Pandemie

Corona in Deutschland: Die wichtigsten Zahlen im Überblick

| Lesedauer: 4 Minuten
In diesen Bundesländer gilt die 2G-Regel

In diesen Bundesländer gilt die 2G-Regel

Nachdem Hamburg als erstes Bundesland ein 2G-Optionsmodell eingeführt hat, ziehen immer mehr Bundesländer nach. Ein Überblick zeigt, in welchen Bundesländern die 2G-Regel gilt.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Das Robert Koch-Institut liefert täglich aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie in Deutschland. Die wichtigsten RKI-Zahlen im Überblick.

  • Corona in Deutschland: So sieht die Situation in der Bundesrepublik aus
  • Am Samstag verzeichnete das Robert Koch-Institut (RKI) 8901 Corona-Neuinfektionen
  • Hier finden Sie die wichtigsten Daten und Kennzahlen zur Corona-Pandemie

Täglich liefert das Robert Koch-Institut (RKI) die aktuellsten Corona-Fallzahlen für Deutschland. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI am Samstagmorgen 8901 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Neuinfektionen gehen damit allmählich zurück - vor einer Woche hatte der Wert noch bei 11.214 Corona-Neuinfektionen gelegen. Binnen 24 Stunden starben laut RKI vom Samstag 63 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Eine Woche zuvor waren es 45 Todesfälle gewesen.

Corona-Fallzahlen des RKI: Die Hospitalisierungsrate

Bisher war die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen der zentrale Wert, um die Pandemie-Lage zu bewerten und Einschränkungen einzuführen. Nun soll die Belastung der Kliniken stärker in den Fokus rücken – und damit auch die Hospitalisierungsrate.

Das RKI erfasst in seinem Lagebericht neben der Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen und anderen Werten auch die die Zahl der Menschen, die wegen einer Covid-19-Erkrankung in eine Klinik kommen. Diese Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierungen bildet die übermittelten Fälle über eine Woche pro 100.000 Einwohner ab. Der Lagebericht erscheint von Montag bis Freitag. Am Wochenende veröffentlich das RKI keinen Lagebericht mehr.

  • Die Hospitalisierungsrate lag laut RKI am Freitag bei 1,89
  • Am Vortag lag der Wert bei 1,87
  • Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei mehr als 15

Die Berechnung der Hospitalisierungs-Inzidenz erfolgt nach RKI-Angaben auf Basis des Meldedatums an das lokale Gesundheitsamt. Die Hospitalisierung soll sämtliche Klinik-Einweisungen von Covid-19-Patienten abbilden – und nicht nur die Belegung der Intensivstationen. Denn viele kommen, zumindest zunächst, auf normale Stationen. Wenn ein Patient oder eine Patientin wegen einer anderen Erkrankung oder für einen Eingriff in die Klinik kommt und positiv auf Sars-CoV-2 getestet wird, soll dies dagegen nicht mit gemeldet werden.

So hoch ist die Sieben-Tage-Inzidenz

  • Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Samstag bundesweit bei 72,0
  • Am Freitag hatte das RKI die Sieben-Tage-Inzidenz noch mit 74,4 angegeben
  • In der Vorwoche lag die Inzidenz noch bei 82,8

Die Inzidenz der Neuinfektionen war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse.

Interaktive Grafik: Wie tödlich das Coronavirus wirklich ist

Corona-Fallzahlen des RKI – ein Überblick

Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich in Deutschland insgesamt 4.134.779 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Bislang haben die Behörden 92.920 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung erfasst. Die Zahl der Genesenen schätzt das RKI auf rund 3.882.700.

R-Wert: Was ist das und wie hoch ist er aktuell?

Die Reproduktionszahl oder R-Wert gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person durchschnittlich ansteckt. Liegt der R-Wert beispielsweise über eins, steckt ein Infizierter im Mittel mehr als einen weiteren Menschen an. Liegt der Wert unter eins, verringert sich die Zahl der Neuinfektionen langfristig.

Datum 17. September 16. September 15. September
7-Tage-R-Wert 0,94 0,92 0,88

Das RKI meldet den aktuellen R-Wert seit Juli nur noch montags bis freitags im aktuellen Situationsbericht. Seit dem 17. Juli wird zudem nur noch der 7-Tage-R-Wert veröffentlicht, der 4-Tage-R-Wert entfällt. Der 7-Tage-R-Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Er bildet das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen ab.

Hintergrund: So wird die Reproduktionszahl berechnet

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Vermischtes.