Neujahrsempfang der Zeitungsgruppe Thüringen in Erfurt gefeiert

Am Freitagabend lud die Zeitungsgruppe Thüringen (ZGT) zum Neujahrsempfang in den Erfurter Kaisersaal ein. Mit dabei waren rund 400 Gäste, die sich nicht nur an einem großen Buffet nach Herzenslust erfreuen konnten.

Einen Scheck über 2500 Euro zugunsten der Aktion "Thüringen hilft" konnte Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg (links) von der Diakonie Mitteldeutschland am Freitagabend im Erfurter Kaisersaal entgegennehmen.TA-Chefredakteur Paul-Josef Raue (Mitte) und ZGT-Hauptanzeigenleiter Lutz Schulz sowie Maskottchen Paula Print überreichten ihn. Fotos: Marco Kneise

Einen Scheck über 2500 Euro zugunsten der Aktion "Thüringen hilft" konnte Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg (links) von der Diakonie Mitteldeutschland am Freitagabend im Erfurter Kaisersaal entgegennehmen.TA-Chefredakteur Paul-Josef Raue (Mitte) und ZGT-Hauptanzeigenleiter Lutz Schulz sowie Maskottchen Paula Print überreichten ihn. Fotos: Marco Kneise

Foto: zgt

Erfurt. Wie ein Fels in der Brandung: Trotz der europäischen Schuldenkrise erwies sich das Jahr 2012 für die deutsche Wirtschaft als überaus erfolgreich. Immerhin gab es wieder Wachstum, durchbrachen die deutschen Exporte erneut die Grenze von einer Billion.

Auch die Thüringer Wirtschaft erlebte ein gutes Jahr. Die Auftragsbücher waren gut gefüllt, die Verbraucher in Kauflaune. Viele Baufirmen vermeldeten einen Rekordumsatz, Dienstleiter profitierten von hoher Nachfrage und Autohäuser zeigten sich zufrieden.

Neujahrsempfang der ZGT in Erfurt gefeiert
Neujahrsempfang der ZGT in Erfurt gefeiert

Eine aufregende Zeit, die sich am Freitagabend in vielen zufriedenen Gesichtern widerspiegelte. Wieder einmal war die Thüringer Wirtschaft Gast der Zeitungsgruppe Thüringen (ZGT) und feierte mit vielen Gesprächen: "Das vergangene Jahr war privat wie geschäftlich ein sehr gutes für uns", sagte Constanze Kreuser, Geschäftsführerin des Messeveranstalters RAM Regio Ausstellungs-GmbH aus Erfurt. "Es war sogar das beste Jahr für uns", ergänzte ihr Mann Eberhard Kreuser: "Wir können uns nur wünschen, dass es so weiter geht".

"Wir waren mit dem Jahr 2012 zu frieden", berichtet der Centermanager der Goethe-Gallerie in Jena Christian Holz. Für das neue Jahr strebe man an, das Niveau des Vorjahres zumindest zu halten. "Es darf aber gerne auch ein bisschen besser werden", sagte Holz schmunzelnd.

Alexander Tomescheit, Autohaus Russ & Janot aus Erfurt: "Das Jahr lief für uns im Großen und Ganzen ganz gut. Für 2013 bin ich optimistisch. Das hängt mit einigen interessanten Modellen zusammen, die Mercedes auf den Markt bringt."

Andreas Peter vom gleichnamigen Autohaus: "Für uns bringt jedes neue Jahr Herausforderungen. Wenn die Politik mitzieht, die entsprechenden Rahmenbedingungen schafft und sich die Arbeitslosigkeit in Grenzen hält, dann kaufen die Thüringer auch unsere Autos. Ich bin zuversichtlich, dass unser Geschäft auf gleich hohem Niveau wie im Vorjahr läuft."

"Das letzte Jahr war geschäftlich ein sehr gutes und ich wünsche mir für 2013, dass das so anhält", so der Vorstandschef der Sparkasse Mittelthüringen Dieter Bauhaus. Zu Beginn des festlichen Abends begrüßte ZGT-Geschäftsführerin Inga Scholz die rund 400 Gäste zum ersten Mal im traditionsreichen Erfurter Kaisersaal: "Nach mehr als 10 Jahren haben wir den Neujahrsempfang also relauncht - so sagt man bei uns Zeitungsleuten".

Veränderung - das war ein tragendes Thema ihrer Rede. Inga Scholz: "Veränderung ist sicherlich das, was unsere Branche, die Zeitungsbranche, derzeit am Meisten umtreibt. Veränderte Lebens- und Lesegewohnheiten, die wachsende Vielfalt von Informationsangeboten, die Digitalisierung von Lebenswelten: Diese Veränderungen bewegen uns".

Eine gute Nachricht war es, die Inga Scholz den Gästen mitzuteilen hatte: "80 Prozent der Deutschen lesen Zeitung - als gedruckte Version oder im Netz. Die Zeitung ist auch im Netz die Nachrichtenquelle Nummer 1. Und damit ist Zeitung auch weiterhin das erfolgreichste Informationsmedium, schneller und lebendiger als je zuvor".

In dieser Diskussion um die Zukunft gelte es zu unterscheiden zwischen einer Debatte um Verbreitungskanäle und Kommunikationsinhalte. Die Diskussion beinhaltet aus Sicht der ZGT-Geschäftsführerin etwas ganz anderes: Es gehe um den Wert von Verlässlichkeit, um die Glaubwürdigkeit von Information.

Mit der ständig wachsenden Informationsflut werde die Verlässlichkeit der Informationsquelle immer bedeutender. Inga Scholz: "Das ist gut für uns Zeitungen, denn damit steigt auch die Bedeutung von seriösen journalistischen Inhalten."

Und sie fügte hinzu: "Unsere Zeitungen geben den Thüringern Verlässlichkeit, Heimat, Zugehörigkeit und Orientierung. Wir sind mit den Menschen im Freistaat untrennbar verbunden, weil wir die gleiche Geschichte haben, wir leben hier, wir sind hier zu Hause, so wie Sie."

Im Anschluss erläuterten Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg von der Diakonie Mitteldeutschland und Paul-Josef Raue als Chefredakteur der Thüringer Allgemeine die Aktion "Thüringen hilft". Mit ihr unterstützen TA, OTZ und Diakonie Thüringer, die unverschuldet in Not geraten sind. ZGT-Hauptabteilungsleiter Lutz Schulz übergab dafür einen Scheck der Zeitungsgruppe Thüringen über 2500 Euro an Oberkirchenrat Eberhardt Grüneberg.

Der Abend klang mit einem bunten Showprogramm sowie vielen anregenden Gespräche der Gäste aus.