Leinefelde-Worbis. Bei Baumkontrollen wurde ein starker Pilzbefall an historischen Linden in Leinefelde festgestellt. Stadt Leinefelde-Worbis reagiert auf Kritik an der Maßnahme.

„Vor allem in den sozialen Medien hagelte es Kritik, als die Stadt Anfang Februar die dringend notwendige Fällung zweier ortsbildprägender Linden im Leinefelder Ringau ankündigte“, erklärt René Weißbach, Pressesprecher der Stadt Leinefelde-Worbis.

Angezweifelt wurde das Gutachten eines externen Sachverständigen, der eine mangelnde Standsicherheit durch großflächigen Pilzbefall und Faulstellen am Stammfuß festgestellt und „sofortigen Handlungsbedarf“ angeordnet hatte. Aufgrund der Erkrankung war die Standsicherheit der zwei etwa 140 Jahre alten Bäume gefährdet und es wurde eine Fällung angeordnet.

Nach der Fällung wurde der Pilzbefall und die Schädigung der Linden deutlich sichtbar.
Nach der Fällung wurde der Pilzbefall und die Schädigung der Linden deutlich sichtbar. © Stadt Leinefelde-Worbis | Stefan Lauterbach

„Dass die Schäden so gravierend waren, wie von den Experten eingeschätzt, zeigte sich, als die Bäume schließlich gefällt wurden“, so Weißbach. Hohlräume von bis zu vierzig Zentimetern Durchmesser im Inneren sowie Kern- und Splintholzbereiche, die sich bereits in beste Blumenerde verwandelt hatten, ließen schließlich keinen Zweifel mehr an der Notwendigkeit der Maßnahme. „Bei stärkerem Sturm bestand die Gefahr, dass morsche Äste herabfallen oder die Bäume ganz umstürzen und Leib und Leben gefährden“, sagt der Stadtsprecher. Um die Lücke im Stadtbild langfristig wieder zu schließen, habe die Stadt Ersatzpflanzungen an gleicher Stelle vorgesehen.

Stadt ist gesetzlich verpflichtet, Baumbestand zu kontrollieren

Die Gemeinden sind gesetzlich verpflichtet, ihren Baumbestand regelmäßig von Fachleuten kontrollieren zu lassen. Dadurch können Anzeichen von Krankheiten oder Schäden rechtzeitig erkannt werden, um Gefahren für Passanten, Anwohner oder Gebäude abzuwenden. In Folge der Kontrollen können Fällungen oder Pflegeschnitte angeordnet werden.