Zukunftsfragen

Tottenhams Ex-Coach Pochettino will in Europa bleiben

Der argentinische Trainer Mauricio Pochettino möchte weiter in Europa arbeiten.

Der argentinische Trainer Mauricio Pochettino möchte weiter in Europa arbeiten.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Berlin. Nach seiner Beurlaubung beim englischen Premier-League-Club Tottenham Hotspur sieht Fußball-Coach Mauricio Pochettino seine Zukunft weiter in Europa.

"Es fällt mir schwer, über ein Projekt in Argentinien nachzudenken", sagte der 47-Jährige, der gerade auf Heimatbesuch ist, bei "Fox Sports Argentina." Auch mit Blick auf seine Familie sei ein Verbleib in Europa am sinnvollsten.

Der frühere argentinische Nationalspieler, von dem sich der Champions-League-Finalist der Vorsaison Ende November getrennt hatte, will es jetzt erstmal ein bisschen ruhiger angehen lassen. Nach englischen Medienberichten könne Pochettino bis zum Sommer ohnehin keinen anderen Premier-League-Club übernehmen, weil er ansonsten wegen einer Vertragsklausel seine komplette Abfindung in Höhe von angeblich 14,7 Millionen Euro zurückzahlen müsse.

"Es gibt viele Vereine und viele schöne Projekte. Aber jetzt ist es erstmal wichtig, nach fünfeinhalb unglaublichen Spielzeiten bei Tottenham den Kopf frei zu bekommen", sagte Pochettino, der von zahlreichen Top-Clubs umworben sein soll. Auch beim FC Bayern soll er nach der Trennung von Niko Kovac ein Thema sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.