Vorbild Bad Langensalza: Gratis WLAN in Mühlhäuser Innenstadt

Mühlhausen  Der kostenfreie Internetzugang in Mühlhausen soll vor allem dem Tourismus zugute kommen. Das Thema wird im kommenden Stadtrat debattiert.

In Mühlhausen soll es kostenfreies WLAN geben. Archiv-

In Mühlhausen soll es kostenfreies WLAN geben. Archiv-

Foto: Daniel Naupold/DPA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadtverwaltung Mühlhausen legt noch einmal nach, um das Projekt „Kostenfreies WLAN“ für die Innenstadt umzusetzen. In der Haushaltsdebatte im März waren die Ausgaben dafür – 150.000 Euro – mit einem Sperrvermerk versehen worden. Denn den Ratsmitgliedern war unklar: Wie viele Hotspots, also Zugangspunkte, braucht es? Wie hoch sind Installations- und Folgekosten?

Die im Haushalt eingeplante Summe von 150.000 Euro für dieses Projekt nannte seinerzeit Volker Bade (CDU) „unverantwortlich“, angesichts der Tatsache, dass die Folgekosten nicht bekannt seien.

„Kostenfreies WLAN in der Innenstadt bringt uns keinen einzigen Gast mehr“, sagte Volker Bade. Nun soll auf der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 19. September, ab 18 Uhr in der Brotlaube, der Sperrvermerk aufgehoben werden.

Die Verwaltung legt ein Konzept der Thüringer Netkom vor. Das sieht vor, die WLAN-Planung an das Tourismuskonzept anzulehnen, um „gezielt Touristen in der Stadt ein mobiles Internet zur Verfügung zu stellen“. Das Tourismuskonzept sieht vor, an den Sehenswürdigkeiten online Filme und Audiodateien anzubieten. Das aktuell vorliegende Konzept der Netkom sei eine „Offline-Planung“, die Standorte seien noch nicht besichtigt worden.

Vorgesehen sind 17 Zugangspunkte im Freien und sechs innerhalb eines Gebäudes der Mühlhäuser Museen. Dazu kommt ein Mesh Point, ein drahtloses lokales Netzwerk aus mehreren WLAN-Komponenten. Laut erster Berechnung belaufen sich die Kosten auf 46.000 Euro für Anschaffung und Installation, dazu kommen monatlich 2750 Euro für eine Servicepauschale und für Internetkosten.

In Bad Langensalza ist seit dem Frühsommer kostenfreies WLAN verfügbar, angeboten und betrieben von der Stadtwerke-Tochter Netze Bad Langensalza. Stresstests zum Sommerkino und zum Mittelalterfest verliefen ohne Störungen, sagte Netze-Chef Frank Nickel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.