Eichsfeld. Ob Nähkurs in Dingelstädt, Konzert für Blasmusikfans in Leinefelde oder offene Berufsschultüren in Heiligenstadt – im Eichsfeld kommt keine Langeweile auf. Und noch mehr sorgt für Abwechslung.

Nähkurs für Anfänger im Familienzentrum

An vier Abenden erlernen die Teilnehmer des Nähkurses den Umgang mit der eigenen Nähmaschine und erhalten grundlegendes Wissen über verschiedene Nähtechniken. Die Kursleiterin vermittelt schrittweise die handwerklichen Grundlagen sowie wertvolle Tipps, die das Nähen erleichtern und so zum Erfolg führen. An vier Abenden wird zu dem Kurs in das Familienzentrum Kerbscher Berg in Dingelstädt eingeladen. Am 28. Februar, 6., 13. und 20. März wird Schneidermeisterin Birgit Weigmann den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mitzubringen sind die eigene Nähmaschine, passende Nähmaschinenfüßchen, das Handbuch zur Nähmaschine, dünner Baumwollstoff mit einer Länge von zwei und einer Breite von 1,40 Metern, passendes Garn, Stoffschere, Stecknadeln, Maßband und Schneiderkreide. Auf Anfrage können auch Leih-Nähmaschinen für eine Gebühr von zwei Euor zur Verfügung gestellt werden. Ebenso kann Material von der Kursleiterin bezogen werden. Eine Anmeldung ist bis spätestens vier Werktage vor Kursbeginn im Familienzentrum unter Telefon 036075/690072 erforderlich. Schneidermeisterin Birgit Weigmann ist für Rückfragen unter Telefon 03605/5424422 erreichbar.

Konzert für Blasmusikfans in Leinefelde

Zwei Blasmusikformationen aus dem Alpenraum stehen am Samstag, 6. April, auf der Bühne in der Leinefelder Obereichsfeldhalle. An diesem Tag sind die Innsbrucker Böhmische unter der Leitung von Norbert Rabanser und Berthold Schick mit seiner Allgäu 6 ab 18 Uhr zu erleben. Hits, wie Böhmische Liebe, Dem Land Tirol die Treue, Böhmischer Traum, Späte Liebe, Südböhmische Polka, Feierabend Polka, Guten Abend - Gute Nacht und viele andere werden gespielt. Karten gibt es im Bürgerbüro Leinefelde und im Ticketshop Thüringen unter Telefon 0361/2275227.

Pendler- und Rückkerertag in Leinefelde

Zum nächsten Pendler- und Rückkehrertag der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF) wird am Freitag, 15. März, von 15 bis 19 Uhr in das Rathaus Wasserturm in Leinefelde eingeladen. Interessierte Fachkräfte und Rückkehrer können sich an diesem Tag über die Chancen des regionalen Arbeitsmarktes informieren und wertvolle Tipps zur Jobsuche und der Gestaltung von Bewerbungsunterlagen erhalten.

Große Klänge für kleine Herzen

Copacabana, Tunesien und Java: Mit Titeln aus der ganzen Welt und dem Motto „Fiesta Latina“ steht die Bigband „Presto“ des Musikvereins Wolbrechtshausen zum siebten Mal für die Patientinnen und Patienten der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) im Deutschen Theater auf der Bühne. Das Konzert beginnt am Samstag, 2. März, um 18 Uhr und bietet einen Musik-Mix von Santana bis Dizzy Gillespie. Mit tropischen Rhythmen, spritzigen Bläsersätzen und starken Percussions ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Bigband spielt für den guten Zweck und verzichtet auf ihr Honorar. Der Eintritt beträgt 20 Euro, Spenden zugunsten des Elternvereins Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe des Vereins Herzkind sind willkommen.

Seminar zum Lehmbau im Fachwerk

Lehm ist ein essenzieller Baustoff bei der Fachwerkbauweise. Dies greift ein zweiteiliges Seminar in Osterode am Harz auf. Neben der Vermittlung von theoretischen Kenntnissen steht auch die praktische Anwendung von Lehmbautechniken auf dem Plan, um diese zum Beispiel später am eigenen Haus anzuwenden. Organisiert werden die beiden Seminarteile von den „Fachwerkfans Osterode“, einer Gruppe von Aktiven, die für Fachwerk begeistern wollen. Dabei werden sie vom „Fachwerk5Eck“ unterstützt. Das Seminar wird von Dieter Brauch vom „Netzwerk Lehm“ geleitet. Teil 1 des Seminars findet am 22. März und Teil 2 am 14. Juni jeweils in der Zeit von 9.30 bis 16 Uhr statt. Die Seminargebühr beträgt 25 Euro pro Seminartag beziehungsweise 40 Euro für beide Seminartage pro Person. Interessierte können sich bis zum 12. März per E-Mail an fachwerkfans-osterode@email.de anmelden. Die Informationen zum Seminar sind auch online unter www.wohnraum5eck.de zu finden.

Ein Blick hinter die Kulissen des Schulalltags

Die Heiligenstädter Bergschule St. Elisabeth, katholische berufsbildende Schule, lädt am Samstag, 2. März, von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Alle Bildungsgänge und Schüler geben nach der Projektwoche einen Einblick in die Ergebnisse sowie die Ausbildung. Unter anderem gibt es Ausstellungen und Mitmachaktionen, dazu Informationen zu den Angeboten, die neben dem Unterricht das Schulleben bereichern, wie Auslandspraktika über das Erasmusprogramm, das neue Stipendienprogramm und ausbildungsbegleitende Studienangebote. Derweil bieten die Fachkräfte eine individuelle Schullaufbahn-, Studien- und Berufsberatung an. Der Tag bietet Kunst, Kulinarik, Musik, Sport und Informationen. Alle Interessierten sind willkommen.

Naturschutzbeirat informiert zu Eingrifssvorhaben

Wie die Kreisverwaltung mitteilt, tagt der Naturschutzbeirat am kommenden Dienstag, 27. Februar, um 16 Uhr im Landratsamt, Haus 7, Sitzungsraum E 0, in der Bahnhofstraße 5c in Heiligenstadt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem an diesem Nachmittag die Vorstellung der Natura 2000 Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld, Informationen zum Projekt Kalkniedermoore und die Präsentation zu naturschutzrechtlichen Kompensationsmaßnahmen/Ökoflächenpool. Ferner wird der Fledermausbeauftragte zu Wort kommen, und es soll Informationen zu raumrelevanten Eingriffsvorhaben wie Kali und Windkraft geben, ebenso zum Alleenkataster sowie zum neuen Naturschutzgebiet „Stein-Rachelsberg“.

Levi Ufferfilge berichtet über das Jüdischsein in Deutschland

Ohne Kippa geht Levi Ufferfilge nicht aus dem Haus. Tagtäglich bestreitet er mit dem kleinen Stück Stoff auf dem Kopf seinen Alltag, so die Konrad-Adenauer-Stiftung. Doch das Sichtbarsein als Jude bleibe nicht ohne Folgen: antisemitische Anfeindungen, Beleidigungen und kuriose Begegnungen aller Art.

Levi Ufferfilges »Käppchen«, wie seine Großmutter liebevoll zu sagen pflegt, ist sein ständiger Begleiter. Die Kippa ist nicht nur sein liebstes Kleidungsstück, sondern erinnert ihn auch an die Zugehörigkeit zum Volk Israel, seiner Religion, seiner Kultur und daran, dass stets etwas über ihn wacht. Damit gehört er zu den wenigen Deutschen, die sichtbar als Juden zu erkennen sind, so die Stiftung.

Dass es immer noch gefährlich sein kann, seinen Glauben so offen zu zeigen, hat auch er zu spüren bekommen. Manchmal ist es schwer, das auszuhalten. Doch Levi Ufferfilge lässt sich die Freiheit nicht nehmen, seine jüdische Identität offen zu zeigen. Er lebt vor, wie man Religion, ihre Rituale und Traditionen, mit einem modernen Leben zusammenbringen kann und trägt damit dazu bei, das jüdische Erbe wiederzuentdecken.

Sein Buch beschreibt das Jüdischsein in Deutschland heute. Am Montag, 4. März, um 18 Uhr geht es in der Stadtbibliothek Nordhausen, Nikolaiplatz 1, um dieses. Anmeldungen werden erbeten.

Teistunger Pfarrer bietet „Reli für Erwachsene“

Seit 19 Schuljahren ist der Teistunger Pfarrer Tobias Reinhold zusätzlich zu seinen priesterlichen Aufgaben im schulischen Religionsunterricht in den höheren Klassenstufen tätig. Derzeit unterrichtet er am Lingemann-Gymnasium in Heiligenstadt drei neunte Klassen und einen Oberstufenkurs der Klasse elf mit insgesamt acht Wochenstunden im Fach Katholische Religionslehre. Als Diplom-Theologe mit religionspädagogischer Ausbildung ist Reinhold berechtigt, das Fach in allen Schularten zu unterrichten und auch Abitur- und Realschulprüfungen abzunehmen. Daher möchte er nun auch in seiner Pfarrgemeinde einen ersten Infosabend „Reli für Erwachsene“ anbieten, und zwar am Montag, 4. März, 19 Uhr, im Pfarrhaus Hundeshagen, Kirchenweg 14. Interessierte sind willkommen. Weitere Termine sollen vereinbart werden.

Qi Gong-Workshop zum Frauentag

Einen Qi Gong-Workshop zum Frauentag bietet die Heiligenstädter ko-ra-le an. In diesem wollen sich die Organisatoren besonders der weiblichen Seite, dem Yin-Aspekt, zuwenden. Der Workshop findet am Samstag, 9. März, von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr statt. Anmeldung unter: Tel. 0176/51693712, Mails an marita.khan@web.de.

Heiligenstadt feiert seine neuen Ortsteile

Die Stadt Heiligenstadt heißt seine fünf neuen Ortsteile feierlich willkommen. Unter dem Motto »Zusammen. Wachsen.« wird am Freitag, 15. März, ab 15 Uhr in der Stadthalle ordentlich gefeiert. Für Stimmung werden ab 16 Uhr Mathi, der Kinderliedermacher, ab 18 Uhr der Heiligenstädter Carnevalsverein und ab 19 Uhr die Band Thanas sorgen. Und damit an diesem Tag auch die jüngsten Gäste auf ihre Kosten kommen, wird für sie eine Hüpfburg aufgebaut. Damit die Erwachsenen den Abend entspannt genießen können, soll ein kostenloser Bus-Shuttle zu allen Ortsteilen eingerichtet werden, teilt die Stadtverwaltung mit.

Ein Abend mit dem Europa-Quizmeister

Er zählt zu Deutschlands Quiz-Elite: Sebastian Klussmann, Jahrgang 1989. Ein Millionenpublikum kennt ihn als einen der Jäger aus der populären ARD-Quizshow „Gefragt – Gejagt“. Der Europa-Quizmeister arbeitet auch als Redner, Moderator und Autor. In seinen Vorträgen widmet er sich vor allem der Frage, wie man sich Wissen nachhaltig aneignen kann. Der Quiz-Champion verrät seinen einfachen Weg zu mehr Allgemeinbildung, wie man ohne viel Aufwand seinen Wissensschatz vergrößern kann. Im Rahmen der Sparkassenkulturtage 2024 kommt Klussmann nach Nordhausen. Er gastiert am 11. April um 19 Uhr in der Kreissparkasse am Kornmarkt. Karten gibt es in allen Filialen. Die Tickets kosten 17 Euro, für Sparkassenkunden 12 Euro.