Ex-Schiedsrichter

Markus Merk in Kaiserslauterns Aufsichtsrat gewählt

Der ehemalige Schiedsrichter Markus Merk ist mit einer deutlichen Mehrheit in den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern gewählt worden.

Der ehemalige Schiedsrichter Markus Merk ist mit einer deutlichen Mehrheit in den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern gewählt worden.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaiserslautern. Mit einer deutlichen Mehrheit ist der dreimalige Weltschiedsrichter Markus Merk in den Aufsichtsrat von Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern gewählt worden.

1747 stimmberechtigte Mitglieder kamen zu der mit Spannung erwarteten Mitgliederversammlung beim angeschlagenen Verein auf den Betzenberg. Bei der Nachwahl für die vier freien Plätze im Kontrollgremium blieb eine Überraschung aus.

Der gebürtige Lauterer Merk (1545 Stimmen), der mit einem Team von fünf Personen kandidierte, ergatterte gemeinsam mit dem Finanzexperten Martin Weimer (1194), dem Wirtschaftsjuristen Jörg Wilhelm (1190) und dem früheren Vorsitzenden Rainer Keßler (1041) die vier verfügbaren Plätze.

Das fünfte Mitglied des Teams, der ehemalige Lauterer Meisterspieler Martin Wagner (878), blieb zunächst außen vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren