Infomobil steht auf Eisenacher Markt

In Thüringen leben schätzungsweise 5000 blinde und 15.000 sehbehinderte Menschen.

In Thüringen leben schätzungsweise 5000 blinde und 15.000 sehbehinderte Menschen.

Foto: Arno Burgi / dpa

Eisenach.  Blinde und sehbehinderte Menschen können sich in einem Infomobil auf dem Eisenacher Markt beraten lassen.

Es gibt viele kleine und große Hindernisse im Alltag blinder und sehbehinderter Menschen. Da stehen Poller unkenntlich im Weg oder achtlos geparkte Autos. In der Stadt gibt es Kreuzungen ohne piepende Ampel, sowie Geschäfte und Gaststätten, wo ein Blindenführhund keinen Einlass bekommt. Diese Klassiker der Barrieren ließen sich beliebig erweitern.

Darauf möchte der Ortsverband Eisenach im Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen aufmerksam machen und gleichzeitig über sein Beratungsangebot informieren. Er beteiligt sich am Welttag des Sehens, dem „World Sight Day“. Am 15. Oktober steht zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Marktplatz Eisenach ein Infomobil. Außerdem soll ein breites Angebot von Hilfsmitteln vorgestellt werden.

Der Hintergrund: 1964 verabschiedete der US-Kongress eine Resolution, die den 15. Oktober zum Verkehrssicherheitstag des weißen Stockes erklärte. Damit wurde das Streben blinder Menschen nach mehr Selbstständigkeit unterstützt. Der Tag des weißen Stocks entwickelte sich schnell zum weltweiten Aktionstag der blinden Menschen.

Ein nächstes Angebot zur Information ist der Aktionstag „Gib niemals auf“ am 31. Oktober in der Werner-Assmann-Halle. Daran wird sich der Verband ebenfalls beteiligen.