Geschichtsforscher tagen in Mühlhausen

Mühlhausen.  Bundesweites Historiker-Treffen zum Thema Bauernkrieg findet vom 25. bis 27. September in Mühlhausen statt.

Im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche wird die Tagung des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine am 25. September eröffnet.

Im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche wird die Tagung des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine am 25. September eröffnet.

Foto: Daniel Volkmann

Der Bauernkrieg steht im Mittelpunkt des Tags der deutschen Landesgeschichte, für den erstmals das Land Thüringen Gastgeber ist. Vom 25. bis 27. September kommen dazu Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet nach Mühlhausen. Zur Eröffnung am Freitag im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche wird auch Ministerpräsident Bodo Ramelow erwartet, wie die Mühlhäuser Museen mitteilten.

Die wissenschaftliche Tagung befasst sich mit dem bäuerlichen Widerstand der Jahre 1524 und 1525. Unter dem Titel „Bauernkrieg – Aufruhr in den deutschen Landen“ werde der Blick in Vorträgen und Gesprächsrunden auf unterschiedliche Themen, Ereignisse und Regionen gerichtet. Das geschehe in Vorbereitung der vom Freistaat für 2025 in Mühlhausen und Bad Frankenhausen geplanten Landesausstellung zum 500. Jahrestag des Bauernkriegs. Die Tagung beleuchte dieses historische Themenfeld und möchte laut Ankündigung Raum zum offenen, wissenschaftlichen Austausch bieten.

Organisiert wird der Tag der deutschen Landesgeschichte, der seit 1968 stattfindet, vom 1852 gegründeten Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine mit mehr als 220 Mitgliedern, diesmal gemeinsam mit den Mühlhäuser Museen. red

Zu den Kommentaren