Erinnerungen an das alte Mühlhausen

Mühlhausen.  Wie sich Mühlhausen in den letzten 70 Jahren verändert hat, das zeigt jetzt eine Dokumentation, die am Mittwoch Premiere hat.

Thomas Peter

Thomas Peter

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Veränderungen im Stadtbild der Kreisstadt sind allgegenwärtig. Es wird neu gebaut, restauriert, ausgebessert. Was heute noch stand, ist morgen vielleicht schon nicht mehr da. Andererseits entstehen auf ehemaligen Brachflächen Neubauten. Mühlhausen entwickelt sich, war und ist eine sehr schöne Stadt, wie der Filmemacher und Heimatforscher Thomas Peter findet. „Ob einem allerdings die stetigen Veränderungen alle gefallen, bleibt jedem einzelnen selbst überlassen“, meint er und will nun einen Einblick in die Entwicklung der Stadt geben. Dafür blickt er in einer Dokumentation zurück auf mehr als 70 Jahre Stadtgeschichte, die im Bild festgehalten wurde.

Um das Bewahren und Erinnern gehe es in seinem Doku-Film „Erinnerungen“, basierend auf einer Dia-Serie des bekannten Mühlhäuser Fotografen Günter Kaufhold. Er führt den Betrachter mit seinen Bildern in das Mühlhausen der 1950er, 1960er und 1970er Jahre. Kaufhold hat immer wieder markante Gebäude und Plätze in der Stadt mit seiner Kamera festgehalten: Bahnhof, Erweiterte Oberschule an der Burg, Schwanenteich, Wagenstedter Brücke. Heute haben diese Orte ein ganz anderes Erscheinungsbild.

Filmisch verarbeitet und im Form gebracht sowie mit informativen Texten versehen, präsentiert Thomas Peter diese Erinnerungen nun in seiner Dokumentation, die am Mittwoch, 20. November, um 19 Uhr im Mühlhäuser Ratskeller gezeigt wird.

Um das gleiche Thema dreht sich auch der kleine Bonus-Film im Anschluss. Dabei werden unter dem Titel „Alte Schätze“ Filmaufnahmen aus den Jahren 1978 und 1989 gezeigt. Versehen mit Fotos von diversen Erinnerungsstücken jener Zeit wird vor allem der letzte Sommer der ehemaligen DDR beleuchtet. Auch hier ist der Begleittext von Thomas Peter. Die Filmaufnahmen und Fotos stammen von Gerhard Krohn, der aus Mühlhausen stammt, seit den 1950er Jahren aber in Mühlheim an der Ruhr lebt und auch vor der Wende schon seine Heimatstadt bereiste. „Wer also gern in Erinnerungen schwelgt und das zusammen mit Gleichgesinnten in angenehmer Atmosphäre genießen möchte“, meint Thomas Peter, „der ist herzlich zu diesem Abend eingeladen.“

Filmabend mit Erinnerungen an das alte Mühlhausen, Mittwoch, 20. November, 19 Uhr, Ratskeller, Ratsstraße Mühlhausen. Der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren