Erfurt. Dominik Röber von der Thüringer Mannschaft P&S Metalltechnik Benotti hat das Radrennen in Schönaich gewonnen.

Radsportler Dominik Röber von der Thüringer Mannschaft P&S Metalltechnik Benotti hat die 48. Auflage von Rund um Schönaich gewonnen. Nach 137 Kilometern erreichte er in einer Fahrzeit von 3:27:36 Stunden und einem Vorsprung von neun Sekunden als Erster das Ziel. Die Teamkollegen Albert Gathemann und Anton Albrecht auf den Plätzen sechs und neun erzielten ebenfalls Top-Ten-Ergebnisse. Der Geraer Jannis Peter (Team Vorarlberg) wurde Elfter, der Erfurter Benjamin Boos von der Mannschaft rad-net Oßwald kam auf Rang 18.

Für das Team P&S Metalltechnik Benotti gab es zwei Tage zuvor eine weitere Podestplatzierung. Tobias Nolde aus Erfurt, der in Schönaich Zwölfter wurde, landete beim Rennen auf dem Sachsenring hinter dem Tschechen Jan Řehoř als bester deutscher Fahrer auf Platz zwei. In Schönaich fand derweil auch der Bundesliga-Auftakt der Junioren statt. Den Sieg sicherte sich Victor Wedekind vom RSV Blau-Weiß Meiningen für die Mannschaft B&H Junioren Thüringen.