Wer beim Essen einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen möchte, sollte sich einen Satz aus diesem Rezept merken.

„Ich esse möglichst nur saisonale und regionale Produkte, weniger Fleisch und versuche, Milcherzeugnisse zu reduzieren, so gut es geht.“ Soweit die Empfehlung der EAT-Lancet Commission, die die Planetary Health Diet weltweit ins Leben gerufen hat. Danach sollten wir Mitteleuropäer durchschnittlich zwei Drittel weniger Fleisch (knapp 50 g am Tag) und höchstens 500 g Rohmilch täglich essen (z.B. Joghurt oder Käse). Dass eine Ernährung, die sowohl uns als auch unserem Planeten guttut, auch lecker schmecken kann, zeigt das folgende vegane Rezept: Unsere lauwarme Veggie-Bowl wird mit Aprikosenkonfitüre und geraspeltem Apfel süßsauer abgerundet. Das Beste: Die Bowls schmecken auch kalt noch prima in der Mittagspause im Büro.

Ach und noch ein Tipp, bevor ich es vergesse: Dazu passen würde außerdem noch eine Handvoll geröstete Sonnenblumen- oder Kürbiskerne und 1 EL Schwarzkümmel, wenn unsere Foodstylistin sie nicht vergessen hätte. Einfach zusammen mit den Möhren auf dem Backblech verteilen und mitrösten.

Rezept: Klimafreundliche Röstkarotten-Kichererbsen-Bowl

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Dosen Kichererbsen (à 265 g Abtropfgewicht; siehe Tipp)
  • 400 g Möhren
  • 1–2 TL Chiliflocken
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Zitronensaft
  • 200 g Blattspinat (oder je nach Saison z. B. auch gerne Grünkohl oder Rucola)
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn)
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre
  • 3 EL Apfelessig
  • Pfeffer
  • Backpapier

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Die Kichererbsen waschen und abtropfen lassen. Möhren schälen, putzen und längs halbieren. Schräg in breite Scheiben schneiden. Je die Hälfte der Kichererbsen und Möhren in einer Schüssel mit Chiliflocken, Salz, 4 EL Öl und 2 EL Zitronensaft mischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Im heißen Ofen ca. 15 Minuten rösten.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

2 Spinat gründlich waschen und abtropfen lassen. Die Blätter eventuell etwas kleiner zupfen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Apfel waschen, trocken reiben, vierteln und entkernen. Apfelviertel grob raspeln und mit 2 EL Zitronensaft beträufeln.

3 Das Backblech aus dem Ofen nehmen, die Konfitüre in Klecksen auf das Blech geben und alles gut mischen. Weitere ca. 10 Minuten im Ofen backen. Röstgemüse aus dem Ofen nehmen, Spinat, restliche Kichererbsen und Möhren untermischen. Etwas abkühlen lassen. Petersilie und Apfelraspel untermischen. Essig und 2 EL Öl untermischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten + Wartezeit

Pro Portion ca. 12 G E, 19 G F, 40 G KH, 390 kcal

Tipp: Klar ist die Ökobilanz von Konserven in Dosen oder Gläsern nicht die beste. Aufgrund der relativ langen Garzeit lohnt es sich, Kichererbsen selber zu kochen, allerdings nur in größeren Mengen. Verkürzen können Sie die Kochzeit, indem Sie die getrockneten Hülsenfrüchte über Nacht einweichen und zusammen mit etwas Natron kochen. Was Sie für dieses Rezept nicht verwenden, können Sie ca. 5 Tage luftdicht im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren und zu Hummus oder in Suppen weiterverarbeiten.