US-Präsident

Trump im Krankenhaus: Weißes Haus weist Spekulationen zurück

Washington.  Donald Trump war überraschend im Krankenhaus. US-Medien spekulieren, ob er krank ist. Das Weiße Haus spricht von einem Routine-Termin.

Trump überraschend im Krankenhaus

Donald Trump war überraschend im Krankenhaus. US-Medien spekulieren, ob er krank ist. Das Weiße Haus spricht von einem Routine-Termin.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Weiße Haus hat Spekulationen über einen überraschenden Krankenhaus-Besuch Donald Trump am vergangenen Wochenende zurückgewiesen. Der 73 Jahre alte US-Präsident war zum Militärkrankenhaus Walter Reed gefahren, der Besuch war Medienberichten zufolge weder im Terminkalender des Präsidenten angekündigt noch vorab in der Klinik bekannt gewesen.

In der Nacht zu Dienstag veröffentlichte das Weiße Haus den Bericht des behandelnden Arztes Sean Conley, der mitteilte, es habe sich um eine routinemäßige, geplante Untersuchung Trumps gehandelt. Entgegen der Spekulationen habe Trump nicht über Schmerzen in der Brust geklagt, hieß es in dem Arztbericht weiter.

Auch sei er nicht wegen akuter gesundheitlicher Probleme behandelt worden. Conley veröffentlichte die Cholesterol-Werte Trumps, die demnach alle im Normbereich liegen.

Donald Trump: Medien bezweifeln Bluttests

Dass ein US-Präsident sich im Krankenhaus untersuchen lässt, ist nicht ungewöhnlich. Dass es bei Trump allerdings nur um ein paar Bluttests ging, hatten mehrere US-Medien bezweifelt. Sie hielten es für unwahrscheinlich, dass es sich beim Trumps Besuch in der Klinik in Bethesda (Maryland) um reine Routine gehandelt hatte.

Donald Trump – sein Leben in Bildern

Trump überraschte das Krankenhauspersonal

Einem Bericht von CNN zufolge sei das Personal von Trumps Besuch überrascht worden; das sei unüblich. Darüber hinaus, so Insider, habe es keine Einträge in den täglichen Terminkalender des weißen Hauses gegeben. Dieser Kalender ist öffentlich.

Auch in Trumps – ebenfalls einsehbaren – Terminkalender sei nichts dergleichen notiert, berichtet CNN. Zudem seien Reporter angewiesen worden, nicht im Vorfeld über den Krankenhausbesuch zu berichten.

Eine weitere nicht namentlich genannte Insiderquelle beschrieb Trumps Besuch als „unnormal“, so CNN. Gleichzeitig erklärte der Insider, Trump sei am späten Freitagabend in guter Verfassung gewesen.

Der US-Präsident leidet an Übergewicht

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, hatte bereits zu den Spekulationen gesagt, der Präsident sei bei guter Gesundheit. Er habe den Check-up vorgezogen, weil er ein freies Wochenende in Washington gehabt habe.

Eigentlich wäre der Präsident erst im Februar mit einer jährlichen Routinekontrolle dran gewesen. Unklar ließ Grisham allerdings, warum der Check-up unvollständig war.

Nach seinem letzten Routinetermin berichtete das Weiße Haus, Trumps Allgemeinzustand sei „sehr gut“. Allerdings leide er an Übergewicht und einer – für sein Alter üblichen – Herzerkrankung.

Zuletzt musste der Favorit für die US-Demokraten den Wahlkampf für die Präsidentschaftswahl 2020, Bernie Sanders, nach einer Notoperation auf unbestimmte Zeit unterbrechen. Ihm mussten nach einem Herzinfarkt zwei Stents gesetzt werden.

Trump ist aufgrund der Ukraine-Affäre derzeit in Erklärungsnot. Zudem soll er mehr über seine Finanzen verraten – wegen der Forderung nach Einsicht in seine Steuererklärungen zieht er nun vor das höchste Gericht. Erst vor wenigen Tagen bezeichnete sich Trump als „großer Fan“ von Erdogan. (bik/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.