Jena. Den Spielern des FC Carl Zeiss Jena bleibt nicht viel Zeit zum Durchatmen: So geht es nun weiter.

• Der FC Carl Zeiss Jena hat mit 2:3 gegen den BFC Dynamo verloren.
• Burim Halili und Elias Löder sprechen über die Niederlage.
• Was sich fürs Nachholspiel gegen den FC Eilenburg ändern muss.

„Wir werden nach Eilenburg fahren, um dort drei Punkte zu holen.“ Sagt Burim Halili direkt nach der Niederlage seines FC Carl Zeiss Jena gegen den BFC Dynamo. Dabei waren die Jenaer keineswegs schlechter als der Tabellenzweite, aber standen letztlich ohne Punkte da.

Das Spiel begann turbulent. „Ich unterschätze einen langen Ball, bekomme dann bei der Flanke aus kurzer Distanz den Ball an die Hand“, sagt Abwehrspieler Halili. Den fälligen Elfmeter verwandelt Rufat Dadashov in der fünften Minute zur BFC-Führung. „Man nimmt sich die ganze Woche etwas vor, hat einen anderen Ablauf im Kopf“, sagt Jenas Trainer Henning Bürger, der sich aber über die prompte Reaktion freute. Nach einem Einwurf flankt Ken Gipson butterweich. Elias Löder köpft zum 1:1 (6. Minute).

Bürger gesteht jungen Spieler ein, dass sie Fehler machen

In einer ausgeglichenen Partie profitiert der BFC vom nächsten Fehler. Felix Boelter gewinnt als letzter Mann zwar den Zweikampf gegen Tobias Stockinger, murmelt ihm den Ball aber wieder vor die Füße. Boelter und Halili wollen ihn am Schuss hindern – Halili fälscht den Ball so ab, dass Jenas Torwart Kevin Kunz auf dem falschen Fuß erwischt wird (29. Minute). „Die jungen Spieler sind gut integriert, stehen ihren Mann und dürfen auch weiter Fehler machen“, sagt Bürger.

Tobias Stockinger (BFC) erzielt das 2:1. Burim Halili und Felix Boelter können den Ball nicht klären.
Tobias Stockinger (BFC) erzielt das 2:1. Burim Halili und Felix Boelter können den Ball nicht klären. © FMG | Tino Zippel

Glück haben die Jenaer bei einem Schuss von Löder. Der Ball springt einem BFC-Spieler erst ans Gesäß und von dort an den Arm. Schiedsrichter Max Kluge zeigt wieder auf den Elfmeterpunkt. Lukas Lämmel lässt sich die Chance nicht entgehen. Vor der Pause muss der Gastgeber in Führung gehen, als Cemal Sezer sich perfekt durchsetzt und für Gipson serviert. Doch BFC-Keeper Leon Bätge pariert stark.

Wechsel der Youngster nach Zeichen des Schiedsrichters

Jenas Trainer wechselt den jungen Boelter in der Halbzeitpause gegen Justin Smyla aus. „Es gab deutliche Rückmeldungen vom Schiedsrichter, dass er die zweite Hälfte nicht überstehen könne“, erläutert Bürger. Hatte Boelter doch schon in der ersten Halbzeit die Gelbe Karte gesehen. Smyla läuft nach seinem Nasenbeinbruch mit Maske auf, überzeugt durch seinen Einsatz.

Die abermalige BFC-Führung kann er aber nicht verhindern. Alexander Siebeck tunnelt Kunz – das Siegtor. „Wir wussten, dass wir immer ein Tor machen können“, sagt BFC-Coach Dirk Kunert, dessen Rückkehr an die alte Wirkungsstätte gelungen war.

Spielzusammenfassung: FC Carl Zeiss Jena verliert gegen BFC Dynamo Berlin

weitere Videos

    Die Gäste profitieren davon, dass es die Jenaer nicht verstehen, ihre ordentlichen Angriffe im Tor unterzubringen. „Es fehlt immer ein Quäntchen“, sagt Halili, der in der Schlussphase aus dem Abwehrzentrum in den Sturm wechselt. Das Anrennen bringt nichts ein. Stattdessen hat der FCC noch einmal Glück, als Joshua Endres einen Ball fängt, um dem BFC kein Zeitspiel vor einer Ecke zu ermöglichen. Allerdings steht er auf der Grundlinie im Strafraum, als er den Ball in die Hand nimmt. Diesmal bleibt der Elfmeterpfiff aus.

    Jenas Torschütze vom Dienst: Sieg in Eilenburg als Ziel

    „Wir bringen uns um den Lohn, weil wir drei Tore fast aus dem Nichts bekommen und nur zwei Tore schießen“, resümiert Löder, der schon elf Saisontore in der Regionalliga erzielt hat. „Wir verlieren gegen eine Männertruppe, aber haben gezeigt, dass wir besser Fußball spielen können.“ Ihm gefalle, dass die Fans dem Team nach der Partie Mut zugesprochen haben. „Wir müssen hinten mal wieder die Null halten und vorn mehr aus unseren Gelegenheiten machen.“ Die kurze Pause bis zum Nachholspiel am Dienstag in Eilenburg findet der 23-Jährige gut. „Es gibt nichts geileres, als gleich zu zeigen, dass wir doch gewinnen können.“

    Das Spiel gegen den FC Eilenburg übertragen wir live – Anstoß ist um 19 Uhr.

    Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: