Ramelow. Konkret hat sich das Kabinett hierauf verständigt.

15.16 Uhr: Stadt Jena sieht "gigantische Infektionswellen" an Schulen

In Jena sind nach Angaben der Stadt fast alle Schulen seit den Sommerferien von Corona-Infektionen betroffen gewesen. Derzeit müsse davon ausgegangen werden, dass 500 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne sind, hieß es bei einer Pressekonferenz der Stadt am Dienstag. Die Rede war dabei von "gigantischen Infektionswellen an den Schulen". Zum Vergleich: Zuletzt gab es in Jena knapp 15.000 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.

Die Landesregierung habe bislang die Auffassung vertreten, dass Schulen keine signifikanten Infektionstreiber seien, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP). "Das ist natürlich hochgefährlich. Wir sehen das anders." Derzeit komme man mit der Eindämmung nicht mehr hinterher. Das habe zu einer Situation geführt, die nicht mehr zurückgedreht werden könne.

Nitzsche plädierte auch für eine landesweite Regelung für die Corona-Warnstufen. Einige Kommunen hätten keine Verordnungen erlassen, obwohl sie dazu laut Frühwarnsystem in der Pflicht waren. "Das ist natürlich eine Entwicklung, die wir mit großer Sorge gesehen haben, weil das auch zu Zwietracht in der Bevölkerung führt." (dpa)

14.17 Uhr: RS-Viren sorgen für volle Kinderarztpraxen im Altenburger Land

In Kinderarztpraxen im Altenburger Land werden momentan vor allem Kinder mit Magen-Darm-Erkrankungen behandelt. Oft litten die jungen Patienten aber auch an Atemwegsinfekten, ausgelöst durch das aggressive RS-Virus, das Respiratorische Synzytial-Virus. Das steckt dahinter.

10.20 Uhr: Weitere Neuinfektionen in Jena

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) fünf Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die thüringenweite prozentuale ITS-Belegung liegt mit 5,9 Prozent nun wieder unter dem Grenzwert der Warnstufe 2.

Corona-Infektionen wurden aus diesen Einrichtungen gemeldet:

  • Montessorischule
  • Westschule
  • Stoyschule
  • IGS Grete Unrein

Jenaer Statistik

  • Anzahl aktiver Fälle: 159
  • stationäre Fälle: 0
  • Hospitalisierungsinzidenz: 0,0
  • prozentuale ITS-Belegung (thüringenweit): 5,9 %
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 93 (gestern: 94,8)
  • Verstorbene insgesamt: 84
  • Es gilt für Jena laut Thüringer Frühwarnsystem die Warnstufe 1

8.50 Uhr: Das ist die Long-Covid-Anlaufstelle im SRH Wald-Klinikum Gera

Seit Mai dieses Jahres gibt es im SRH Wald-Klinikum Gera eine Anlaufstelle für Long-Covid-Patienten. Ein Gespräch mit dem promovierten Mediziner Roger Schubert. Der Chefarzt der Klinik für Neurologie hat gemeinsam mit Thomas Jochum, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, dieses Angebot geschaffen. Wir sprachen mit ihm über das Angebot.

7.57 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen weiter die höchste Deutschlands

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Dienstag mit 147,1 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Montag hatte die Ansteckungsrate noch bei 138,9 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 75,1, nach 74,4 am Vortag. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten seitdem nach RKI-Angaben 419 Neuinfektionen sowie sieben neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Spanne der Inzidenz auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 48,5 im Landkreis Nordhausen und 236,7 im Kyffhäuserkreis. (dpa)

7.29 Uhr: Mediziner besorgt wegen Corona-Infektionen bei Jüngeren

Kinder haben zwar in der Regel weniger schwere Covid-19-Verläufe, das Virus kann ihnen aber trotzdem gefährlich werden. Das berichten auch Thüringer Mediziner. Aber nicht nur Covid bereitet ihnen Sorgen.

7.21 Uhr: Grüne für Testpflicht nach Ferien - Land soll generelles Angebot ab Basisstufe bezahlen

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anja Siegesmund (Grüne) will mit einem Kompromissvorschlag den Streit zwischen Linke, SPD und Grünen um die Testpflicht an Schulen beilegen. „Wir brauchen ein generelles Testangebot an Schulen und Kindergärten“, sagte sie unserer Zeitung. Die Kapazitäten müsse das Land schaffen und finanzieren.

7.15 Uhr: Hohe Dunkelziffer bei Behandlungsfehlern - Krankenkassen bieten Beratung an

Behandlungsfehler kommen vor. Das zeigt einmal mehr die Behandlungsfehlerstatistik des Medizinischen Dienstes (MDS) für das Jahr 2020. Danach wurden deutschlandweit 14.042 fachärztliche Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern erstellt.

7.01 Uhr: Garant Türen und Zargen hat erneut Millionen am Erfurter Kreuz investiert

Innentüren aus der Fabrik am Erfurter Kreuz sind vor allem in Deutschland sehr gefragt. „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt, wir fertigen im Drei-Schicht-Betrieb und hatten auch in der Corona-Krise keinen Stillstand oder Kurzarbeit“, bestätigt der Werkleiter der Firma Garant Türen und Zargen Dirk Wöllner.

6.57 Uhr: Agathe-Projekt knüpft Netzwerke gegen Einsamkeit

Männer und Frauen im höheren Alter sind oft allein. Das möchte man mit dem Thüringer Projekt „Agathe“ ändern. So will das Programm Menschen im Alter in Gemeinschaft bringen.

Die komplette Chronologie