Advent-Ausstellung in Artern größer als im Vorjahr

Artern.  Am kommenden Wochenende wird am Johannisplatz die Adventszeit vorfristig eingeläutet.

Andrea Schülke, Arterner Filialleiterin von Bauer Living, nimmt noch letzte Feinheiten an der Adventsausstellung vor, die am kommenden Wochenende im ehemaligen Pfennig-Fuchs zu sehen sein wird. 

Andrea Schülke, Arterner Filialleiterin von Bauer Living, nimmt noch letzte Feinheiten an der Adventsausstellung vor, die am kommenden Wochenende im ehemaligen Pfennig-Fuchs zu sehen sein wird. 

Foto: Patrick Weisheit

In weihnachtlichem Glanz erstrahlt ein seit Monaten verwaistes Ladengeschäft am Johannisplatz am kommenden Wochenende. Dafür gesorgt hat das Team um Sabine Bauer vom gleichnamigen Haushaltswaren- und Geschenkladen. Die größte Advent-Ausstellung in der Region Artern wird auf 250 Quadratmetern im leerstehenden ehemaligen Pfennig-Fuchs aufgebaut. Damit steht für das Weihnachts-Wunderland wesentlich mehr Platz zur Verfügung als für die bisherigen saisonalen Ausstellungen von Bauer Living, die im direkt an den Laden angrenzenden ebenfalls leerstehenden Geschäft stattfanden. Zuletzt gab es hier die Herbstausstellung, die anlässlich das Heimat-Shoppens Anfang September aufgebaut wurde.

Im Pfennig-Fuchs postiert waren damals die Aussteller des Gesundheitstages. Hier ist nun auch genug Platz, um das Hygienekonzept bei der Advent-Ausstellung umsetzen zu können, erklärt Andrea Schülke, Arterner Filialleiterin von Bauer Living, den Umzug. Sie freue sich wieder auf viele Interessierte, die am Samstag und Sonntag zum Schauen und Kaufen kommen. „Wir haben sogar Kunden aus Querfurt und Merseburg, die auch dieses Jahr schon auf die Ausstellung gewartet haben“, freut sie sich. Das ganze Team habe in den vergangenen vier Wochen fleißig Produkte produziert. Alle Ausstellungsstücke sind auch verkäuflich.

Der Einlass wird unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gewährt. Die Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen. Am Eingang stehen Einkaufskörbe bereit. Deren Anzahl markiert, wie viele Kunden hinein dürfen. Sind die Körbe vergriffen, müssen weitere Interessierte kurz warten, bis ein anderer den Laden verlässt. Eine Bewirtung darf das Team coronabedingt in diesem Jahr nicht anbieten.

Die Advent-Ausstellung ist am Samstag, 21. November, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 22. November, von 14 bis 18 Uhr geöffnet.