Debüt

Noch nicht in Hollywood angekommen

Gera.  Zwei Autoren aus Ostthüringen habe ihr Erstlingswerk „A Journey to Layia: Arrival“ veröffentlicht. Ein Trailer dazu wurde auch gedreht.

Schreiber Norbert Schüssler (li.) und Promoter Nico Ender mit der gedruckten Ausgabe der ersten Geschichte der fünfteilige Fantasy-Buchreihe mit dem Titel „A Journey to Layia".  „The Arrival“ heißt der Teil.  Der Trailer zum Buch ist ab 17. November im Internet zu sehen.

Schreiber Norbert Schüssler (li.) und Promoter Nico Ender mit der gedruckten Ausgabe der ersten Geschichte der fünfteilige Fantasy-Buchreihe mit dem Titel „A Journey to Layia". „The Arrival“ heißt der Teil. Der Trailer zum Buch ist ab 17. November im Internet zu sehen.

Foto: Peter Michaelis

Ein mystisches Erdbeben katapultiert vier Teenager aus einer US-amerikanischen Kleinstadt in eine andere Welt. Sie ist geheimnisvoll und rätselhaft. Dort erfahren Adam, Jenna, Amber und Ben von einem Hexenmeister, dass sie Teil einer Prophezeiung sein sollen. Welchen Aufgaben werden sich die Auserwählten wohl stellen müssen?

Ende Oktober kam der erste Band der fünfteiligen Fantasie-Reihe „A Journey to Layia“ heraus. Er heißt „The Arrival“. Ab 13 Jahre Jahre lautet die Altersempfehlung. Norbert Schüssler und Alexander Kaiser haben das Werk geschrieben. Sie nennen sich „Das Kollektiv“. Ein dreiviertel Jahr Arbeit steckt in den 300 Seiten. „Ich habe meist in der Nacht geschrieben, wegen der Ruhe“, sagt der 30-jährige Schüssler. „Da umgibt mich draußen Finsternis.“ Der Ronneburger braucht für seine Fantasie ein Hauch Düsternis. „Ich habe auch die Figuren entwickelt. Knapp 40 sind es. Weitere werden dazukommen. Am Ende der Reihe sind es etwa 300.“

Beim Schreiben fühle sich der gelernte Bürokaufmann Schüssler frei und bestätigt. Jetzt habe er mehr Zeit dafür. Er bedauert, dass seine befristete Stelle in der Ronneburger Bibliothek vergangene Woche ausgelaufen ist und hofft, schnell wieder Arbeit zu finden. Denn das Hobby kostet.

Eigentlich wollten Norbert Schüssler und Alexander Kaiser ihr gemeinsames Debüt mit einem Kracher beginnen. Ein Trailer im Internet sollte vorab auf das Buch aufmerksam machen. Erst am 17. November wird er auf YouTube zu sehen sein. Der Zusammenschnitt aus zig Szenen und das Unterlegen mit Musik dauern eben Zeit. „Kameramann Sven Langguth besticht durch hingebungsvolle Arbeit und sein detailreiches Auge“, urteilt Schüssler. 4,45 Minuten wird der Trailer lang sein.

Um ihre Geschichte ins magische Licht zu setzen, schaute sich „Das Kollektiv“ in der Cosplayer-Szene um. Teilnehmer stellen eine Figur aus Manga oder Anime durch Kostüm und Verhalten originalgetreu nach. Oft schneidern die Frauen und Männer ihre Kleidung selbst.

Elli Harais aus Gera verkörpert die Waldhexe Valira und wird im nächsten Trailer zu sehen sein, ebenso die Lobensteinerin Maren Kasper als Burgfräulein Rina. In „Arrival“ wird sie bereits eingeführt. Im ersten Kurzfilm spielt Autor Norbert Schüssler selbst mit, den guten Hexenmeister Emmir, der Königin Edora das Zaubern lehrt.

Bereits im November vergangenen Jahres begannen die Arbeiten für den Trailer. Promoter Nico
Ender schaute sich in seiner Freizeit nach geeigneten Plätzen um. Sie sollten magisch und verwunschen sein. Zehn Orte fand er geeignet. Immer am Wochenende zog der Tross los. Es wurde auf den Schlachtfeldern von Jena gefilmt. „Regenschlacht nannten wir den Dreh. Es war zwar März, doch kalt, windig und nass“, erinnert sich der 19-jährige Ender. Bad Köstritz, Stadtroda, Oberhof und Pottenstein im Landkreis Bayreuth nennt er weitere Stationen.

Das Kollektiv weiß, dass das Schreiben harte und konzentrierte Arbeit bedeutet und der Weg zum Ruhm steinig ist. Norbert Schüssler sagte einmal scherzhaft, er wäre gern in Hollywood ohne Rückflug. „Ich bin noch nicht mal bis zum Flughafen gekommen“, meint er und grinst.

Das Buch kann im Internet bestellt werden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.