Rad-Lichtertour und Anti-Black-Friday am Freitag in Erfurt

Die „Fridays for Future"-Bewegung nimmt am Freitag vor allem die Black Fridays des Handels aufs Korn.

Die „Fridays for Future"-Bewegung nimmt am Freitag vor allem die Black Fridays des Handels aufs Korn.

Foto: Sascha Fromm

Erfurt.  Für Freitag rufen „Critical Mass“ und „Fridays for Future“ zu Demonstrationen

Umweltaktivisten und -verbände der Stadt kündigen für Freitag dieser Woche Aktionen in Erfurt an. Die hiesigen Vertreter der Critical-Mass-Bewegung rufen für 18.30 Uhr passend zur Vorweihnachtszeit zu einer Lichter-Fahrradtour auf.

Demo mit beleuchteten Fahrrädern

Sie startet vom Bahnhofsvorplatz und will, auf Missstände hinweisen: So hätten Erfurter Radwege und -verbindungen erhebliche Mängel und Gefahrenstellen aufzuweisen. „Dabei kann gerade in Erfurt über die Erhöhung des Radverkehrsanteils ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden“, sagt Susanne Flamm von „Critical Mass“ Erfurt.

Kleidertausch-Angebot nach der Demonstration

Auf die vom Handel initiierten „Black Friday“-Sonderangebotstage reagiert die Klimabewegung „Fridays for Future“. Als Gegenmodell lädt die Ortsgruppe Erfurt am Ende der geplanten Demo zu einem Kleidungstausch ein. Teilnehmer können aussortierte, aber intakte Kleidung mitbringen, um sie gegen ,neue’ Kleidungsstücke einzutauschen. „Es scheint, als könnte sich unsere Regierung eher das Ende der Welt vorstellen als das Ende des Kapitalismus. Am Black Friday zeigen wir ganz praktisch: Eine andere Welt ist möglich“, erklärt Annika Liebert zum Hintergrund der Aktion nach der um 14 Uhr vor dem Anger 1 startenden Demonstration.