Polizei-Report

Fahrer des Sattelzuges war alkoholisiert

Schleiz.  Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet.

Sonntagfrüh war dieser Sattelzug noch immer parallel zur B282 nahe der Waldkurve "geparkt". Dessen Fahrer war am Abend davor alkoholisiert von der BAB 9 kommend in Richtung Plauen unterwegs.

Sonntagfrüh war dieser Sattelzug noch immer parallel zur B282 nahe der Waldkurve "geparkt". Dessen Fahrer war am Abend davor alkoholisiert von der BAB 9 kommend in Richtung Plauen unterwegs.

Foto: Uwe Lange / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Abend des 16. November befuhr ein Sattelzug die Bundesautobahn 9 in Richtung München. Hinter der Anschlussstelle Dittersdorf fiel dieser nach Polizeiangaben zunächst auf, als er Schlangenlinien fuhr und die Leitplanke touchierte.

An der Anschlussstelle Schleiz verließ der Sattelzug schließlich die Autobahn und fuhr über die Bundesstraße 282 weiter in Richtung Plauen. Hier verlor der 45-jährige Fahrer in der Waldkurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nach zirka 50 Metern kam der Sattelzug parallel zur Fahrbahn am Waldrand zum Stehen.

Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch und einen unsicheren Gang beim Fahrer des Truck fest. Es wurde daraufhin eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Der Sattelzug war Sonntagfrüh noch nicht geborgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren