Berlin. Jürgen Klopp hört zum Saisonende beim FC Liverpool auf. Michael Ballack würde den Coach eines Tages gerne bei der Nationalmannschaft sehen.

Der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat sich für Jürgen Klopp als Bundestrainer in der Zukunft ausgesprochen.

„Wir würden es eines Tages lieben, weil er diese Qualität, diesen Charakter hat, der die ganze deutsche Einstellung symbolisiert. Wir können einen Anführer wie ihn gebrauchen. Wann immer er dazu bereit ist, denke ich, dass die Leute es lieben würden“, sagte Ballack im englischen Podcast „Football's Greatest“. In einer normalen Karriere wäre es irgendwann der Fall, so der Vize-Weltmeister von 2002.

„Er kann seine eigene Karriere aufbauen, er kann jeden Verein auf der Welt trainieren. Ich denke, jeder Verein wäre froh, ihn zu haben“, so Ballack weiter über den früheren Dortmunder Meistertrainer, der zum Saisonende beim englischen Spitzenreiter FC Liverpool aufhören wird. Klopp hatte angekündigt, danach eine Pause einzulegen. Der 56-Jährige sei jetzt in einer Position, in der er seine eigene Entscheidung treffen und seine eigene Karriere aufbauen könne, so Ballack weiter.

Mit Blick auf den aktuellen Zustand der Nationalmannschaft habe Deutschland ein wenig seine größten Stärken wie Disziplin und Mentalität verloren, monierte Ballack: „Wenn man sich die Spieler ansieht, gab es Zeiten, in denen wir mit der Qualität mehr zu kämpfen hatten und wir hatten eine andere Stärke, die deutsche Stärke, die wir Einstellung nennen, Disziplin. All diese Dinge, die wir auf den Platz bringen.“

Da müsse Deutschland unter Bundestrainer Julian Nagelsmann wieder hinkommen, was nicht einfach sei. „Wir verlieren gegen Mannschaften, gegen die wir nicht verlieren sollten.“