Heidenheim. Der eingestellte Rekord des FC Bayern ist für Bayer Leverkusen nebensächlich. Der Titelaspirant freut sich vielmehr über die nächsten Punkte.

Für Torhüter Lukas Hradecky waren die nächsten drei Punkte von Bayer Leverkusen im Rennen um die deutsche Fußball-Meisterschaft viel wichtiger als der eingestellte Rekord.

„Wir sind überglücklich, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben“, sagte der Bayer-Keeper nach dem 2:1 (1:0) beim 1. FC Heidenheim. „Heute schmeckt es genauso viel wie letzte Woche gegen Bayern. Es war wichtig, dass man wieder die Arbeitshosen angezogen hat.“

Den Erfolg in Heidenheim eine Woche nach dem 3:0 im Topspiel gegen Bayern München nannte Hradecky einen Arbeitssieg. „Einfach war es auf jeden Fall nicht. Ich wünsche den Mannschaften, die noch hier herkommen, viel Spaß dabei“, meinte er mit Blick darauf, dass Heidenheim ein unbequemer Gegner sei.

32. Spiel nacheinander ohne Niederlage

Auf acht Punkte baute der Tabellenführer den Vorsprung auf den FC Bayern aus, der am Sonntag beim VfL Bochum nachziehen muss. Mit dem wettbewerbsübergreifend 32. Spiel nacheinander ohne Niederlage stellten die Leverkusener zudem einen Rekord des FC Bayern ein. Der Rekord war für die Werkself aber Nebensache.

„Das heute war ein ganz, ganz wichtiges Spiel“, sagte Leverkusens Sportchef Simon Rolfes. „Wir wussten, dass wir heute eine Topleistung brauchen von der Mentalität, von der Einstellung.“