Kabelbrand am Königssee: Bob-EM abgebrochen

Königssee.  Weil die Elektrik der Kühlanlage nicht mehr funktioniert, musste die Junioren-EM der Bobfahrer am Königssee abgebrochen werden.

Am Königssee ging nichts mehr. Das Eis ließ sich bei zehn Grad Lufttemperatur nicht mehr richtig kühlen.

Am Königssee ging nichts mehr. Das Eis ließ sich bei zehn Grad Lufttemperatur nicht mehr richtig kühlen.

Foto: Adam Pretty / Getty Images

Ein Kabelbrand in der Elektrik der Kühlanlage hat für den Abbruch der Junioren-EM und des Europacups der Bobfahrer am Wochenende am Königssee gesorgt.

„Das Eis ließ sich bei zehn Grad Lufttemperatur nicht mehr richtig kühlen. Es war wie auf einer Wasserrutsche. Zudem hatten wir uns bei den Kufen etwas vertan“, sagte der WM-Dritte von Altenberg, Hans-Peter Hannighofer. In der Zweier-Entscheidung, die noch durchgezogen wurde, landete der Erfurter Junior mit Anschieber Tim Gessenhardt nur auf JEM-Rang drei.

Vierter wurde beim Sieg des Rumänen Tentea BRC-Teamkollege Jonas Jannusch mit Erec Bruckert. Max Illmann (Oberbärenburg) kam auf Rang zwei ein. Im Monobob-Rennen der Weltserie wurden Lisa Buckwitz (Potsdam) und Anne Lobenstein (BRC Thüringen) Sechste und Zehnte. Der Sieg ging an die Schweizerin Fontanive.

Am Sonntag wurde dann die Vierer-Entscheidung ebenso wie der Zweier der Damen abgesagt. Die Bahnelektrik muss nun aufwendig repariert werden. Deshalb fällt auch der geplante Lehrgang der deutschen Mannschaft, bei der Material getestet werden sollte, aus. Erst in zwei Wochen im französischen La Plagne treffen sich Deutschlands beste Bobfahrer wieder zu einem letzten Test mit Blick auf Olympia.