Eichsfeld. Im Eichsfeld kommt es am Samstag zu zwei Wildunfällen. Dabei wird ein Tier getötet.

Am Samstag wurde die Polizei im Eichsfeld zu zwei Wildunfällen gerufen. Gegen 21.50 Uhr war der Fahrer eines Ford Fiesta auf der Landstraße zwischen Holungen und Kirchohmfeld unterwegs. Dabei stieß er mit einem Reh zusammen, das in diesem Moment die Fahrbahn überquerte. Das Tier wurde bei dem Unfall getötet, teilen die Beamten mit. Am Fahrzeug entstand erheblicher Schaden, der Fahrer blieb unverletzt.

Der Newsletter für Eichsfeld

Alle wichtigen Informationen aus dem Eichsfeld, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Gegen 20.30 Uhr befuhr eine Frau mit ihrem Seat die Landstraße 1009 von Berlingerode in Richtung Günterode. Als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief, versuchte die Fahrerin vergeblich auszuweichen und stieß mit dem Tier zusammen, so die Polizei. Das Reh flüchtete nach dem Unfall in den angrenzenden Wald. Die Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt, am Fahrzeug entstand jedoch Sachschaden.

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld