Volleyballer des SV Rot-Weiß Knau feiern hinkendes Jubiläum

Knau  Seit 40 Jahren wird unter dem Dach des SV Rot-Weiß organisierter Volleyball gespielt. Das Jubiläum wurde auf sportlich dem Platz, aber auch zeremoniell im Vereinsheim begangen.

Vor der Festveranstaltung ging es natürlich auch sportlich zur Sache.

Foto: Mario Keim

„Vor 60 Jahren Hinter der Unteren Schule – vor 40 Jahren in einer eigener Abteilung – 2005 in der Regionalliga“. Dieser Slogan auf der Einladung lockte am Sonnabend zunächst knapp 60 ehemalige und aktive Volleyballer des SV Rot-Weiß Knau zu einem Rasenturnier auf den Sportplatz – und am Abend schließlich knapp 100 Gäste in und an das Vereinsheim zu Knau. Und so wurde der Tag der Sektionsgründung vor 40 Jahren genau das, was alle Beteiligten irgendwie gehofft hatten: ein Tag von den Volleyballern für die Volleyballer.

Denn tatsächlich war es so, das sich am Abend schließlich Tische mit ehemaligen Sportlern zusammengefunden hatten, die sich in dieser Form mitunter seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen bzw. gesprochen hatten. „Der Tag des Jubiläums hinkt etwas“, merkte Abteilungsleiter Kay Weise in seiner Festrede an. „Tatsächlich wurde in Knau schon vor über 60 Jahren Volleyball gespielt. Allerdings wurde erst Ende der 70-er Jahre im Rahmen des Sportvereins eine eigene Volleyball-Abteilung gegründet.“

Heute sind im SV Rot-Weiß Knau 90 Volleyballer und Volleyballerinnen jedweden Alters organisiert. Von deren Spielstärke konnte man sich beim stattgefundenen Turnier bestens ein Bild machen. In gemischten Teams wurde dabei bei wechselnden Winden um die Wette gebaggert und geschmettert. „Die zahlreichen kuriosen Ballwechsel führten dabei zu einer ausgelassenen Stimmung, die schließlich darin gipfelte, das während der wohl kürzesten Siegerehrung aller Zeiten kurzum alle Mannschaften zu Siegern ernannt wurden“, berichtet Kay Weise vom ersten Programmpunkt am Nachmittag.

Auf zahlreiche spektakuläre Turniersiege, Aufstiege, Meisterschaften und sogar zwei Jahre in der Regionalliga haben es die Sportler des Vereins geschafft. „Doch einmal mehr wurde an diesem Abend allen Anwesenden klar, das man es sich viel zu einfach machen würde, all die Jahre lediglich an den sportlichen Erfolgen zu messen, ohne dabei auch die gesellschaftlichen Werte zu berücksichtigen“, so Kay Weise.

„Ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, das ich diesem Abend beiwohnen darf“, meinte der unter den Gästen weilende einstige Knauer Regionalliga-Trainer, Heinz Schuster. „Ich kenne nicht viele Vereine, in denen die Volleyball-Tradition noch so gelebt wird. Erhaltet euch das!“, schob er schließlich unter großem Beifall aller Anwesenden hinterher.

Zu den Kommentaren