Preis für Mut und Courage für Bad Langensalzaer

Mühlhausen.  Courage-Preis verliehen: Zum elften Mal würdigt der Verein Miteinander in Mühlhausen engagierte Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis.

Die diesjährigen Preisträger des Courage-Preises (hinten, von links): Jörg und Robin Benedix, Günter Klos (für seinen Sohn Christian Klos), Olaf, Marleen und Doris Meinel, Schulpfarrer Benjamin Themel und die Schülerinnen des evangelischen Schulzentrums Mathilda Jäger und Ida Leist (vorne).

Die diesjährigen Preisträger des Courage-Preises (hinten, von links): Jörg und Robin Benedix, Günter Klos (für seinen Sohn Christian Klos), Olaf, Marleen und Doris Meinel, Schulpfarrer Benjamin Themel und die Schülerinnen des evangelischen Schulzentrums Mathilda Jäger und Ida Leist (vorne).

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als der 45 Jahre alte Christian Klos aus Bad Langensalza den Knall hört, rennt er sofort los. Mit dem Feuerlöscher in der Hand schafft er es, die Flammen zu löschen, die gerade aus der Motorhaube des Unfallwagens schlagen. Nach dem Zusammenprall zweier Autos nahe Großengottern hatten sich die Insassen, darunter ein neun Jahre altes Mädchen, aus dem Fahrzeug befreien können. Als Ersthelfer hat Christian Klos in dieser Situation besonnen und mutig reagiert und damit Schlimmeres verhindert. Nun, ein gutes Jahr später, wurde der Familienvater mit dem Courage-Preis für sein Handeln ausgezeichnet.

Am Mittwoch verlieh der Mühlhäuser Verein Miteinander die Auszeichnung zum elften Mal. Der Verein fördert damit das interkulturelle Lernen zur Stärkung von Demokratie und Toleranz, erklärten die Initiatoren Eberhard und Christina Vater.

Für drei Aktionen zum 9. November wurden die Schüler des evangelischen Schulzentrums ausgezeichnet. Neben der Church-Night und einer Andacht auf dem Schulhof in Erinnerung an Reichspogromnacht und Mauerfall organisierten die Schüler ein Friedensgebet vor der Jugendkirche. „75 Jahre nach Auschwitz beobachten wir ein Erstarken rechter Gewalt“, sagte Schulleiterin Annika Burkhardt, „wir müssen Mut haben, dagegen den Mund auf zu machen.“ Dafür gab es viel Beifall von den 100 Gästen, die zur Preisverleihung in die Kilianikirche kamen.

Mühlhausens Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD), der zu den Gründungsmitgliedern des Vereins gehört, sprach von einem Klima im Land, das man nicht mehr hinnehmen könne, vorbereitet durch die AfD als „politische Vertretung des Rechtsextremismus“. Alle gesellschaftlichen Schichten seien gefordert, dagegen klare Kante zu zeigen. Dazu müsse man aber „noch eine Schippe drauf packen.“

Die Anerkennungspreise am Abend erhielten Marleen und Olaf Meinel und deren Tochter Doris, die seit vielen Jahren Geflüchtete aus der ganzen Welt betreuen. Volker Schröder vom Verein XXL! – Das Jugendprojekt wurde für seine Initiative gegen Jugendkriminalität ausgezeichnet. Schröder hatte angeregt, Vertreter von Stadt, Kreis und Vereinen an einen runden Tisch zu holen und Maßnahmen zu entwickeln.

Für ihr Engagement erhielten auch Marion und Jörg Benedix aus Mühlhausen sowie deren Sohn Robin den Preis mit dem Zebra. Sie hatten einem Freund des Sohnes unkompliziert und unbürokratisch geholfen, als dieser nach dem Heimaufenthalt nicht mehr bei der Mutter leben konnte. Fünf Wochen lang boten sie ihm übergangsweise Unterkunft und Verpflegung in ihrer Familie bis das Jugendamt einen Heimplatz zur Verfügung stellen konnte. Der Hauptpreis geht an Christian Klos aus Bad Langensalza, der als Ersthelfer bei einem Verkehrsunfall half.

Die Preisträger im Überblick:

Der Hauptpreis geht an Christian Klos aus Bad Langensalza, der als Ersthelfer bei einem Verkehrsunfall half.

Den Schülerpreis bekommen Schüler des evangelischen Schulzentrums Mühlhausen für ihre Projekte zum 9. November.

Anerkennungen erhalten Volker Schröder (Verein XXL! - Das Jugendprojekt, Mühlhausen) für seine Initiative gegen Jugendkriminalität sowie die Familie Benedix (Mühlhausen), die einen obdachlosen Jugendlichen aufnahm, und die Familie Meinel (Mühlhausen) die seit längerem Flüchtlinge betreut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.