Polnische Hauptstadt

Abstimmung: Warschau als Europas beste Destination gewählt

Antonia Kasparek
| Lesedauer: 14 Minuten
Polens Hauptstadt Warszawa (Warschau) ist der Gewinner im internationalen Wettbewerb „European Best Destinations 2023“.

Polens Hauptstadt Warszawa (Warschau) ist der Gewinner im internationalen Wettbewerb „European Best Destinations 2023“.

Foto: polen travel

Warschau.  Warszawa ist die angesagteste Stadt in Europa: Polens Hauptstadt hat im internationalen Online-Voting für European Best Destinations gewonnen.

Bei den Tourismusverantwortlichen in Polens Hauptstadt war der Jubel groß: Warszawa (Warschau) heißt der Gewinner im internationalen Wettbewerb „European Best Destinations 2023“. Und nicht nur das: Warschau erhielt die meisten Stimmen überhaupt in der Geschichte des 2009 gegründeten Wettbewerbs und ließ die Nächstplatzierten Athen, Maribor und Wien deutlich hinter sich.

Drei Wochen lang waren die Menschen in 21 europäischen Ländern dazu aufgerufen, online ihr bestes Reiseziel 2023 zu wählen. Rund 700.000 Stimmen wurden abgegeben, ein neuer Rekord in der Geschichte des prestigeträchtigen Wettbewerbs. Polens Hauptstadt vereinte insgesamt 142.081 Stimmen, so viele wie kein Wettbewerber zuvor. Auf dem zweiten Platz landete Griechenlands Hauptstadt Athen mit rund 91.000 Stimmen. Die slowenische Stadt Maribor folgte auf Platz 3 vor Wien, dem italienischen Cittadella und Essen als deutschem Vertreter.

Grün, trendig, weltoffen: Warschau ist Reiseziel Nummer 1 unter Europas Städten

„Schön, freundlich, grün, weltoffen“, so charakterisieren die Organisatoren des Wettbewerbs Warschau und empfehlen die Stadt für eine Familien-Städtereise, eine kulturelle Tour, ein Einkaufserlebnis oder einen romantischen Aufenthalt. Hervorgehoben wird, dass Warschau „als eines der sichersten Städtereiseziele in Europa gilt“.

Konrad Guldon, der Leiter des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Berlin, stimmt in diese Lobeshymnen gerne ein: „Warschau ist schon längst nicht mehr nur ein Geheimtipp, sondern eine der aufregendsten und pulsierenden Städte Europas.“ Warschau locke die Besucher mit seiner originalgetreu wiederaufgebauten Altstadt, die zum Welterbe der UNESCO gehört, oder mit seinen königlichen Schlössern. „Warschau ist aber auch eine Stadt, die viele überrascht: ob mit dem vielen Grün, seiner modernen Architektur, der Vielfalt an vegetarischen und veganen Restaurants oder seinen trendigen Bars und Clubs.“

Von dem prestigeträchtigen Preis erhofft sich Konrad Guldon eine steigende Nachfrage von deutschen Gästen. „Warschau ist von vielen deutschen Städten gut erreichbar und verfügt über ein hervorragendes Angebot an Unterkünften, von denen viele erst in den letzten Jahren neue entstanden sind“, wirbt er. Mehr über die Angebote in Warschau unter www.warsawtour.pl, mehr zu Reisen nach Polen unter www.polen.travel

European Best Destinations werden seit 2009 gewählt

European Best Destinations ist eine 2009 gegründete Organisation zur Förderung von Tourismus und Kultur in europäischen Städten und Regionen. Die Organisation arbeitet mit dem EDEN-Netz der Europäischen Kommission, den meinungsführenden globalen Medien und mehr als 400 europäischen Reisezielen zusammen.

Seit mehreren Jahren findet Ende Januar/Anfang Februar ein Wettbewerb statt, an dem sich ausgewählte Städte oder Regionen beteiligen können. Das siegreiche Reiseziel wird durch eine offene Online-Abstimmung ermittelt, an der sich mehrere hunderttausend Menschen aus der ganzen Welt beteiligen. Über das Verfahren und die Ergebnisse wird in globalen Medien wie Forbes USA, Condé Nast Travelers, National Geographic und Corriere Viaggi ausführlich berichtet.

Die polnische Hauptstadt ist mit 1,7 Millionen Einwohnern das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Während das moderne Warschau boomt und von Jahr zu Jahr neue Wolkenkratzer die Skyline bereichern, vermittelt die umfassend rekonstruierte Altstadt einen lebendigen Blick in vergangene Jahrhunderte. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Altstadt (Stare Miasto) völlig zerstört, aber dank der hervorragenden Restaurierung und Wiederherstellung wurde sie 1980 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Seit dem EU-Beitritt Polens 2004 entwickelt sich Warschau in rasendem Tempo: Hochhäuser schießen in den Himmel, der Fluss wird zur neuen Lebensader der Stadt und die Kunst- und Kulturszene floriert. Warszawa ist, für viele überraschend, auch eine der grünsten Hauptstädte Europas und gibt sich modern und hip.

Mehr zu Warschau hier:

Trendmetropole mit Historie: Warschau hat sich neu erfunden

Noch mehr Warschau -Tipps

Kultur, Kulinarik, tolle Hotels, eine interessante Ausgehszene und viel Historie - in Polens faszinierender Hauptstadt findet jeder etwas für seinen Geschmack und seine Interessen - und für deutsche Gäste sind die Preise sind nach wie vor günstiger - was auch am guten Umrechungskurs des Euro zum Zloty liegt, der etwa bei 1 zu 4,79 liegt.

Der bekannsteste Hingucker liegt mitten im Herzen von Warschau: Der Kultur- und Wissenschaftspalast, auf polnisch Pałac Kultury i Nauki, (https://pkin.pl/en/home/) war ein Geschenk der ehemaligen Sowjetunion. Stalin platzierte ihn mitten im Zentrum der Stadt. Das sozialistische Hochhaus, 1955 errichtet, sollte mit dem Empire State Building in New York konkurrieren – war für viele Polen aber ein Symbol der Unterdrückung und daher höchst umstritten. Man wollte das Gebäude nach 1990 sogar abreißen.

Heute haben die Warschauer den monumentalen Bau in ihr Herz geschlossen und sehen ihn als Ikone der Stadt, denn ohne ihn wäre Warschau heute wohl nur eine pulsierende Metropole wie es viele in Europa gibt: Doch der Kulturpalast inmitten der neuen Wolkenkratzer macht den Unterschied – und Polens Hauptstadt Warszawa zu etwas Einzigartigem. Er spiegelt den doppelten Charakter, die zwei Gesichter der Stadt, wider, die sowohl durch ihren modernen Lebensstil als auch durch ihre bewegte Historie geprägt ist. Von der Aussichtterrasse auf 114 Metern Höhe bietet sich ein beeindruckender Panoramablick auf die polnische Metropole.

Früher überragte der 237 Meter hohe „Stalinpalast“ die Skyline von Warschau, doch in den letzten Jahren sind um ihn herum viele neue Wolkenkratzer in die Höhe geschossen. Mit der erste Skyscraper war mit 220 Metern der 2016 fertiggestellte Warsaw Spire. 2022 wurde der 53-stöckige Varso Tower eröffnet, der mit seiner Höhe von 310 Metern nun offiziell das höchste Gebäude in Polen und in der Europäischen Union ist. Der Architekt dieses architektonischen Highlights ist Sir Norman Foster, der auch die Reichstagskuppel in Berlin entworfen hat.

Warschau verändert sich rasant

Warszawa knüpft heute wieder an seine Zeiten als „Paris des Ostens“ an und ist längst ein beliebtes Ziel für einen Städtetrip. Denn Warschaus Faszination besteht gerade darin, dass man abseits der Hauptstraßen charmante Viertel mit prunkvollen Altbauten und vielen Restaurants, Bars, Cafés, Mode- und Designergeschäften, Kunsthandwerkstudios und Galerien erleben kann. Dieser Kontrast zwischen Moderne und Historie ist allgegenwärtig und macht das besondere Flair aus.

Seinen ersten Höhepunkt hat die Stadt zur Fussball-EM 2012 in Polen und der Ukraine erlebt. Seitdem nimmt auch der Tourismus aus Westeuropa stetig zu und auch der Krieg im Nachbarland bremst - zum Glück für den Tourismus - diese Reiselust nicht. „Es gäbe auch keinen Grund dafür, denn Polen ist – Stand jetzt –ein absolut sicheres Reiseziel“, sagt Konrad Guldon, Leiter des polnischen Fremdenverkehrsamts in Deutschlands.

Wer es grün mag, sollte einen Abstecher zum Łazienki-Park machen. Zwischen Orangerien, Denkmälern und Tempeln wandelt man auf den Wegen der riesigen Stadt-Oase und erwischt mit ein bisschen Glück ein Freiluft-Chopinkonzert, das immer sonntags von Mai bis September kostenlos stattfindet.

Schlendern am Weichselboulevard

An der Weichsel hat die Stadt eine neue Flaniermeile direkt am Wasser errichtet. Wer die Weichsel überquert und die Altstadt aus der Entfernung von einen der vielen Stadtstränden aus betrachtet, der wird von dem außergewöhnlichen Panorama der Stadt begeistert sein – die roten Dächer der Gebäude in der Altstadt, über die sich moderne Wolkenkratzer erheben.

Historische Gebäude präsentieren sich harmonisch mit moderner Architektur – Warschau weiß mit seinen zwei Gesichtern zu überraschen und zu begeistern. Tipp: Vom grünen Dach der Bibliothek hat man auch einen hervorragenden Blick auf die Skyline der Stadt, auf die Weichsel und das beeindruckende Stadion.

Neues Szeneviertel Praga

Nach dem Altstadt- und Weichselbesuch sollte man auf jeden Fall einen Abstecher auf die andere Seite des Flusses machen – nach Praga. Der Bezirk hat den Krieg fast unbeschadet überstanden. Hier stehen die meisten erhaltenen Altbauten der Stadt. Steven Spielberg hat hier große Teile v

In Praga gibt es auch noch andere Möglichkeiten sich der Historie Warschaus auf ungewöhnlichere Art zu nähern: Das Wodka- und das Neon Museum. Das Wodka Museum befindet sich in dem im 19. Jh. errichteten Gebäude der ehemaligen Warschauer Wodkafabrik Koneser.

In den Zwischenkriegsjahren entstanden hier die Rezepturen für bekannte polnische Wodkamarken wie Wyborowa oder Luksusowa. Hier kann man über 500 Jahre Geschichte der berühmtesten polnischen Spirituose kennenlernen, die technologischen Veränderungen im Herstellungsprozess, Traditionen und damit verbundene Bräuche. muzeumpolskiejwodki.pl/de

Auf einem alten Fabrikgelände, der Soho-Factory, wo früher der Kultroller „Osa“ produziert wurde, befindet sich das Neon-Museum. In diesem in ganz Europa einzigartigen Museum sind mehr als 200 Leuchtreklamen zu sehen.

Durch die vielen Posts der Besucher aus aller Welt auf Instagram, rangiert es unter den meistfotografierten Spots weltweit. Oft auf den Fotos: die Warschauer Seejungfrau, die im Sozialismus über öffentlichen Bibliotheken schwebte, oder der riesige Schriftzug „Berlin“, der auf der Hauptschlagader der Stadt, der Marszamkowska-Straße, einst ein Geschäft für Haushaltswaren zierte. Diese „polnischen Neons” entwarfen bekannte Grafiker, Künstler und Architekten. Ein Museum, das für jeden Liebhaber der Street Art zum Pflichtprogramm gehört. www.neonmuzeum.org

POLIN Museum für die Geschichte der polnischen Juden

Ein Muss ist der Besuch des Museum Polin, das Museum der Geschichte der polnischen Juden. 2016 wurde es mit dem Titel "Europäisches Museum des Jahres" ausgezeichnet. POLIN erzählt die 1000-jährige Geschichte von Polen und Juden. Das Museum beeindruckt durch seine außergewöhnliche symbolische Architektur und durch die hervorragend didaktische Ausstellung selbst, zu der auch eine reich verzierte Nachbildung des Gewölbes einer Synagoge aus dem 17. Jahrhundert gehört. https://polin.pl/en

Gut zu wissen: Warschau

Anreise

Von vielen deutschen Flughäfen zum Beispiel mit der polnischen Airline Lot (https://www.lot.com/de) direkt nach Warschau zum Internationalen Chopin-Flughafen (www.lotnisko-chopina.pl), der nur knapp 10 km vom Zentrum der Hauptstadt entfernt ist.

Mit dem Zug: Von Berlin zum Beispiel in 6,5 Stunden mit dem täglichen Berlin-Warszawa-Expres oder mit dem Flixtrain von Düsseldorf: https://www.flixtrain.de

Mit dem Bus: Der Busbahnhof PKS Warszawa Zachodnia (der Westbahnhof) an den Aleje Jerozolimskie 144 bedient die internationalen und inländischen Verbindungen. Zum Beispiel mit dem Flix-Bus von Düsseldorf: https://www.flixbus.de/busverbindung/fernbus-duesseldorf-warschau-warszawa

Hoteltipps

Stylish, modern, zentral gelegen und mit atemberaubenden Blick auf die Skyline: Das NYX Hotel (331 Zimmer) in einem neuen Glas-Tower, liegt fußläufig zum Warschauer Hauptbahnhof, direkt neben dem Varso Tower, dem höchsten Gebäude der EU. Das Hotel gehört zu den Leonardo Hotels. Die Kette betreibt ein weiteres Hotel in Warschau, das Leonardo Royal. https://www.leonardo-hotels.de/warsaw/nyx-hotel-warsaw

Das Nobu Hotel Warschau ist ein Luxushotel, das zwei Stile vereint: ein wunderschönes historisches Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert im Art-Deco-Stil und einen eleganten modernen Flügel. Wenn man zwischen diesen beiden Welten hin- und hergeht, spürt man den Geist der Stadt selbst: Seine Geschichte zu bewahren und sich selbst neu zu erfinden.

Das Nobu Hotel liegt im Herzen der Stadt, in einem schicken Viertel mit prächtigen Vorkriegsgebäuden, tollen Bars und Restaurants. Es bietet 117 Zimmer, großzügige Tagungs- und Veranstaltungsräume und das weltbekannte Nobu Restaurant. https://warsaw.nobuhotels.com/de/

Das Hotel Warszawa ist ein 5-Sterne-Hotel und liegt im Zentrum von Warschau etwa 800 m vom Kultur- und Wissenschaftspalast entfernt. Es hat eine Sonnenterrasse, eine Bar und ein schönes Restaurant mit Wintergartenflair und regionaler Küche.

Einige der schönen und eleganten Zimmer im Industriestil verfügen auch über eine Terrasse. Das Hotel bietet Spa- und Wellnesseinrichtungen mit Sauna und Innenpool. Es ist auch möglich Fahrräder und Autos zu mieten.

Essen und Trinken

Enoteka, Rynek Nowego Miasta. Schickes Ambiente, hervorragende Küche und tolle Weinauswahl inmitten der Altstadt. http://enotekawarszawska.pl/

Das NINE's Restaurant & Sports Bar, an dem Fußballer Robert Lewandowski beteiligt ist, ist ein Anziehungspunkt für Sportfans, denn neben Bier, Burger und Brezeln, gibt es viele Sportmemorabilien zu sehen und es werden Spiele übertragen. https://nines.com.pl/

In der Browary Warszawskie wurde vor über 170 Jahren die berühmte Brauerei Haberbusch und Schiele gegründet. Nun verbindet sich hier moderne Architektur und historisches Ambiente. Dazu gehört ein weitläufiges Außenareal. https://browarywarszawskie.com.pl/en/

Eden Bistro Angesagtes Veganes Restaurant mit abwechslungsreicher Speisekarte und einem schönen Garten. https://www.facebook.com/eden.bistroo

Soul Kitchen Tolle Küche, Show Cooking, ausgezeichnete Weine, exzellenter Service und dezente Livemusik. http://www.soulkitchen.pl/

Hala Koszyki, schöne, renovierte Markthalle mit In-Restaurants und Boutiquen, Streetfood und Kulturveranstaltungen. Hier findet jeder das Passende. https://koszyki.com/

Mehr Informationen zum Reiseland Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt www.polen.travel

Inspirationen zu Reisezielen in Polen unter https://www.globista.de/polen-reisen-guenstig-buchen/

Die Recherche wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt Berlin. Einfluss auf den Inhalt des Artikels wurde nicht genommen.

Mehr zum Urlaub in Polen? Hier gibt es noch mehr Informationen und Tipps:

Neuer Reiseführer Nordpolen und neuer Kanal zur Ostsee