Hütschenroda. Im Wildkatzendorf sind die Eichsfelder willkommen. Jetzt gibt es eine Tierspurenwanderung mit einem Wildkatzenforscher.

Wer für die Winterferien noch ein Ausflugsziel sucht, könnte das Wildkatzendorf ansteuern. „Unser Wildkuder Franz, die anderen Wildkatzen und die Luchsfamilie freuen sich auf viele Gäste“, sagt Geschäftsführerin Katrin Vogel. Und sie verweist darauf, dass am Sonntag, 18. Februar, um 10.30 Uhr eine spannende Tierspurenwanderung mit dem Wildkatzenforscher Thomas Mölich über den Wildkatzenschleichpfad durch den Hainich angeboten wird.. Dort finde man auch dann viele Spuren von den Tieren des Waldes, wenn kein Schnee liege.

Die Wildkater, die man Kuder nennt, können in den Winterferien täglich im Gehege besucht und bei den Schaufütterungen auch in Aktion erlebt werden. Jetzt in der Paarungszeit, die von Januar bis März reicht, sind laut Katrin Vogel auch ihre Rufe oft zu hören. Im Wildkatzendorf gibt es nur Wildkater, aber im angrenzenden Hainich leben „wilde“ Wildkatzen, erklärt sie.

Die Luchsfamilie mit den Eltern Kaja, Looki und den drei Jungtieren aus dem vergangenen Jahr werden um 15.30 Uhr gefüttert. Sie sind aber tagsüber auch öfter im Gehege zu sehen. Nur vormittags schlafen sie meist noch, denn Luchse sind dämmerungs- und nachtaktiv.

Drei Mal täglich moderierte Schaufütterungen

Welche Gewohnheiten Wildkatzen und Luchse in der freien Wildbahn haben und warum der Bund für Umwelt und Naturschutz und das Wildkatzendorf weiterhin grüne Korridore zur Verbindung der Wildkatzenwälder pflanzen, können die Gäste in der Ausstellung „Aug‘ in Aug‘ mit Luchs und Wildkatze“ erfahren.

Die Ausstellung sei abwechslungsreich, mit witzigen Illustrationen und Mitmachangeboten auch für Kinder sehr kurzweilig, meint die Geschäftsführerin. Verschiedene Filme im „Katzenkino“ informieren derweil über Wildkatzen, Luchse, das Naturschutzprojekt „Rettungsnetz Wildkatze“ und den Nationalpark Hainich.

Und drei Mal täglich zeigen die fünf Wildkatzen bei den moderierten Schaufütterungen, dass sie keine Schmusekätzchen sind. Einmal täglich werden die Luchse gefüttert.

Das Wildkatzendorf ist bis 25. Februar täglich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr geöffnet, im März samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr sowie ab 23. März wieder täglich von 10 bis 18 Uhr.

Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro, ermäßigt sieben Euro. Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren zahlen sechs Euro. Die Familienkarte kostet 19,50 Euro.

Moderierte Schaufütterungen bei den Wildkatzen gibt es um 11, 13 und 15 Uhr, bei den Luchsen findet sie um 15.30 Uhr statt.