Luton. Zweimal bricht Tom Lockyer auf dem Fußball-Platz zusammen, zweimal wird er gerettet. Seine Karriere will der 29-Jährige trotzdem nicht abhaken.

Zwei Monate nach seinem Herzstillstand auf dem Platz träumt Fußball-Profi Tom Lockyer von einem Comeback. „Wenn es eine Chance gibt, dass ich nochmal spielen kann, dann würde ich es lieben“, sagte der 29-Jährige vom Premier-League-Club Luton Town in einem Interview des TV-Senders Sky. „Aber ich werde nichts gegen den Rat der Ärzte tun. Es ist viel zu früh, einen Zeitrahmen zu setzen oder eine Entscheidung zu treffen.“ Seine Freundin sei im siebten Monat schwanger. Darauf liege aktuell seine Priorität.

Der Luton-Kapitän hatte im Dezember während der Partie gegen AFC Bournemouth einen Herzstillstand erlitten und war nach einer Notversorgung auf dem Feld in ein Krankenhaus gebracht worden. „Ich hatte wirklich Glück, dass es dort passiert ist, wo es passiert ist“, sagte der walisische Nationalspieler. Am Tag des Zwischenfalls habe er keinerlei Anzeichen verspürt, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte. „Es war ein ganz normaler Tag, das ist vielleicht das Beunruhigendste daran. Ich habe versucht, Antworten zu finden, aber es ging mir gut an dem Tag.“

Für Lockyer war es schon der zweite Vorfall dieser Art gewesen. Bereits im Mai vergangenen Jahres war er zusammengebrochen und nach einer Herzoperation in den Spielbetrieb zurückgekehrt. Nach dem erneuten Herzstillstand hatte er einen Defibrillator eingesetzt bekommen. „Ich kann nicht leugnen, dass es ein paar harte Monate waren. Aber es geht mir gut“, sagte der Abwehrspieler. „Ich bin unglaublich dankbar, am Leben zu sein.“