Keine Kürzungen im Stellenplan des Kirchenkreises

Weimar.  Die Kreissynode des Kirchenkreises Weimarer Land hat den 5,2 Millionen Euro umfassenden Haushalt 2020 beschlossen.

Superintendent Henrich Herbst war mit dem Verlauf der Herbsttagung des Weimarer Kirchenparlamentes zufrieden.

Superintendent Henrich Herbst war mit dem Verlauf der Herbsttagung des Weimarer Kirchenparlamentes zufrieden.

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Erarbeitung einer Gebäudekonzeption für den Kirchenkreis Weimar ist eine der Aufgaben, welche die 4. Synode, das Parlament des Kirchenkreises Weimar, in ihrer Sitzung am Samstag formulierte. Wie das Sekretariat des Superintendenten Henrich Herbst informierte, verabschiedete die Synode zudem den Jahreshaushalt für 2020 des Kirchenkreises, welcher einen Umfang von 5,2 Millionen Euro hat. Im Stellenplan, der Bestandteil des Haushaltes ist, gab es keine Reduzierungen. Der scheidende Präses Peter Buss aus Niederzimmern erläuterte die Struktur der 5. Kreissynode: Sie konstituiert sich nach der Wahl der Mitglieder aus den Gemeindekirchenräten im März 2020. Buss dankte zudem unter Applaus dem ehemaligen Präses Günter Meyn, der seit 1996 dem Parlament angehörte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren