Corona-Pandemie

Niederlande und Belgien: Die Corona-Regeln für den Urlaub

| Lesedauer: 4 Minuten
Tipps für den Sommerurlaub in Pandemie-Zeiten

Tipps für den Sommerurlaub in Pandemie-Zeiten

Die Corona-Zahlen in Europa sinken, der Sommer kommt. Doch wer in den Urlaub fahren will, muss in Pandemie-Zeiten immer noch einiges beachten.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  In der Corona-Pandemie sind deutsche Nachbarländer beliebte Urlaubsziele. So ist die aktuelle Lage in Belgien und den Niederlanden.

  • Wegen der Corona-Pandemie wollen viele Menschen 2021 Urlaub in den Nachbarländern Deutschlands machen
  • Beliebte Ziele sind Belgien und die Niederlande – doch wie ist die Lage vor Ort?
  • Wir informieren Sie über die aktuellen Inzidenzen, Einreise-Auflagen und die Regeln in den Ländern

Der Sommer ist da und viele Menschen in Deutschland wollen Urlaub machen. Wegen der Corona-Pandemie sind dabei 2021 vor allem Deutschland und seine Nachbarländer gefragte Ziele. Auch in den Niederlanden und in Belgien hofft man auf Urlauber aus Deutschland. Doch kann man aktuell in die beiden Länder an der Nordsee reisen?

Grundsätzlich sind Reisen ins europäische Ausland derzeit möglich. Die Regeln und Auflagen unterscheiden sich aber je nach Land und dortigem Infektionsgeschehen. So werden die Niederlande von der Bundesregierung wegen der hohen Corona-Inzidenz aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Belgien gilt dagegen nicht einmal als Risikogebiet.

Doch wie wirkt sich das auf die Einreise in die Niederlande as, ist Urlaub dort überhaupt möglich? Und wie sieht es in Belgien aus? Im Überblick beantworten wir alle wichtigen Fragen.

Ist Urlaub in den Niederlanden möglich?

Ja, aber mit Einschränkungen. Die Bundesregierung rät wegen der hohen Corona-Fallzahlen in den Niederlanden von "nicht notwendigen, touristischen Reisen" ab. Zwar ist die Einreise aus Deutschland in die Niederlande problemlos möglich – die dortigen Behörde stufen Deutschland nicht mehr als Hochrisikogebiet ein. Bei der Rückreise gibt es aber Auflagen.

Da Deutschland die Niederlande als Hochinzidenzgebiet ausweist, muss bereits bei der Einreise ein negativer Test oder ein Genesenen- oder Impfnachweis vorgelegt werden. Zudem ist eine digitale Einreiseanmeldung nötig. Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen sich zudem in Quarantäne begeben und können diese frühestens nach fünf Tagen durch einen weiteren Test beenden.

Nach einer Entspannung der Corona-Lage im Juni waren in den Niederlanden fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben worden. Die Fallzahlen stiegen daraufhin explosionsartig und die Inzidenz erreichte in der Spitze Werte von über 400. Aktuell gehen die Zahlen zwar wieder zurück, dennoch liegen sie mit einer Inzidenz von rund 266 (Stand: 26. Juli) weit über den Werten in Deutschland. Auch interessant: Urlaub trotz Corona: Welche Beschränkungen gelten

Welche Corona-Regeln gelten in den Niederlanden?

  • Es gibt keine Ausgangssperre mehr
  • Geschäfte, Cafés und Restaurants haben geöffnet – unter Umständen mit Kapazitätsbeschränkungen
  • Museen und Theater sind offen
  • Nachtclubs und Diskos sind geschlossen
  • Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind verboten
  • Masken müssen überall dort getragen werden, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann

Ist Urlaub in Belgien möglich?

Im Vergleich zu den Niederlanden ist die Corona-Lage in Belgien entspannt. Dennoch sind die Fallzahlen auch dort deutlich höher als in Deutschland. Die Inzidenz liegt bei rund 86 (Stand: 26. Juli). Das Auswärtige Amt warnt weder vor Reisen, noch rät es davon ab.

Für die Einreise nach Belgien muss man sich vorab elektronisch anmelden. Ein ausgedruckter Nachweis über die Anmeldung muss mitgeführt werden – andernfalls sind Strafen von bis zu 250 Euro möglich. Für die Rückreise nach Deutschland gibt es keine besonderen Auflagen. Lesen Sie mehr: So läuft das Geschäft mit den Corona-Testzentren

Welche Corona-Regeln gelten in Belgien?

  • Restaurants und Cafés sind vollständig geöffnet
  • Geschäfte müssen Hygieneauflagen beachten, sie sind aber geöffnet
  • Übernachtungen in Hotels und Ferienparks sind möglich
  • Kulturelle Veranstaltungen sind unter Auflagen erlaubt
  • Diskos und Nachtclubs sind geschlossen
  • Privat dürfen sich maximal acht Personen treffen
  • In Geschäften und Einkaufszentren, beim Betreten von Restaurants und Kultureinrichtungen sowie im ÖPNV gilt Maskenpflicht

(dpa/fmg)