Langstreckenlauf Crosslauf

Erfurts Langstreckenläufer stark in Ohrdruf

Ohrdruf.  Über 300 Teilnehmer bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Crosslauf und Westthüringer Bestenkämpfen in Ohrdruf

Joscha Bretschneider (112) war beim Crosslauf in Schlagdistanz zu Landesmeister Roman Freitag (38).

Joscha Bretschneider (112) war beim Crosslauf in Schlagdistanz zu Landesmeister Roman Freitag (38).

Foto: Theo Schwabe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit insgesamt über 320 Läuferinnen und Läufern erfreuten sich die Thüringer Crosslaufmeisterschaften und Westthüringer Bestenkämpfe auf den traditionellen Geländestrecken am Goldberg in Ohrdruf einer großen Resonanz.

Unter ihnen auch der Mittelstreckler Sebastian Keiner vom LAC Erfurt Team. Obwohl der 30-Jährige seinen Start nur als schnelle Trainingseinheit deklarierte, testete er seine momentane Grundschnelligkeit voll aus. Diesem Tempo konnte die Konkurrenz mit Simon Rodewohl (Erfurter LAC) und Michael Sturm (Saalfelder LV) nicht folgen.

Für den 20-jährigen Rodewohl war es der erste Start bei einer Thüringer Meisterschaft. Trotz seines zweiten Platzes verfolgt der mehrfache U18-Landesmeister von Sachsen-Anhalt über 3000 Meter und 5000 Meter keine leistungssportliche Karriere.

Sebastian Keiner hat dagegen Olympia 2020 in Tokio fest im
Visier. „Das ist mein großes Ziel“, so der mehrfache deutsche Meister. Trotz kleiner Baustellen heiße es für ihn möglichst problemfrei zu bleiben, um in der Hallensaison respektable Leistungen abrufen zu können. „Ich weiß, dass Olympia 2020 ein machbares Ziel ist.“

Obwohl Viertelmeiler Joscha Bretschneider (LAC Erfurt Team) kein Crossläufer ist, ging er trotz längerer Verletzungspause über vier Kilometer an den Start. „Ich möchte ohne Druck meine Grundschnelligkeit testen, auch mit Blick auf einen möglichen Wechsel von der Viertelmeile hin zur doppelten Distanz“, so der 19-Jährige.

Mit dem amtierenden Landesmeister Roman Freitag (Eisenacher LV) und Daniel Müller (LV Einheit Greiz) hatte er wichtige Gradmesser. Am Ende bewältigte der deutsche 400-Meter-Hallenmeister die anspruchsvolle Geländestrecke als Vize der MJU20 in 14.45 Minuten und war mit seiner Leistung sichtlich zufrieden. Auch der frischgebackene Meister Roman Freitag will zum Erfurter LAC wechseln. Vielleicht spezialisiert er sich auch aufs Berglaufen, belegte er doch bei den deutschen Berglaufmeisterschaften den 2. Platz in der U 20. Sehr stark unterwegs waren die Erfurter Starter in der U 18. Den Sieg sicherte sich mit Richard Feuer ein Triathlet vom LTV Erfurt. Der 16-jährige hatte seine Konkurrenten vom Erfurter LAC fest im Griff.

Marvin Küster konnte sich als Vorjahresvierter wesentlich steigern und erkämpfte die Silbermedaille. Damit hatte er großen Anteil am Teamerfolg des Erfurter LAC gemeinsam mit Robin
Müller und Tom Spaleck. Einen möglichen Wechsel zum Triathlon plant Geher Otto Junghannß (Erfurter LAC). Der 19-Jährige belegte in der Altersklasse U 20 den 5. Platz.

Dominierender Athlet in der U 16 war Felix Höfer (VfB Schleiz), der zum Coubertin-Sportgymnasium nach Erfurt wechselte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.