Paket-Versand

DHL, Hermes und Co. – So teuer ist der Paket-Versand

Berlin.  Welcher Paketdienstleister versendet am billigsten? Mit welchen Rabatten locken DHL, Hermes und Co.? Wir beantworten alle Fragen.

Im Preis-Dschungel der Paketdienstleister den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht.

Im Preis-Dschungel der Paketdienstleister den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht.

Foto: imago stock&people

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer zu Weihnachten Geschenke im Paket verschicken will, hat die Qual der Wahl. DHL, Hermes, GLS, dpd – sie alle bieten verschiedene Versandoptionen an. Den Überblick im Preis-Dschungel der Versanddienstleister zu bewahren, ist gar nicht so leicht. Wir haben alles Wissenswerte über Preistabellen, Zuschläge und Rabatte zusammengefasst.

• Mit welchem Anbieter versendet man am preisgünstigsten?

Den billigsten Einzelversand bietet Hermes mit seinem Päckchen in der „Shop2Shop“-Variante an. Kosten: 3,70 Euro. Die längste und die kürzeste Seite dürfen dabei zusammen 37 Zentimeter lang sein, das Gewicht darf 25 Kilo nicht überschreiten. Obendrein gibt es eine Sendungsverfolgung und die Sendung ist bis 50 Euro versichert. Allerdings: Sowohl Abgabe als auch Zustellung erfolgen in einem Hermes-Paketshop, der Versandschein muss online erstellt werden. Soll der Empfänger seine Lieferung an der Haustür erhalten, sind 60 Cent mehr fällig.

Nur 9 Cent teurer als das Hermes-Päckchen ist das Päckchen S bei DHL, dem Paketdienst der Deutschen Post. Wer für 9 Cent mehr auch bessere Konditionen erwartet, liegt aber falsch: Die maximal erlaubten Maße sind sogar kleiner als beim Konkurrenten Hermes. Seitenlängen von 35 cm x 25 cm x 10 cm (L x B x H) dürfen nicht überschritten werden. Und statt 25 darf die Sendung nur maximal zwei Kilo wiegen. Versicherung? Fehlanzeige.

Bei dpd und GLS kostet der Versand des billigsten XS-Pakets je 4 Euro. Die Abgabe erfolgt im Shop, die Sendung wird dem Empfänger an der Haustür zugestellt.

• Von welchen Angeboten profitieren Vielversender?

Noch günstiger als oben beschrieben, können eigentlich nur Vielversender verschicken. Sowohl Hermes als auch DHL bieten Sparangebote für 10-er, 50-er und 100-er Sets an. Die günstigste Variante bietet dabei DHL: Mit dem 100-Set Versandmarken für das Päckchen S kostet eine Sendung nur noch 3,39 Euro.

• Wie teuer ist der Versand von Paketen innerhalb Deutschlands allgemein?

Generelle Aussagen darüber, wie teuer ein Paket ist, lassen sich nicht treffen. Bei allen Anbietern variieren die Preise je nach Größe, Gewicht, Bestimmungsort und Service. So bieten alle großen Dienstleister Pakete in den Größen S, M und L und XL an, wobei die Paketgrößen nicht einheitlich sind. Darüber hinaus bieten DHL und Hermes noch Päckchen an, GLS und dpd Pakete der Größe XS. Wer es mit den Weihnachtsgeschenken gerne übertreibt, kann bei Hermes XXL-Pakete mit bis zu 2 Metern Länge verschicken.

Zudem spielt je nach Paketdienstleister auch eine Rolle, wohin das Paket geliefert wird. Bei Hermes und GLS kann man zum Beispiel sparen, wenn die Zustellung nicht beim Empfänger an der Haustür, sondern in einem Paketshop erfolgen soll. Bei dpd können zudem Modelle gewählt werden, bei denen die Zustellung an der Haustür zu bestimmten Zeiten erfolgt – gegen entsprechenden Aufpreis.

Die gesamte Preisspanne vom billigsten bis zum teuersten Einzelversand national über alle großen Anbieter hinweg zieht sich daher von 3,70 (Hermes Päckchen XS „Shop2Shop“) bis 59 Euro (dpd Paket XL mit Wunschzustellung am Samstag, 12 Uhr).

• Von welchen Rabatten profitieren Online-Kunden?

Alle großen Paketdienstleister bieten ihren Kunden für viele Paket- und Päckchen-Kategorien günstigere Optionen an, wenn sie den Paketschein zu Hause online erstellen. Wie viel ein Kunde sparen kann, hängt dabei von Paketgröße, gewähltem Service und Anbieter ab. Die Ersparnis variiert zwischen 11 Cent (Vergleich Online-Frankierung mit Filialpreis beim Päckchen M von DHL) und 2 Euro (Vergleich Online-Frankierung bei Zustellung im Paketshop mit Filialpreis beim Paket L von GLS).

• Wie teuer ist der Versand in andere Länder?

Der Versand in EU- und in Nicht-EU-Länder innerhalb Europas ist über alle großen Paketdienstleister möglich. Die Kosten liegen je nach Paketgröße, -gewicht und Service zwischen 4,89 Euro (Online-Frankierung als DHL-Päckchen XS beim Versand in die EU-Zone 1) und 60,99 Euro (DHL-Paket bis 31,5 Kilo in ein Land der Zone 3, also Europa ohne EU).

Der teuerste internationale Versand liegt bei 131,99 Euro (DHL-Paket bis 31,5 Kilo in ein Land der Zone 8). Die DHL-Länder-Zonen sind auf der DHL-Seite aufgelistet.

• Was kostet der versicherte Versand?

Je nach Wahl des Pakets und des Anbieters ist die Versicherung im Versandpreis schon mit inbegriffen. DHL-Päckchen werden im Gegensatz zu Paketen generell unversichert versendet. Bei Hermes ist eine Haftung bei allen Versandgrößen inklusive; die Haftungshöhe liegt bei Päckchen bei maximal 50 Euro.

Bei Paketen haften beide Anbieter bis 500 Euro. Aber Achtung bei DHL: Je nach versendetem Gegenstand kann die Haftung sogar komplett entfallen. Und zwar, wenn in ein Paket Wertpapiere oder Wertgegenstände enthält, deren Wert über 500 Euro liegt, wie eine Sprecherin auf Anfrage dieser Redaktion mitteilt.

Als Wertpapiere gelten unter anderem Briefmarken, Eintritts- und Fahrkarten oder Gutscheine, als Wertgegenstände unter anderem Bargeld, gültige Telefonkarten, Pay-TV-Karten, Uhren, Edelsteine oder Kunstgegenstände. Eine komplette Liste finden Kunden auf der Website des Dienstleisters.

Wer wertvollere Gegenstände versenden will, hat bei DHL die Möglichkeit, zusätzliche Transportversicherungen abzuschließen. Die Kosten belaufen sich dabei auf 6 Euro zusätzlich bei einer Versicherung gegen Verlust und Beschädigung bis 2500 Euro beziehungsweise auf 18 Euro zusätzlich bei einer Versicherung bis 25.000 Euro.

Bei dpd sind alle Pakete bis 520 Euro versichert, eine Höherversicherung ist nur für Geschäftskunden möglich. GLS haftet generell für den Warenwert des versendeten Gutes bis maximal 750 Euro.

• Wie teuer ist der Versand von Reisegepäck?

Den Reisegepäck-Service bieten Hermes und DHL an. Am günstigsten ist der Reisegepäck-Versand innerhalb Deutschlands bei Hermes bei Abgabe im Paket-Shop mit 15,95 Euro. Das maximal zulässige Gewicht von 25 Kilo darf dabei nicht überschritten werden, das Reisegepäck ist bis 1000 Euro pro Gepäckstück versichert. DHL bietet den Reisegepäckversand national für 16,49 Euro an. Es darf bis zu 31,5 Kilo wiegen, DHL haftet bis 500 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren