Manchester. Der englische Milliardär Sir Jim Ratcliffe hat 27,7 Prozent der Anteile an Manchester United übernommen. Sein Einstieg sei damit abgeschlossen, berichtete Sky. Der englische Fußball-Rekordmeister bestätigte die Angaben und erklärte, alle notwendigen Zustimmungen der Liga und des Verbandes seien vorhanden.

Der englische Milliardär Sir Jim Ratcliffe hat 27,7 Prozent der Anteile an Manchester United übernommen. Sein Einstieg sei damit abgeschlossen, berichtete Sky. Der englische Fußball-Rekordmeister bestätigte die Angaben und erklärte, alle notwendigen Zustimmungen der Liga und des Verbandes seien vorhanden.

Ratcliffe kaufte damit etwas mehr als die zunächst angekündigten 25 Prozent. Wie viel Geld er dafür investierte, ist unklar. Laut BBC hätten ihn ein Viertel der Anteile schon mehr als 1,4 Milliarden Euro gekostet. Zudem soll er weitere 300 Millionen Dollar (270 Millionen Euro) in das in die Jahre gekommene Stadion Old Trafford investieren wollen.

Mehrheitsbesitzer des seit Längerem sportlich kriselnden Clubs bleibt die bei vielen Fans unbeliebte Glazer-Familie aus den USA. Im Gegenzug für seine Investitionen werden Ratcliffe und seine Firma aber die Verantwortung für die sportlichen Belange übernehmen. Der Chef des Chemie-Riesen Ineos hat sich bereits im Radsport und im Segeln engagiert.

Der 71-Jährige stammt aus der Gegend von Manchester. „Als Junge aus der Region und lebenslanger Anhänger des Clubs bin ich sehr glücklich, dass wir eine Vereinbarung mit dem Vorstand von Manchester United gefunden haben, die die Verantwortung für das Management des Fußball-Geschäfts an uns überträgt“, sagte Ratcliffe im vergangenen Jahr mit Blick auf die Sport-Kompetenz in seinem Unternehmen.