Schifffahrt

Aida Cruises muss Kreuzfahrten wegen IT-Problemen stoppen

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest
Beschreibung anzeigen

Hamburg/Rostock.  Die Rostocker Reederei Aida meldete am ersten Weihnachtstag, dass aufgrund der Probleme die Reisen zweier Schiffe gestoppt würden.

Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat wegen massiver IT-Probleme ihre über Silvester geplanten Kreuzfahrten kurzfristig abgesagt. Am Freitagnachmittag teilte Aida per Facebook-Post mit, man sei für die Kunden derzeit weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen: "Davon betroffen ist insbesondere auch die notwendige Kommunikation zu anreisenden Gästen", sowohl der "AidaPerla" als auch der "AidaMar", die am Sonnabend und Sonntag neue Passagiere aufnehmen sollten.

"Daher müssen wir unsere Gäste leider darüber informieren, dass die geplante Anreise nicht möglich ist und wir diese genannten Reisen daher bedauerlicherweise absagen müssen", so die Reederei weiter.

Trotz Corona: Kreuzfahrten im Mittelmeer starten wieder
Trotz Corona: Kreuzfahrten im Mittelmeer starten wieder

Aidia macht keine Angaben zu den Hintergründen der IT-Probleme

Laut "Bild"-Zeitung sind nicht nur die nun abgesagten, sondern auch mindestens eine derzeit laufende Kreuzfahrt betroffen: An Bord der "AidaMar", die derzeit im Bereich der Kanarischen Inseln unterwegs ist, soll laut des Boulevardblatts IT-Technik wie die automatische Abbuchung von Bordkarten und das Entertainmentsystem in den Kabinen ausgefallen sein.

Zu den Hintergründen der IT-Probleme gibt es derzeit keine Angaben – insbesondere nicht, ob es sich um einfache Ausfälle oder um einen Angriff von außen auf die Computersysteme handelt.

Dieser Artikel ist zuerst auf erschienen.