Jena. Das Kunitzer Feuer fand besonders viele Interessenten, auch wegen der Gulaschkanone.

Das Osterfeuer war am Wochenende der Besuchermagnet in Jena-Kunitz. Am Fuße der Kunitzburg loderten die Flammen. Anhand der Kfz-Kennzeichen auf umliegenden Parkplätzen war zu erkennen, von wie weit die Anreisen teils erfolgten.

Sicherheit ging beim Osterfeuer vor, und so wurden im Zusammenliegen mit der Nachbarschaft zu Beginn Brandschutzfragen besprochen. Mit einem XXL-Feuerzeug war der Holzstapel in Windeseile entzündet und es brannte bis weit in die Nacht.

Zusätzliche Feuer gab es an der Gulaschkanone. Die Erbsensuppe war beliebt.