Neapel. Nach Spekulationen in den vergangenen Tagen ist der Wechsel auf der Trainerbank bei der SSC Neapel nun fix. Francesco Calzona übernimmt als Cheftrainer.

Kurz vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona hat Italiens Fußball-Meister SSC Neapel den Trainer gewechselt. Der 55-jährige Francesco Calzona übernimmt nach der offiziellen Trennung von Walter Mazzarri den Posten als Cheftrainer bei dem Serie-A-Club, wie Napolis Präsident Aurelio De Laurentiis mitteilte. Calzona war bereits zwischen 2015 und 2018 sowie zwischen 2021 und 2022 Co-Trainer in Neapel und ist seit 2022 Trainer der slowakischen Nationalmannschaft.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In der Serie A steht Napoli derzeit auf Platz neun. Nach dem Unentschieden (1:1) gegen den CFC Genua am Samstag und der Niederlage gegen die AC Mailand eine Woche zuvor, mehrten sich seit einigen Tagen die Spekulationen über eine Trennung von Mazzarris. Der Italiener übernahm im November vergangenen Jahres von dem Franzosen Rudi Garcia. Der Wechsel kommt unmittelbar vor der Partie gegen den FC Barcelona am Mittwoch in der Champions League.

De Laurentiis bedankte sich bei Mazzarri. Er habe die Mannschaft in einem schwierigen Moment unterstützt, schrieb der Napoli-Präsident in den sozialen Medien. „Er wird in den Herzen der Neapolitaner und unserer Familie bleiben.“ Der Abschied sei De Laurentiis schwergefallen, aber man müsse den Napoli-Fans mehr geben. Er hieß Mazzarris Nachfolger Calzona willkommen und wünschte ihm viel Erfolg mit dem Team.

Wie italienische Medien berichteten, soll Calzona bereits am Dienstag die erste Trainingseinheit leiten und das Team auf das Spiel gegen den FC Barcelona vorbereiten. Calzona erhält demnach einen Vertrag bis zum Saisonende und darf in der Zwischenzeit seine Aufgaben als Trainer der Slowakei weiter wahrnehmen.