Covid-19

Coronavirus-Infektion bei Prinz Charles nachgewiesen

London.  Prinz Charles ist mit dem Coronavirus infiziert. Der Sohn von Königin Elizabeth II. und britische Thronfolger gehört zur Risikogruppe.

Prinz Charles positiv auf Coronavirus getestet

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Der 71-Jährige sei positiv auf den Erreger getestet worden, teilte seine Londoner Residenz Clarence House mit.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass eine Coronavirus-Infektion jeden treffen kann, ist keine Überraschung – aber bislang selten so deutlich geworden: Der britische Thronfolger Prinz Charles ist positiv auf das neuartige Virus getestet worden.

Das teilte der Buckingham Palast am Mittwoch mit. Der 71-jährige Sohn der Queen, der altersmäßig zur besonders gefährdeten Risikogruppe der älteren Männer gehört, habe nur milde Symptome und sei ansonsten bei guter Gesundheit, hieß es in der Mitteilung weiter.

Corona-Infektion: Wo Prinz Charles sich angesteckt hat, ist unklar

Charles’ Frau, Herzogin Camilla (72), sei ebenfalls getestet worden, bei ihr wurde aber den Angaben zufolge keine Infektion festgestellt. Das Paar sei nun in häuslicher Isolation auf Schloss Balmoral in Schottland. Wo sich der Prince of Wales das Virus eingefangen haben könnte, war zunächst unklar. Und auch, wen der Royal möglicherweise selbst infiziert hat: Charles habe in den vergangenen Wochen eine Vielzahl von Terminen wahrgenommen.

Unklar war zunächst, ob Königin Elizabeth II. (93) und ihr Mann, Prinz Philip (98), getestet wurden. Die beiden hatten sich bereits in der vergangenen Woche nach Schloss Windsor, westlich von London, zurückgezogen. Die Queen hatte vorsichtshalber eine Woche früher als geplant ihre Osterferien begonnen. Philip war mit dem Hubschrauber vom Landsitz Sandringham nach London geflogen worden. Die beiden gelten wegen ihres hohen Alters als besonders gefährdet, die Briten sorgen sich um ihre Queen.

Coronavirus in Großbritannien: Öffentliches Leben drastisch eingeschränkt

Zurzeit sind im Vereinigten Königreich mehr als 8000 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen, 422 Menschen sind an den Folgen der vom Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben (Stand: Mittwochnachmittag) Allerdings gehen Experten davon aus, dass die Dunkelziffer der Infektionen deutlich höher liegt.

Nachdem Großbritanniens Premierminister Boris Johnson die Coronavirus-Pandemie zunächst als nicht besonders bedrohlich einzuschätzen schien, verkündete die britische Regierung vor zwei Tagen ähnlich drastische Einschränkungen für das öffentliche Leben wie viele andere europäische Länder. Möglicherweise zu spät: Britische Ärzte fühlen sich in der Coronavirus-Krise wie „Kanonenfutter“.

Prince Charles ist nicht der einzige Prominente, der mit dem Coronavirus infiziert ist. Neben den Hollywood-Schauspielern Tom Hanks und Idris Elba sind auch deutsche Stars und Politiker betroffen.

Coronavirus-Pandemie – Mehr zum Thema:

(fmg/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren