Neue Perspektive: Künstlerhaus und Bauhaus-Uni werden Partner

Vor 125 Jahren schenkte Großherzog Carl Alexander den Weimarer Künstlern, Handwerkern und Wissenschaftlern ein großes Künstlerhaus, zusammen mit der Remise (dem jetzigen Bauhaus-Museum) und dem angrenzenden Künstlergarten. Jetzt verhilft der 2011 gegründete Verein Künstlerhaus Weimar der denkmalgeschützten Ruine zu einer neuen Perspektive.

Weimars Künstlerhaus ist akkut einsturzgefährtdet. Archiv-Foto: Thomas Müller

Weimars Künstlerhaus ist akkut einsturzgefährtdet. Archiv-Foto: Thomas Müller

Foto: zgt

Weimar. Der Verein formte eine Partnerschaft mit der Bauhaus-Universität sowie mit Partnern der Baustoffindustrie und stellte das Projekt auf eine fundierte Fördergrundlage.

Allerdings muss die Allianz, zu der auch Prinz Michael von Sachsen-Weimar zählt, noch darauf warten, ihr der Stadt Weimar kostensparendes Engagement auch umzusetzen "Der Künstlerhaus Verein kann sofort aber nur in Kooperation mit der Stadt Weimar arbeiten. Wir bieten an, die gesamte denkmalpflegerische Sanierung zu übernehmen. Das haben wir sogar in unserer Satzung stehen", unterstreicht Dietmar Gummel vom Vorstand. Außerdem würde der Verein es gern sehen, dass dort danach reges künstlerisches Treiben einzieht. Und das nicht nur aus historischen Gründen. Die Wiederbelebung dieses Kunstortes wandelt einen Schandfleck in der Kulturstadt-Mitte zu einem Ort, an dem das kreative und künstlerische Weimar beständig und öffentlich zu sehen sein wird, zusammen arbeitet und feiert.

Aus solchen Inkubatoren entsteht Neues und Werthaltiges, so wie vor 125 Jahren vom Großherzog vorgedacht. Ohne dieses Künstlerhaus oder ohne die Weimarer Kunstschule, wäre das Bauhaus hier nie entstanden. Die vorliegenden Pläne stellen die Stadt Weimar vor keine finanziellen Hürden, unterstreicht Dietmar Gummel. "Wir bringen langfristige Partner und Geld mit." Einer professionellen Zusammenarbeit mit dem Stadtrat und seinen Ausschüssen sollte jetzt nichts mehr im Wege stehen. Einen für die Stadtentwicklung und das Gemeinwohl besseren Plan, der das akkut einsturzgefährdete Künstlerhaus sichert und das historische Gelände mit jungen, innovativen Kreativen belebt, gibt es nach Ansicht des Vereins nicht."

Schon in den ersten Oktoberwochen organisiert die Bauhaus Universität einen fakultätsübergreifenden Schnellentwurf. Dann stellen internationale Masterstudenten das gesamte Gelände auf den Prüfstand, um dem Areal einen kreativen Schub zu geben. Am heutigen Mittwoch lädt der Künstlerhaus-Verein ab 19 Uhr in den Gewölbekeller der Stadtbibliothek Weimar ein.

Eingeladen sind alle, die das Künstlerhausprojekt und die junge Band "Crepes Sucette" kennenlernen und feiern möchten. Der Eintritt ist frei.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.