Thüringen-Ticker: Zwei Flugzeuge bei Gera abgestürzt – Flucht vor Polizei endet an Hauswand

| Lesedauer: 13 Minuten
In Gera sind die Piloten von zwei Sportflugzeugen bei einem Absturz ums Leben gekommen.

In Gera sind die Piloten von zwei Sportflugzeugen bei einem Absturz ums Leben gekommen.

Foto: Björn Walther

Bei Gera sind am Samstag zwei Flugzeuge abgestürzt. – In Erfurt endete eine wilde Flucht vor einer Polizeikontrolle an einer Hauswand.

  • Georg Maier als SPD-Landeschef wiedergewählt
  • Tierheimen in Thüringen brechen Spenden weg
  • Weiterer an Omikron angepasster Impfstoff in Thüringen verfügbar
  • Preise für Corona-Impfstoffe streng geheim
  • Brauerei Neunspringe kann wieder produzieren
  • Stressfaktor für Anwohner: Straßensperrungen zur Einheitsfeier in Erfurt

Samstag, 24. September

20 Uhr: Flugzeuge bei Gera abgestürzt - zwei Todesopfer

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind seit Samstagabend aufgrund eines Flugzeugabsturzes bei Gera-Thränitz mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zwei Menschen sind ums Leben gekommen.

18 Uhr: Thüringer Wandertag auf den Spuren von Klassik und Moderne

Wanderfreunde sollten am Sonntag die Stiefel schnüren: Beim 30. Thüringer Wandertag können sie sich ab 9 Uhr in Weimar und Umgebung zwischen Stätten der klassischen Literatur und der Bauhaus-Moderne auf Tour begeben. 15 Wanderungen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade stehen auf dem Programm der Jubiläumsveranstaltung. Dazu gehören Führungen durch die Stadt und über den historischen Friedhof, Touren im Park an der Ilm, zum Travertin-Steinbruch in Weimar-Ehringsdorf und zum Schloss Ettersburg. (dpa)

17 Uhr: Trauergottesdienst für frühere Landtagspräsidentin Dagmar Schipanski

Bei einem Trauergottesdienst in Ilmenau haben am Samstag knapp 400 Menschen von der gestorbenen früheren Thüringer Landtagspräsidentin und Ministerin Dagmar Schipanski Abschied genommen. An dem Gottesdienst nahmen auch zahlreiche aktive und frühere Politiker sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft teil, wie ihr Sohn Tankred Schipanski mitteilte. Die frühere CDU-Politikerin war am 7. September im Alter von 79 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in Ilmenau gestorben. Die Urnenbeisetzung soll im engsten Familienkreis folgen. (dpa)

13.20 Uhr: SPD-Chef fordert Mittagessen für einen Euro in Kitas und Schulen

Die Thüringer SPD hat ihren bisherigen Vorsitzenden Georg Maier im Amt bestätigt. Maier erhielt am Samstag auf einem Landesparteitag in Suhl 153 von 198 abgegebenen Delegiertenstimmen. Es stimmen 32 Delegierte gegen ihn, 13 enthielten sich ihrer Stimme. Das entspricht einer Zustimmung von etwa 77 Prozent. Maier forderte zuvor unter anderem, dass die Kosten für das Essengeld gedeckelt werden. Eltern sollten nur einen Euro pro Tag für ein warmes Mittagessen ihrer Kinder zahlen müssen, so Maier. Zudem sprach es sich für einen Masterplan aus, um den Menschen in Thüringen durch die Krise zu helfen.

11.30 Thüringer Tierheime in Existenznöten

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs, höherer Inflation und steigender Energiepreise haben viele Thüringer Tierheime und Tierschutzvereine schwer zu kämpfen. Den stetig steigenden Kosten steht eine deutlich gesunkene Spendenbereitschaft gegenüber. Ein Tierschutzverein musste bereits drei Mitarbeitern kündigen.

11 Uhr: Weiterer Omikron-Impfstoff in Thüringen verfügbar

Der an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepasste Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist nun in Thüringen verfügbar. Das Vakzin sei am Freitag bereits in den Impfstellen in Gera und Erfurt eingesetzt worden, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen. Ab Samstag stehe der Impfstoff dann auch in allen anderen Impfstellen im Land zur Verfügung. An die Hausarzt-Praxen werde der Impfstoff ab Montag ausgeliefert. Auffrischungen mit dem an den Subtyp BA.1 der Omikron-Virusvariante angepassten Impfstoffe sind in Thüringen schon länger möglich. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte sich kürzlich für den bevorzugten Einsatz von an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffen bei der Auffrischung ausgesprochen.

10.45 Uhr: Ostbeauftragter geht von dauerhaftem russischen Gas-Stopp aus

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), rechnet nicht damit, dass in Zukunft wieder russisches Gas nach Deutschland fließen wird. Russlands Präsident Wladimir Putin habe sich entschieden, den Gashahn zuzudrehen, sagte Schneider am Samstag in Suhl beim Landesparteitag der Thüringer SPD. "Und es kommt auch nicht wieder, macht euch da nichts vor", sagte Schneider. Die Situation werde zu weiter steigenden Energiekosten und zu weiteren Belastungen der Menschen in Deutschland führen. "Der Staat wird einen Teil nehmen, aber der Staat wird nicht alles machen können", sagte Schneider. Wichtig sei, dass die verbleibenden Kosten von Menschen mit hohem Einkommen oder Vermögen getragen würden.

10 Uhr: 16-Jähriger segelt auf der Roald Amundsen nach Antwerpen

Wer in Berga an der Weißen Elster wohnt, für den liegt das Segeln auf Großschiffen als Hobby nicht unbedingt auf der Hand. Aber einer tut es dennoch: Kimi Schwichtenberg aus Berga. Jüngst feierte er sogar seinen 16. Geburtstag auf See. Und zwar auf der Brigg Roald Amundsen. Mit Stolz erzählt er, wie sich nach dem anstrengenden Törn die Haut in Schichten von den Händen löst.

9 Uhr: Unzufriedenheit mit Politik wächst – vor allem im Osten

Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit den politischen Verhältnissen in Deutschland hat noch einmal deutlich zugenommen. Laut dem sogenannten Deutschland-Monitor zeigten sich nur 31 Prozent der Ostdeutschen „alles in allem“ mit der Situation zufrieden – das sind 9 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Im Westen sank der Wert um 10 Punkte, aber auf höherem Niveau. Er liegt jetzt bei 44 Prozent. Mit der bundesrepublikanischen Demokratie sind im Osten nur noch 39 Prozent zufrieden. Besonders hoch ist die Unzufriedenheit demnach in Sachsen und Thüringen.

8 Uhr: Mercedes-Fahrer kracht auf Flucht vor Polizei gegen Hauswand

In der Nacht ist in Erfurt ein mit mehreren Personen besetzter Mercedes vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der Fahrer verlor in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen und krachte gegen eine Hauswand. Mehrere Personen flüchteten, einen Beteiligten konnte die Polizei fassen.

7 Uhr: Preise für vernichtete Impfdosen streng geheim

In Thüringen werden mangels Nachfrage wieder Zigtausende Corona-Dosen vernichtet. Was das den Steuerzahler kostet, darüber hält man sich bedeckt. Das Thüringer Gesundheitsministerium kann auf Anfrage „einen finanziellen Wert nicht beziffern“. Das Bundesgesundheitsministerium sollte die Zahlen kennen, hält sich aber bedeckt. Bei den Vertragsverhandlungen zur zentralen Beschaffung der Impfstoffe sei zwischen der Europäischen Kommission und den Herstellern „Vertraulichkeit über die Preise“ vereinbart worden.

Freitag, 23. September

19 Uhr: Sperrungen am Hermsdorfer Kreuz: Umwege beim Wechsel zwischen A4 und A9

In den Nächten vom 26. September bis zum 5. Oktober finden jeweils von 18 bis 6 Uhr Instandsetzungsarbeiten an den Schleifenrampen am Hermsdorfer Kreuz statt. Das kündigte die Autobahngesellschaft am Freitag an. Wegen der Bauarbeiten sei es notwendig, folgende Sperrungen vorzunehmen, die zu Umwegen für die betroffenen Autofahrer führen

18.30 Uhr: Worbiser Brauerei Neunspringe produziert wieder

Eine Woche musste die Brauerei Neunspringe Worbis ihre Produktion einstellen. Ausbleibende Lieferungen von CO, die für die Produktion von Getränken wie Limonaden und Cola und bei den Abfüllungen gebraucht werden, waren der Grund für den Stopp. Mittlerweile ist die Produktion wieder angelaufen. Die Lage bleibt dennoch angespannt.

17 Uhr: Mehrere Hundert Menschen bei Klimademonstration in Erfurt

In Erfurt haben am Freitag mehrere Hundert Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Etwa 300 Menschen versammelten sich nach Angaben der Landespolizei im Stadtzentrum. Sie folgten dem weltweitem Aufruf der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF). Es gehe um "echte Klimagerechtigkeit", hieß es von den Organisatoren in Thüringen. "Denn die Klimakrise ist eine Gerechtigkeitskrise." Die Aktivisten verwiesen darauf, dass sich die Folgen der Klimakrise in jenen Ländern am stärksten zeigten, die am wenigsten zu ihr beigetragen hätten. Dort würden die Auswirkungen immer verheerender. "Überschwemmungen, Trockenheit und Hitzewellen werden immer häufiger und verursachen unvorstellbares Leid", hieß es in einer Mitteilung.

13.37 Uhr: Erlass zur Impfpflicht

Thüringens Landesregierung will bei der Durchsetzung der Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen bei einem Teil der Beschäftigten auf weitere Nachprüfungen zum Immunitätsstatus verzichten. Das Ministerium werde die Gesundheitsämter der Kommunen anweisen, bei zweifach Geimpften ab dem 1. Oktober nicht nach Booster-Impfungen zu fragen, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Freitag im Landtag in Erfurt.

12.30 Uhr: Erfurter Richter erster Vizepräsident des Verfassungsgerichts

Thüringen hat erstmals einen stellvertretenden Verfassungsgerichtspräsidenten. Die Abgeordneten des Landtages wählten am Freitag den Erfurter Juristen Lars Schmidt zum Vizepräsidenten. Schmidt ist Richter am Landgericht Erfurt. Er erhielt bei seiner Wahl 61 Ja- und 20 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Die Linke-Fraktion hatte ihn als Vizepräsidenten des höchsten Thüringer Gerichts in Weimar vorgeschlagen. (dpa)

11.48 Uhr: Thüringens Wirtschaft wächst um 1,9 Prozent im ersten Halbjahr

Thüringens Wirtschaft ist in der ersten Jahreshälfte trotz Lieferketten-Probleme und Energiepreissorgen gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt sei real im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt unter Verweis auf vorläufige Berechnungen mit. Das Wachstum fiel im Freistaat damit allerdings deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit real 2,8 Prozent. (dpa)

11.17 Uhr: Asphalt-Aufkleber an zehn Orten in Erfurt

Erfurt ruft zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf: Aufkleber auf dem Asphalt sollen helfen, Konflikte zu vermeiden. „Rücksicht kommt an!“ steht auf diesen zwei Meter großen Asphaltaufklebern, die an verschiedenen Stellen des Erfurter Radwegenetzes aufgebracht wurden.

10.41 Uhr: Falsche Polizisten bringen 83-Jährige um Erspartes

Eine 83-jährige Frau ist in Erfurt Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und erbeuteten 12.000 Euro.

10.15 Uhr: An A9-Abfahrt Schleiz entsteht Tesla-Ladepark

Im Industrie- und Gewerbegebiet Wolfsgalgen in Nähe der A9-Abfahrt Schleiz entsteht der momentan größte Tesla-Supercharger-Ladepark auf halber Strecke zwischen Berlin und München. Auch eine Raststation ist in Planung.

9.27 Uhr: Bericht: Unzufriedenheit im Osten wächst

In den östlichen Bundesländern wächst einem Medienbericht zufolge die Unzufriedenheit mit der politischen Situation. Im Sommer 2022 seien nur noch 31 Prozent der Menschen alles in allem zufrieden gewesen, meldete das Portal "The Pioneer" am Freitag unter Berufung auf den neuen Jahresbericht zum Stand der Deutschen Einheit. Das seien neun Prozent weniger gewesen als 2020. In den westlichen Ländern habe die Zufriedenheit bei 44 Prozent gelegen, zehn Punkte weniger als zwei Jahre zuvor. (dpa)

9.14 Uhr: Motorradfahrer bei Kollision mit Auto schwer verletzt

Bei der Kollision mit einem Auto ist ein 54-jähriger Motorradfahrer nahe der Gemeinde Nessetal im Landkreis Gotha schwer verletzt worden. Die Straße wurde zeitweise voll gesperrt.

8.23 Uhr: Stein Richtung Straßenbahnfahrer geworfen

In Erfurt hat ein Unbekannter die Frontscheibe einer fahrenden Straßenbahn auf Kopfhöhe des Fahrers mit einem Stein getroffen. Der Täter flüchtete.

7.54 Uhr: Verband warnt vor Deindustrialisierung

Der Verband der Thüringer Wirtschaft sieht die hiesigen Unternehmen in einer ernsten Lage. Ohne rasche staatliche Maßnahmen drohten in Thüringen „Insolvenzen und sogar Deindustrialisierung“, sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth. Er forderte, die Unternehmen „schnell, spürbar und unbürokratisch“ zu entlasten.

7.05 Uhr: Kürzungen beim DAAD - Folgen für Thüringer Hochschulen

Der internationale Austausch zwischen Thüringer Hochschulen und ihren Partnern rund um die Welt könnte sich in den nächsten Jahren verschlechtern. Weil der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Zukunft wohl mit weniger Geld auskommen muss als bislang, werde das negative Auswirkungen auf nahezu alle Universitäten und Fachhochschulen im Land haben. (dpa)

6.51 Uhr: Straßensperrungen werfen Fragen auf

Zu den Einheitsfeierlichkeiten ist die Innenstadt rund um den Domplatz für Autos gesperrt. Die Anwohner müssen die drei Tage mit alternativen Parkplätzen organisieren.

6.34 Uhr: Grundsteuerreform: Bisher nur 20 Prozent der Erklärungen eingereicht

Gut fünf Wochen vor Fristende nimmt das Unternehmen Grundsteuerreform in Thüringen nur langsam Fahrt auf. Nur knapp 20 Prozent der rund 1,5 Millionen Erklärungen zur Grundsteuerreform wurden bisher in Thüringen abgegeben. Verbände fordern eine generelle Fristverlängerung.

6.02 Uhr: Thüringer Landtag bereitet Notpaket für Bürger und Unternehmen vor

Der Thüringer Landtag will den Corona-Fonds teilweise umwidmen, um Bürgern und Firmen durch die Energiekrise zu helfen. Umfang und Prozedere sind aber umstritten.

1 Uhr: Lkw-Brand auf A4 bei Jena

Die komplette Chronologie