Jena. Der Konkurrenzkampf tobt vor allem um eine Position. Wer aktuell die Nase vorn hat.

Der Kampfansage des BFC-Dynamo-Trainers Dirk Kunert, in Jena die verlorenen Punkte aus dem Spiel gegen den FC Eilenburg zurückholen zu wollen, kontert der Coach des FC Carl Zeiss Jena: „Das spricht für das Selbstbewusstsein beim BFC. Aber wir spielen zu Hause, nehmen uns in unserem Stadion vor, die Punkte nicht so einfach herzugeben“, sagt Henning Bürger.

Er schätzt den BFC Dynamo, der dem Tabellenführer Greifswalder FC auf den Fersen ist, als richtig gute Mannschaft ein. „Sie spielen frech, haben eine gute Struktur und agieren aus einer sicheren Abwehr“, sagt der FCC-Trainer. Rufat Dadashov sei mit 13 Toren in 18 Spielen der „Dreh- und Angelpunkt der Offensive“. Zum Kader gehört auch Vasileios Dedidis, der vor der Saison aus Jena zum BFC gewechselt ist.

Umbau in der Defensive notwendig

Bürger muss in der Defensive auf Kapitän Bastian Strietzel verzichten, der seine Sperre nach der fünften Gelben Karte absitzt. Für ihn rückt mit hoher Wahrscheinlichkeit Maurice Hehne in die Innendeckung. Einen Zweikampf gibt es um die Linksverteidiger-Position. Justin Smyla durfte am Dienstag im Testspiel gegen Bayreuth über 60 Minuten auf der Position ran, Felix Boelter, der in beiden Ligaspielen links in der Abwehr auflief, hingegen nur 30 Minuten. Bürger begründet dies mit Boelters Einsatz in der U19 am Wochenende zuvor. „Wir wollten die Belastung steuern“, sagt der Trainer. Die Tendenz ist, dass Boelter im Kampf um den Stammplatz die Nase vorn hat.

Nach Alexander Prokopenkos Verletzung fehlt links in der Offensive ein Linksfuß. Für Bürger ist das kein Problem. „Wir brauchen zwei gute offensive Flügelspieler, die schnell sind. Da spielt das starke Bein nicht so eine Rolle.“ Wichtig sei, dass nun im Zentrum mit Cemal Sezer auch ein Angreifer spiele, der Vorlagen verwerten könne.

Auftakt für Englische Woche des FC Carl Zeiss Jena

Das Spiel wird am Sonnabend um 14 Uhr angepfiffen. Eintrittskarten sind noch an der Tageskasse erhältlich. Der FC Carl Zeiss startet damit in eine Englische Woche: Die Spieler dürfen sich deshalb auch auf eine Regenerationseinheit am Sonntag einstellen. Am Dienstagabend steht das Nachholspiel beim FC Eilenburg an. Unsere Zeitung überträgt die Partie ab 19 Uhr im Livestream.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: