Eichsfeld. Musikater lädt Kinder ein, Entspannen mit Klangschalen oder Superfood selbst machen und vieles mehr. Im Eichsfeld und den Nachbarlandkreisen wird in den nächsten Tagen einiges geboten.

Musik und Tanz für Kinder

Das Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg in Dingelstädt lädt Mädchen und Jungen im Alter von vier und fünf Jahren an zehn Nachmittagen zum Singen und Tanzen mit dem Musikater ein. Bei dem Kurs dreht sich alles, um die musikalische Früherziehung. Das Konzept fördert die Fähigkeiten der Kinder musikalisch und tänzerisch, motorisch, emotional und sozial. Im Kinderheft, welches die Verbindung zu den Eltern darstellt, können viele der Inhalte und Aktivitäten aus dem Unterricht nochmal reflektiert werden.

Das erste Treffen ist für Eltern und Kinder am 19. Februar von 16.30 bis 17.15 Uhr geplant. Während der weiteren neun Treffen können sich die Eltern gern in der Cafeteria oder im Klostergarten aufhalten, während die Mädchen und Jungen mit dem Musikater die Zeit verbringen. Die Treffen sollen bis zum 29. April abgeschlossen sein. Mitzubringen sind Buntstifte und rutschfeste Socken. Weitere Informationen erhalten Interessierte telefonisch unter Telefon: 036075/690 072 oder per E-Mail an familienzentrum@kerbscher-berg.de. Hier kann man sich auch anmelden.

Innere Ruhe und Ausgeglichenheit durch Muskelentspannung

Reizüberflutung, Termindruck, innere Anspannung und das Gefühl der Überbelastung bestimmen heutzutage oft den Alltag. Gerade deshalb ist es umso mehr von großer Bedeutung, auf den eigenen Körper zu hören, der körperlichen und seelischen Daueranspannung entgegenzuwirken, um nicht zuletzt stressige Phasen gut zu meistern. Die progressive Muskelentspannung ist eine leicht erlernbare Entspannungsmethode, die durch gezieltes An- und Entspannen der einzelnen Muskelgruppen in einen Zustand der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit führen kann.

Daher lädt die Kreisvolkshochschule Eichsfeld zu diesem Thema zu einem Einführungskurs an Nachmittagen ab dem 26. Februar ein. Der Kurs findet ab 16 Uhr in den Räumlichkeiten der Bildungseinrichtung in Leinefelde statt. Ausführliche Informationen zu dem Kursangebot erhalten Interessierte unter Telefon: 03606/650 44 45 oder auf der Homepage der Kreisvolkshochschule Eichsfeld unter www.kvhs-eichsfeld.de. Eine Anmeldung für den Kurs ist erforderlich.

Gemüse richtig fermentieren

Etwas Wasser, ein bisschen Salz, ein paar einfache Regeln – mehr braucht es nicht, um Gemüse ohne Erhitzen haltbar und zum kostengünstigen Superfood zu machen. Dank der Fermentation ist es möglich, sich mit regionalen Produkten, ganz ohne importierte Zitrusfrüchte und andere weit gereiste Importprodukte, völlig ausgewogen zu ernähren. Wer das Fermentieren erlernen möchte, den lädt das Gut Herbigshagen bei Duderstadt am Donnerstag, 22. Februar, von 14.30 bis 17.30 Uhr zum Workshop „Gemüse fermentieren“ ein.

Das fertig zubereitete Gemüse kann mitgenommen und nach circa einer Woche genossen werden. Das milchsauer vergorene Gemüse schmeckt säuerlich und kann zu verschiedenen Gerichten gereicht werden. Sauerkraut ist das bekannteste fermentierte Gemüse, aber auch andere Gemüsesorten wie Möhren, Kohlrabi oder Radieschen können fermentiert werden. Milchsauer vergorene Lebensmittel wie Rote Beete oder Joghurt fördern die Bildung einer gesunden Darmflora.

Mitzubringen sind Sturzgläser (Größe 500 Milliliter) mit passendem Deckel, Klammern und Gummiringen. Zusätzlich ein Deckel einer kleineren Glasgröße als Gewicht zum Beschweren. Ebenso können Bügel- oder Einweckgläser (Größe 1 Liter und 500 Milliliter) mit passendem Gummiring, eventuell auch kleine Schnapsgläser oder Murmeln mit Frischhaltebeutel mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist bis zum 20. Februar unter Telefon: 05527/914 208 oder per E-Mail an besucherservice@sielmann-stiftung.de erforderlich. Erwachsene zahlen einen Unkostenbeitrag von 15 Euro und Kinder bis 12 Jahre 12 Euro.

Engagement für die Allgemeinheit

Engagement für die Allgemeinheit, beispielsweise bei Unwetterkatastrophen, Überflutungen, Gasexplosionen oder Verkehrsunfällen – dafür steht das Technische Hilfswerk (THW). Über den Bundesfreiwilligendienst bietet das THW die Möglichkeit, Teil des Teams zu werden. Wie, wann und womit wird beim THW gearbeitet? Welche Verdienstmöglichkeiten bestehen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes? Zu diesen Fragen informieren Joachim Grabietz vom Bundesamt für zivilgesellschaftliche Aufgaben und Constanze Kiel vom THW. Die Veranstaltung findet am 29. Februar ab 16 Uhr im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Nordhausen in der Uferstraße 2 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Gymnasium gewährt Einblicke hinter die Kulissen

„Es ist wieder soweit“, freut sich Evelin Schotte-Grebenstein, Direktorin des Dingelstädter St.-Josef-Gymnasiums. Am Samstag, 24. Februar, lädt das Gymnasium zu einem Tag der offenen Tür ein. Eingeladen sind vor allem die Viertklässler mit ihren Eltern, um hinter die Kulissen der Schule zu schauen. Von 10 bis 13 Uhr geben Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte des Gymnasiums mit einer Vielzahl von Angeboten einen Einblick in das Schulleben. Besondere Höhepunkte sind die Auftritte der Bläserklassen und der Theater-AG. Alle Interessierten haben die Gelegenheit, auch selbst aktiv zu werden, egal ob experimentell, sportlich oder eher künstlerisch.

Mit Yoga Kraft im Kloster tanken

„Kraft tanken – sich neu ausrichten“ heißt das Seminar, zu dem das Gesundheits- und Ausbildungszentrum Weg der Mitte im Kloster Gerode vom 16. bis 18. Februar einlädt. Körper und Geist erhalten an diesem Wochenende vielfältige Anregungen, um Gesundheit und Resilienz im Alltag zu fördern. Für diesen Kurs sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Leitung liegt bei der Benefit-Yoga-Lehrerin und Heilpraktikerin Sibylle Kurschat. Eine Anmeldung ist unter Telefon: 036072/82 00 oder online www.wegdermitte.de erforderlich.

Heiligenstädter Regelschule stellt sich vor

Die Heiligenstädter Regelschule „Lorenz Kellner“ lädt am Samstag, 2. März, von 10 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Besonders für die zukünftigen Fünftklässler und deren Eltern biete sich so eine gute Gelegenheit, sich über das Schulgebäude, die Unterrichtsräume und die Arbeit an der Schule zu informieren. Vorbereitet sind zahlreiche Mitmachangebote, Schulhausführungen und Präsentationen. Auch der Förderverein der Regelschule stellt sich vor.

Entspannung mit Klangschalen

Das Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg in Dingelstädt lädt zur Kursreihe „Tiefenentspannung mit Klangschalen – Körperlich seelisch in Einklang kommen mit heilenden Schwingungen“ ein. Während der Klangschalen-Meditation erleben die Teilnehmer magisch anmutende Töne und bekommen ein Gefühl vom „Getragen werden“. Beim ersten Treffen am Dienstag, 20. Februar, von 19.30 bis 20.45 Uhr erhalten die Teilnehmer Informationen, was sie während der Kursreihe erwartet. Danach haben sie die Möglichkeit, sich anzumelden. Die Termine sind der 27. Februar sowie der 5. und 12. März. Mitzubringen sind Decke, Kissen, dicke Socken und Getränke. Eine Anmeldung ist bis vier Werktage vor Kursbeginn unter Telefon: 036075/690 072 oder per Mail an familienzentrum@kerbscher-berg.de erforderlich.

Grundlagen von Computerprogrammen erlernen

Die Kreisvolkshochschule Eichsfeld bietet am Standort Leinefelde zwei besondere Kurse aus dem EDV-Bereich an. Ab Dienstag, 20. Februar, um 18 Uhr steht an zehn Abenden das Kalkulationsprogramm Excel 2016 im Mittelpunkt. Es werden Kenntnisse über Aufbau, Arbeitsweise, Funktion, das Herstellen von Bezügen und die Leistungsmerkmale eines typischen Kalkulationsprogramms vermittelt. Die Teilnehmenden erlangen die Fähigkeit, Kalkulationstabellen zu erstellen, zu formatieren, auszuwerten sowie ausgewählte Daten in Diagrammen anschaulich darzustellen.

Ein weiterer Kurs beginnt am Dienstag, 27. Februar, um 9 Uhr zu den Grundlagen des MS-Office über zehn Vormittage, in dem übergreifend die Programme Word, Excel und PowerPoint behandelt werden. Voraussetzung für den Besuch der Kurse sind gute Grundkenntnisse im Umgang mit den Programmen. Eine Anmeldung unter Telefon: 03606/650 44 45 ist erforderlich.

Die Seenotrettung im Mittelmeer

Zu einem Vortrag über die Seenotrettung im Mittelmeer lädt das Museum Friedland am Donnerstag, 15. Februar, um 19 Uhr ein. Till Rummenhohl erzählt an diesem Abend über die Arbeit der Hilfsorganisation SOS Humanity. „Die Fluchtroute über das Mittelmeer ist die tödlichste der Welt. Allein 2023 ertranken dort mehr als 3000 Menschen bei dem Versuch, Europa zu erreichen“, berichtet Museumspressesprecher Christian Blohm. Seit acht Jahren ist die Organisation SOS Humanity als zivile Seenotrettungsorganisation im Netzwerk des SOS Mediterranee-Verbundes im zentralen Mittelmeer im Einsatz. In seinem Vortrag geht Rummenhohl, Geschäftsführer von SOS Humanity, auf die Arbeit der Hilfsorganisation ein und darauf, wie sich die Seenotrettung von 2015 bis heute verändert hat – weg vom humanitären Notfall hin zu einem hochpolitischen Thema. Der Eintritt ist frei.

Besonderer Gottesdienst in St. Crucis

Zu einem besonderen Gottesdienst wird am Sonntag, 18. Februar, um 10.30 Uhr in die St.-Crucis-Kirche in Bad Sooden-Allendorf eingeladen. Mitglieder der Stadtkantorei werden dabei Lieder singen, die sich Sterbende gewünscht haben. Mitglieder des Vereins Hospiz- und Demenzbetreuung und Pfarrer Hubertus Spill werden an hilfreiche Aspekte bei der Begleitung Sterbender erinnern.

Historische Sternwarte erkunden

­Die Tourist-Information Göttingen lädt dazu ein, die historische Sternwarte beim Stadtrundgang „Die historische Sternwarte – Der Geist von Gauß“ am Sonntag, 25. Februar, um 11 Uhr und 12 Uhr zu erkunden. Erster Direktor der Sternwarte war der berühmte Mathematiker, Astronom und Physiker Carl Friedrich Gauß. Fast 50 Jahre lang war das Gebäude Wohn- und Arbeitsstätte des Gelehrten, der im Jahr 1807 einen Ruf an die Göttinger Universität erhielt. Nach Fertigstellung der Sternwarte (1816) lebte und forschte Gauß hier bis zu seinem Tod am 23. Februar 1855. Das wissenschaftsgeschichtlich einmalige Gebäude wurde nach historischem Vorbild restauriert. Die Führung dauert etwa 45 Minuten und startet vor dem Eingang der Sternwarte in der Keplerstraße. Karten gibt es online unter www.mein-goe.de.